Wissen

In Japan kommt es seit der Katastrophe von Fukushima regelmässig zu Demonstrationen. Bild: CHRISTOPHER JUE/EPA/KEYSTONE

Cäsium 134: Spuren von Fukushima-Unfall in Kanada nachgewiesen

08.04.15, 06:46 08.04.15, 10:26

Vier Jahre nach dem Atomunfall im japanischen Fukushima sind erstmals vor der Küste Nordamerikas radioaktive Spuren des Vorfalls gefunden worden.

In zwei Proben, die im Februar im Pazifik vor der kanadischen Provinz British Columbia genommen wurden, wurde erstmals Cäsium 134 entdeckt, teilte das Wissenschaftlernetzwerk «Inform» am Dienstag auf seiner Website mit. Das Isotop ist charakteristisch für den Atomunfall, der sich in Folge eines Tsunamis am 11. März 2011 im Atomkraftwerk Fukushima ereignet hatte.

Jay Cullen von der University of Victoria, der «Inform» angehört, sagte dem kanadischen Radiosender CBC, die Cäsium 134-Konzentration liege etwa tausendfach unter der für Trinkwasser empfohlenen Höchstmenge.

Dass die Spuren jetzt die nordamerikanische Küste erreichten, sei anhand von Computermodellen bereits vorhergesagt worden. «Inform» erklärte, um die Auswirkungen des Atomunfalls in Fukushima auf die Umwelt vollständig zu klären, seien noch mehrere Jahre notwendig. (feb/sda/afp)

Fukushima – Bilder aus der verbotenen Zone

Grösste Atom-Unfälle der letzten 25 Jahre

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hugo Wottaupott 08.04.2015 07:20
    Highlight wenn man cäsium von den paar akw unfällen nachweisen kann wo sind dann die nachweisbaren verunreinigungen der zahlreichen NUKES?
    2 0 Melden
    • Was lauft 08.04.2015 12:09
      Highlight Weil Caesium 134 eine Halbwertszeit von nur 2 Jahren hat und weil seit spätenstens 1980 kein Atomtest mehr oberirdisch durchgeführt wurde, kann man davon ausgehen, dass es zerfallen ist. Gilt natürlich nicht für CS-137, dessen HWZ 30 Jahre beträgt.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.04.2015 14:36
      Highlight @hugo, die reste der "NUKES" kann man sehr gut in den zaehnen aelterer mitbuerger nachweisen.
      1 0 Melden

So tönt es, wenn Kim angreift 😱 – Sirenengeheul versetzt Japaner in Angst und Schrecken

Zahlreiche Japaner erlebten am Dienstagmorgen ein böses Erwachen. Nachdem Nordkorea  eine Rakete Richtung Japan gefeuert hatte, heulten die Alarm-Sirenen. «Geht jetzt der 3. Weltkrieg los?», kommentierte ein User auf Twitter. 

Der Sirenenalarm löste im Land der aufgehenden Sonne grosse Unsicherheit aus. Auf einem Video ist zu hören, wie eine Person panisch atmet, als die Sirenen ertönen. 

Die japanische Regierung verschickte zudem Push-Nachrichten an die Bevölkerung. Sie rief …

Artikel lesen