Wissen

Wenn du in Sachen Liebe nicht weiter weisst, frag Ovid.
bild: watson

9 saftige Liebes-Tipps frisch aus der Antike, Teil II: Diesmal für Frauen! 

Im ersten Teil haben wir uns Ovids Aufreisser-Tipps für Männer angeschaut. Nun kommen wir zum schönen Geschlecht: Denn auch für uns hat der römische Dichter ein paar Liebes-Ratschläge.

02.06.16, 09:00 03.06.16, 17:00

Der römische Dichter Publius Ovidius Naso verfasste seine «Liebeskunst» («Ars Amatoria») unter der Regentschaft von Augustus. Das war gefährlich, weil dieser erste Kaiser unheimlich sittenstreng war und ihm deshalb Ovids Seitensprung-Huldigung gewaltig gegen den Strich gehen musste. Wahrscheinlich war dies auch einer der Gründe, weshalb der Dichter mitsamt seiner riesigen Nase aus Rom verbannt wurde. 

Was ihr hier jetzt zu lesen bekommt, war also mal unheimlich verboten. Und Frauen – das wissen wir spätestens seit Eva – stehen voll auf verbotene Sachen. 

Böse, böse Eva!
bild: imgur

Weil Ovid den Männern sagte, sie könnten jede Frau erobern, muss er natürlich den Frauen raten, sich auch möglichst erobern zu lassen: 

«Folgt, ihr Sterblichen, dem Beispiel der Göttinnen und verweigert eure Gunst nicht den Männern, die euch begehren. Mögen sie euch auch betrügen, was verliert ihr schon? Alles bleibt euch; wenn sie auch tausendfach nehmen, bedeutet das doch keinen Verlust. [...] Mein Wort macht euch nicht zu Dirnen; es verbietet euch nur, Verluste zu fürchten, die keine sind.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Gut zu wissen.

Mach vorwärts, bald bist du alt! 

gif: imgur

«Weh mir, wie schnell wird der Körper schlaff und faltig, und die Farbe vergeht, die auf dem blühenden Gesicht war! Pflückt die Blume, pflückt ihr sie nicht, so fällt sie schmählich von selbst ab.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Ja, unsere Vorzüge fliehen rettungslos dahin, deshalb sollte man nicht zögern, sich der Liebe hurtigst hinzugeben. Und merk dir: Geburten verkürzen die Jugend leider auch – oder in Ovids Worten gesagt: «Erntet man dauernd auf einem Acker, so wird er kraftlos.» 

Viele Pflegetipps für die erfolgreiche Frau:

«Schönheit ist eine Gottesgabe, doch wie wenige können sich rühmen, schön zu sein! Ein grosser Teil von euch hat diese Gabe nicht.»

Ovid, «Ars Amatoria»

bild: watson

Dafür gibt es Pflege! Aber bei Jupiter, übertreiben dürfen wir es damit nicht. Die Öhrchen sollen nicht mit teuren Steinen behängt werden und das Kleid muss auch überhaupt nicht golddurchwirkt sein, denn:

«Mit dem Prunk, der uns anlocken soll, verjagt ihr uns oft.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Für Männer wie Frauen gilt nach Ovid also die Faustregel: Sei sauber, aber nicht aufgedonnert.

Zur Haartracht:

What? Ja. So genau haben wir das auch nicht verstanden. bild: stefantrocha

Zur Kleidung:

«Was ist es für ein Wahnsinn, sein Vermögen am Körper zu tragen?»

Ovid, «Ars Amatoria»

Nicht übertreiben, Ladys.
bild: enjoystyles

Darum kaufe bei H&M. Ovid versteht nicht, warum Frauen so blödsinnig viel Geld ausgeben für Kleidung. Viel wichtiger sei nämlich, dass die Farbe zur Trägerin passt. Eine Schneeweisse sollte sich eher an die dunklen halten, während sich die Dunkelhäutige in Weiss hüllen sollte. 

Zur Körperpflege:

Was? Ovid propagiert die Monobraue?!
bild: fanshop

WICHTIGER HINWEIS: Pflege dich niemals in Anwesenheit deines Liebhabers!

Du darfst keinerlei Schminktöpflein auf dem Tisch rumstehen lassen, wenn dein Liebster bei dir weilt. Auch Zähneputzen liegt nicht drin. Und wehe du verwendet vor seinen Augen Hirschmark. Moment. Hirschmark? Siehe Infobox.

Hirschmark – wofür?

Auch Hildegard von Bingen, die berühmte Benediktinerin, die im 12. Jahrhundert hinter dicken Klostermauern lebte, empfahl die Verwendung von Hirschmark. Und zwar zur Behandlung von Rheuma und Gicht. Zusammen mit zerstossenen Wermut-Blättern machte sie daraus eine Creme. 

«Diese Dinge werden euch zwar Schönheit schenken, aber hässlich mitanzusehen sein.»

Ovid, «Ars Amatoria»

gif: giphy

Soll also heissen: Lass dich erst sehen, wenn du zurecht gemacht bist, denn es schicke sich, dass Männer vieles nicht wissen. 

Übrigens müssen wir Ovid unbedingt vertrauen, denn er weiss wirklich, wovon er spricht:

«Man hatte einem Mädchen einmal plötzlich meine Ankunft gemeldet, in ihrer Aufregung setzte sie sich die Perücke falsch herum auf. Eine so grosse Blamage möchte man nur seinen Feinden wünschen, und diese Schande möge die jungen Partherfrauen treffen.» 

Ovid, Ars Amatoria

Samara trägt ihr Haar eigentlich immer so ... gif: giphy

Wie du deine körperlichen Mängel verbirgst:

Die Fehler müssen natürlich tunlichst versteckt werden in Ovids Welt. 

Für die kleinen Frauen: Du musst sooft du kannst sitzen, damit du grösser wirkst, wenn du stehst. Und wenn du auf dem Bett liegst, musst du deine Füsse unter dem Laken verbergen, damit dein Liebhaber deine Grösse nicht messen kann. 

Für die mageren Frauen: Du musst dicke Stoffe tragen und der Mantel soll dir weit von den Schultern herabfallen.

Für die mit hässlichen Füssen: Verberge sie stets in schneeweissem Leder. 

Hinfort damit! gif: imgur

Für die mit dicken Fingern und spröden Nägeln: Mit sparsamen Gesten sollst du deine Reden untermalen. 

Für die mit lästigem Mundgeruch: Rede nicht, bevor du gegessen hast und halte immer Abstand zum Munde deines Mannes.

Für die mit schwarzen oder schiefen Zähnen: Lach nicht. 

In welcher Stellung du Liebe machen musst:

«Es empfinde die Frau die Liebe, gelöst bis ins innerste Mark, und gleich gross sei die Lust für beide. Schmeichelnde Laute und liebliches Flüstern sollen nicht aufhören, und mitten im Spiel sollen dreiste Reden nicht verstummen.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Dirty Talk muss sein.
bild: imgur

Es kommt natürlich auch hier abermals darauf an, deine Vorzüge richtig ins Szene zu setzen: So soll die Frau mit dem schönen Gesicht zurückgelehnt daliegen, die Unhübsche hingegen sollte dem Liebhaber eher den Rücken zeigen. Und die Kleine muss reiten. 

«Andromache sass nie rittlings auf Hektor, weil sie himmellang war.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Bist du allerdings schon sehr runzlig, dann rät dir Ovid, umgekehrt zu reiten («Reverse Cowgirl») – wie der schnelle Parther, der verkehrt herum auf dem Pferd sitzt. 

Die Damen mit jugendlichen Schenkeln und untadeligen Brüsten sollen schräg auf das Lager hingegossen liegen, während der Mann steht. 

Und falls du gezwungen bist, deine Lust vorzutäuschen (weil deine Genussstelle «dumpf» ist oder der Mann eine schlechte Performance liefert), dann verrate dich nicht! Deine Laute und deine Blicke müssen glaubwürdig sein. 

Also so wie rechts. bild: ifunny

Und für alle Langhaarigen gilt: Zögert nicht, eure Mähnen wild über den Rücken schweifen zu lassen und dabei den Hals zurückzubiegen!

Sei anmutig! (Es ist offenbar lernbar)

«Die Öffnung des Mundes sei mässig, beiderseits seien Grübchen, und den oberen Rand der Zähne bedecke der unterste Teil der Lippen.»

Ovid, «Ars Amatoria»

So eher nicht. bild: richardmccaig

Dabei sollst du fröhlich und weiblich klingen und eben nicht «wie die hässliche Eselin vom rauen Mühlstein her brüllt.» 

Du solltest dich zusätzlich dümmlicher stellen als du bist, sag manche Wörter falsch, denn Ovid meint, im Fehler liege unheimlich viel Anmut. 

Wenn ihr zusammen esst, dann darfst du keinesfalls gierig in in dich hineinschaufeln, denn:

«Sähe Paris seine Helena gierig essen, würde er voll Abscheu sagen: Es war eine Dummheit, sie zu rauben.»

Ovid, «Ars Amatoria»

gif: giphy

Halte dich also mehr ans Trinken, du darfst auch gerne tanzen und singen, aber wehe dir, du siehst plötzlich doppelt und kannst dich nicht mehr auf den Beinen halten. Ovid findet eine Frau nämlich geradezu abstossend, wenn sie «von reichlichem Weingenuss triefend daliegt».

Obacht vor den Schönlingen und ihren leeren Versprechungen!

«Meidet Männer, die offen erkennen lassen, dass sie sich pflegen, auf Schönheit bedacht sind und sich das Haar kunstvoll zurechtlegen. Was sie auch sagen, das haben sie schon tausend Mädchen gesagt; ihre Liebe schweift umher und lässt sich nirgends häuslich nieder.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Trau. Ihm. Nicht.
gif: hellogiggles

Denn erstens geht es überhaupt nicht, wenn ein Kerl die glattere Haut hat als seine Geliebte. Und zweitens machen solche Männer tüchtig Versprechungen, halten diese aber nicht ein (auch weil Ovid ihnen dazu rät). Darum müssen wir Damen einfach ebenso viel versprechen, und erst wenn die Herren uns das Versprochene wirklich gegeben haben, sollen wir ihnen «die vereinbarten Freuden» schenken.

Erst wenn er mit der Pizza rausgerückt ist, gib ihm, was du ihm versprochen hast. gif: giphy

Mach dich rar! 

«Was man mühelos bekommt, ist eine schlechte Nahrung für lange Liebe.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Kriegst du eine Nachricht von ihm, schreib keinesfalls sofort zurück, denn Verzug stachelt die Liebe an.

Du musst ihn einfach ein bisschen zappeln lassen.
gif: imgur

Du darfst aber auch nicht allzu lange trödeln, denn dann verliert er das Interesse. Lass ihn fürchten und zugleich hoffen!

Spiel die Verliebte!

«Bewirkt – und das ist leicht –, dass wir glauben, wir würden geliebt.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Masslose Sprödigkeit verachten die Männer. Wir müssen also unsere rasenden Temperamente stets zu zügeln wissen.

Wir sind nie wütend. Stinkig auch nicht. Und schon gar nicht schlecht gelaunt. Nie.
gif: reactiongifs

Immer freundlich dreinschauen und ein Lächeln zärtlich erwidern. Und niemals Trübsal blasen, das ist total unsexy.

Nutze all deine Waffen, um ihn von deiner Liebe zu überzeugen: Zerfliesse vor Schmerz über seine Abwesenheit und scheue dich nicht, falsche Tränen fliessen zu lassen.

Stachle seine Eifersucht an!

In den Anfängen musst du ihn unbedingt hoffen lassen, dass er alleiniger Inhaber deines Gemachs ist. Später aber lass ihn spüren, dass er einen Nebenbuhler hat. Das muss nicht mal stimmen. Selbst wenn du keinen zweiten Liebhaber hast, solltest du deinen Einen bei seinem Besuch nicht bequem durch die Tür eintreten lassen. Durchs Fenster soll er steigen! Und du, mach ein verängstigendes Gesicht dabei, als würdest du fürchten, ihr könntet jeden Moment ertappt werden. 

So wird ihm klar werden, dass er um deine Gunst kämpfen muss. Und damit verhinderst du wirkungsvoll, dass die Liebe dahinwelkt.  

«Kränkung erregt die Glut aufs Neue, wenn sie auch schon lang erloschen war: Nehmt mich als Beispiel, ich liebe nur, wenn ich gekränkt bin.»

Ovid, «Ars Amatoria»

Verliebtheit, Liebe und alles das dazwischen

«Wir sind immer single – obwohl wir verlobt sind» – So leben Menschen, die mehrere Leute gleichzeitig lieben

Wir sind die Generation Y. Wir suchen die Liebe, wollen aber keine Beziehung. Wie das gehen soll, steht im folgenden Manifest

Solltest du schleunigst Schluss machen oder hurtigst heiraten?

6 Anzeichen dafür, dass du dem Ex nachtrauerst (und 6 Gründe, warum das Ganze Blödsinn ist)

Broken-Heart-Syndrom: Wenn der Liebeskummer das Herz kaputt macht

Du willst mit deinem Schatz in die Ferien gehen? So übersteht eure Beziehung die Reise

Pansexualität, Polyamorie und die Halbsexuellen: Wie gut kennst du dich mit sexuellen Orientierungen aus?

Wie sich der fiese Herzschmerz vertreiben lässt

10 alltägliche Ärgereien, die zum Beziehungskiller taugen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
60
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Brasi 02.06.2016 19:48
    Highlight Aber Frau Rothenfluh. Das Mädel mit den verkehrten Haaren heisst Sadako (selbstverständlich im Original, wer schaut schon US-Remakes? ;)).
    Spoileralarm:
    Es ist kein Mädchen. Google it.
    5 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 03.06.2016 10:33
      Highlight Aber Herr Brasi. Keinerlei schmeichelnde Worte für mich heute?
      Sie haben natürlich recht. US-Remakes sind meistens des Teufels. (Die Verfilmungen von Stieg Larsson Krimis hab ich im Original geschaut. Und auch Bron. Und auch der südkoreanische Oldboy.)
      5 0 Melden
    • Zerpheros 03.06.2016 13:35
      Highlight Der mit der Ameise in der S-Bahn? "Alle wirklich einsamen Menschen sehen Ameisen..." , oder wie ging das?
      3 0 Melden
    • Luca Brasi 03.06.2016 18:34
      Highlight Ich will Sie doch nur aus der Reserve locken, Frau Rothenfluh. Aber Sie haben sich dieses Mal erstaunlich rar gemacht. Und ich dachte schon morgens um 8 Uhr, dass das die eine Provokation zu viel war. :D
      @Zerpheros: Nur für Sie (und für Frau Rothenfluh natürlich auch 😆):
      2 0 Melden
    • Zerpheros 03.06.2016 20:04
      Highlight Das ist eine so herzzerreissende Szene... so Grössenordnung Ödipus. 😢
      2 0 Melden
  • Matrixx 02.06.2016 12:43
    Highlight Würde er heute leben, würde er sagen:
    Wenn du einen Gamer triffst, hol ihn dir. Niemand hat schnellere und kontrolliertere Finger als einer, der dem Game verfallen ist.
    23 2 Melden
  • sheshe 02.06.2016 10:41
    Highlight jetzt will ich mit jemanden wie in dem gif füsseln arrrrw
    13 2 Melden
    • Sheez Gagoo 04.06.2016 03:40
      Highlight Igitt
      2 0 Melden
  • St. Just 02.06.2016 10:31
    Highlight Vielen Dank für die tolle Zusammenfassung!
    Antiker Sex ist allgemein ein total spannendes Thema...
    19 1 Melden
  • Menel 02.06.2016 10:14
    Highlight VERDAMMT!!! Ich bin raus!
    Dann werde ich halt eine schrullige alte Katzen-Lady :D
    44 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 10:16
      Highlight dazu habe ich mich schon vor dem Artikel entschlossen^^
      25 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 10:17
      Highlight Mein Gif is' kaputt :(
      10 0 Melden
    • Menel 02.06.2016 11:07
      Highlight Das Gif ist halt auch schrullig. Schrullig^2 ;)
      9 0 Melden
  • Ylene 02.06.2016 10:09
    Highlight Also früher war auch nicht alles besser... :-) Zum Teil könnten die Tipps auch direkt aus einem Bravo oder Cosmopolitan stammen. PS: Übrigens war die Monobraue teilweise sehr en vogue in der Antike! http://www.retrochicks.de/schoenheitsideal-augenbrauen-antike-bis-heute/
    20 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 15:32
      Highlight Na ja, der Unterschied ist, dass Ovids Werke literarisch und stilistisch etwas vom Höchsten sind, was die europäische Kultur hervorgebracht hat. Aber inhaltlich gebe ich dir da recht :)
      4 0 Melden
    • Zerpheros 03.06.2016 13:37
      Highlight Und am frechsten ist es, wenn man die Mädels in den Säulengängen von Augustus' Bibliothek klarmacht... 😇
      3 0 Melden
  • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 10:00
    Highlight Ovid gefällt das vielleicht nicht, wenn die Frau «von reichlichem Weingenuss triefend daliegt». Unserem Göttervater Walter Sahli-Jupiter (Zeus) würde das hingegen sehr gefallen.
    14 1 Melden
    • Walter Sahli 02.06.2016 10:06
      Highlight Das ist eine ganz infame Unterstellung! Triefend ja, aber niemals nach zuviel Weingenuss...zumindest nicht beim ersten Mal :-)
      17 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 02.06.2016 10:06
      Highlight Haha, stimmt! Dann müsste er nicht mal mehr als Schwan oder Stier aufkreuzen ...
      12 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 10:09
      Highlight Genau! Und ich, Bacchus, hätte mehr zu tun...wenigstens auf der Weinseite, das mit der Ekstase hat sich bei diesem Zustand wohl eher erledigt.
      12 0 Melden
  • Walter Sahli 02.06.2016 09:56
    Highlight Mich dünkt's, dieser Ovid sei bei Zeus in die Lehre gegangen. XD
    17 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 10:01
      Highlight Na wusst ichs doch, dass Jupiter (Zeus) auch noch hier mitmischt ;-) Hab Ihnen einen Kommentar gewidmet, Herr Sahli-Jupiter (Zeus)
      7 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 09:54
    Highlight Irgendwie erinnert mich das sehr an Nefer (mal 3) aus Mika Waltaris "Sinuhe, der Ägypter"
    Die hat so ziemlich das selbe mit dem armen Sinuhe gemacht. Ohne gross zu spoilern (Tolles Buch, nicht ganz schlechter Film), es hat ihn dann doch einiges gekostet.^^
    3 0 Melden
  • E. Edward Grey 02.06.2016 09:24
    Highlight Ovid scheint ja was tolles zu sein. Wo kann man das kaufen?
    11 2 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 09:55
      Highlight Danke Anna-Juno (Hera) :-) diese Bücher tönen allgemein sehr spannend. Kannst du nicht mal eine Liste mit den lesenswertesten Büchern aus der Antike zusammenstellen? Das wär genial :-D Bücher mit Göttern und Inzest und Schändung, you know, the good stuff XD
      16 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 02.06.2016 10:16
      Highlight Das mach ich sehr gern! Wie schön, dass es so viel Antiken-Freaks da draussen gibt <3
      20 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 10:22
      Highlight Danke! <3
      4 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 10:27
      Highlight Danke <3
      Mich hat einfach die Mythologie schon immer sehr interessiert, eigentlich egal, welche, ob griechische, ägyptische, römische, nordische.
      Dante habe ich eigentlich auch mal noch vor zu lesen, braucht aber recht Überwindung XD
      7 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 10:37
      Highlight Da bin ich voll beim König. Eine Zusammenstellung von Büchern verschiedener Mythologien (nicht nur erklärt, sondern vielleicht auch in Prosa niedergeschrieben) fände ich äusserst spannend.

      Hatte auch meine wahre Freude an der Kalevala :)
      5 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 10:44
      Highlight Ja genau, soll kein Sachbuch über Mythologie sein :-D Die Odyssee von Homer hats mir sehr angetan, ein grossartiges Buch. Von dieser Sorte gibt's sicher noch einiges, sehr lesenswertes :-)
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 10:59
      Highlight die Odyssee wartet bei mir auch noch in der Bibliothek^^, da ich aber gerade 3 andere Bücher am Start habe, muss sie sich noch ein bisschen gedulden. :)
      Dafür kriegt die andere Odyssee (Katze) ein bisschen mehr Aufmerksamkeit ^^. Nebenbei klappere ich immer noch regelmässig Bücherbrokis ab um an eine schöne Fassung der Ilias zu finden, leider ohne Erfolg :'(
      4 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 11:04
      Highlight Die lohnt sich definitiv, liest sich sehr gut, finde ich. Was liest du denn zur Zeit?
      Du hast ne Katze names Odyssee? :-D
      Dann wünsche ich viel Erfolg bei der weiteren Suche :-)
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 11:09
      Highlight Um genau zu sein Odyssee von Pardasio -.- (der Name ist nicht auf meinem Mist gewachsen^^).
      Ach im Moment ganz triviales Zeug^^.
      Ein bisschen Walter Moers, Pauline Gedge und Poe.
      4 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 11:12
      Highlight haha ;-) Finde den Namen noch gut ;-)

      Jäsoo. Ich habe momentan das Lesen ein wenig in den Hintergrund gestellt, das ist immer so phasenweise. Aber ich glaube, dass Dante jetzt bald mal dran ist. Ich starte den Versuch nochmals
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 11:16
      Highlight Auf Deutsch oder im Original? Oh, wenn wir von Dante sprechen, fällt mir ein, dass ich Miltons Lost Paradise auch noch herumliegen habe^^. Verdammt, für was hat man eine Leseliste, wenn man sich trotzdem nicht an den Ablauf hält..pffft...
      4 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 11:24
      Highlight Auf Deutsch. Ich bin des Italienischen leider nicht mächtig. Habe mal angefangen, aber ist sehr anstrengend zu lesen, finde ich. Aber daran gewöhn ich mich schon, irgendwie.

      Haha, solche Listen sind doch immer dazu da, dass man sich nicht daran hält ;-)
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 11:45
      Highlight Ist auch meine bevorzugte Sprache ;-). Dante habe ich auch noch auf meiner Liste, eigentlich ziemlich zu oberst. *hust* -.- Aber ich mache es mir besonders schwer, da ich vor einigen Jahren über eine gut erhaltene Jubiläums-Fassung aus dem Jahre 1912 gestolpert bin. Mit wunderschönen Bildern von Gustave Doré und in altdeutscher Schrift, was das ganze natürlich ungemein vereinfacht...
      3 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 11:56
      Highlight Beim Lesen definitiv. Englisch würde wohl noch gehen, aber ich dann muss ich mich einiges mehr konzentrieren, darum bleibe ich bei Deutsch, im Gegensatz zu Filmen etc.
      Ou ja, da hast dus dir sehr einfach gemacht XD Aber natürlich ein schönes Exemplar für die Sammlung :-)
      Ich machs mir da einfacher und weniger eindrucksvoll, die meisten Bücher sind in Taschenbuchformat bei mir.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 12:03
      Highlight Taschenbücher sind bei mir Ausnahmen. Ausser wenn z.B. das Buch einfach nicht (mehr) im Hardcover erhältlich ist, oder ich beabsichtige es unterwegs zu lesen. ^^ Hardcover unterstützt für mich auch das Ambiente. Ohrensessel, Glas Wein, altes Buch^^, so gefällt es mir zu lesen, dazu die kleine Bibliothek wo es dank den Büchern auch entsprechend riecht <3
      6 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 12:17
      Highlight Ja, bei diesem Ambiente sind natürlich Hardcover viel viel passender :-D Ich lese eben vielfach unterwegs und mir fehlt auch die entsprechende Ausstattung zu Hause, die ein solches Ambiente ermöglichen würden ;-) Das kommt bei mir vielleicht eines Tages auch mal noch :-D
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 12:29
      Highlight Eine Nachteil hat's: must gar nicht mehr umziehen wollen. Meine Bibliothek ist beinahe so Perfekt wie sie ist. Die in einem neuen Raum unterzubringen, grenzt an ein beinahe unmögliches Unterfangen, was so viel bedeutet, alle Bücherregale neu kaufen zu dürfen-.-.
      2 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 12:36
      Highlight Ja, das glaube ich dir sofort. Da hab ichs mit meinen Ikearegalen einfacher ;-)
      3 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 12:48
      Highlight Lach nicht, bei mir sinds auch Ikea Billy Regale. Aber such mal ein Zimmer, wo du alle 4 Wände beinahe perfekt damit zustellen kannst^^
      3 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 13:30
      Highlight Oh, dann haben wir ja dieselben ;-) Aber ja, ein solches Zimmer zu finden ist echt schwer... bei mir scheiterts am Fehlen eines leeren Zimmers XD
      2 0 Melden
    • E. Edward Grey 02.06.2016 13:35
      Highlight Meine sarkastische Gesellschaftskritik wurde mal wieder nicht verstanden....
      2 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 13:41
      Highlight *sing* wägedem muesch Du nit truurig se *sing*
      3 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 13:49
      Highlight Nein, Herr Grey, die Kritik wurde nicht verstanden. Das ist halt so ne Sache mit Sarkasmus in geschriebener Form, ist nicht so einfach zu verstehen. Aber ist ja auch klar, dass dieser Artikel von Frau Rothenfluh mit einem Augenzwinkern zu verstehen ist :-)
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 15:59
      Highlight Aber doch nicht Orell Füessli, liebe Anna! Am besten kauft man so etwas antiquarisch (da muss man halt ein bisschen stöbern), oder sonst in Zürich beim Central in der kleinen Klio-Buchhandlung :)
      Und wegen der Leseliste: Darf ich mithelfen? 😀 ich hätte da einige Tipps. Auf die Schnelle: Die Theogonie von Hesiod als mythographischer Original-Text; als moderne Nacherzählung Gustav Schwab. Ansonsten die Tragödien von Euripides und Sophokles (Medea, Iphigenie in Aulis, Oedipus, Antigone uvm.), natürlich Ilias und Odyssee, die Amores (Liebesgedichte) von Ovid, Elegien von Properz usw! 😍
      4 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 02.06.2016 16:27
      Highlight Danke Ovid :-) diese Liste werd ich definitiv mam zu Hilfe nehmen ;-)
      2 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 02.06.2016 20:33
      Highlight @ovid: ja, natürlich gibt es holdere Ausgaben! Aber ich war Student und arm als ich mir sie gekauft habe. Dafür kann man dann so richtig reinsauen, bei so hübschen Dünndruck-Ausgaben trau ich mich kaum umzublättern. Und ich komm sehr gerne auf deine Hilfe zurück, danke!
      3 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2016 22:06
      Highlight Gerade Bücher aus zweiter Hand schonen aber das Budget besonders! Ich habe als Student für wenige Obolen halbe Antiquariate leergekauft :D
      3 0 Melden
    • Zerpheros 03.06.2016 13:48
      Highlight Für Ovid sind die Holzberg- Übersetzungen ganz gut und für die Ilias (Homer) und die Aeneis (Vergil) würde ich Schadewaldt empfehlen.
      Wie wäre es eigentlich mal mit Lukian - unglücklich verliebte Zyklopen sind doch auch sehr kurzweilig... oder der Ikaromenippos?
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 14:33
      Highlight Ich wollte schon fragen. Wie gut kann eine Übersetzung dem z.B. griechischen Original ans Wasser reichen? :)
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 23:51
      Highlight Übersetzen ist das Schwierigste, was man tun kann. Keine Übersetzung wird je mit dem Original gleichziehen.
      Abgesehrn davon ist Holzberg wirklich super, gerade auch seine Studien zu den Autoren (z.B. Catull, Horaz) sind sehr empfehlenswert. Für die grossen Epiker ist Schadewalt als Übersetzer echt klasse - ausser, man will das Metrum dabei haben, dann wäre Voss der Übersetzer der Wahl. Im Allgemeinen heisst es, der Einfluss von Voss' Homer-Übersetzungen auf die deutsche Sprache sei so gross gewesen wie derjenige von Luthers Bibelübersetzungen...
      2 0 Melden
    • Zerpheros 06.06.2016 22:03
      Highlight Aristophanes fehlt noch in der Leseliste... ich find den so klasse!
      Und das Symposion von Platon auf jeden Fall...
      Kennt eigentlich jemand Palaiphatos, den alten Besserwisser ("war nicht so, sondern ganz anders")? Und warum wurde Thukydides noch nicht genannt? 😇
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.06.2016 23:44
      Highlight Aristophanes ist einiges schwieriger zugänglich als die Genannten (viele Insider usw); für jemanden, der sich nicht wirklich gut auskennt, ist es da sehr schwierig, aus dem Vollen zu schöpfen. Und wenn es etwas von Platon sein soll, ist Symposion empfehlenswert, aber noch besser ist die Apologie! Thukydides schliesslich ist sehr interessant, aber auch ziemlich langfädig... Geschichtsschreibung halt ;)
      Palaiphotos kannte ich noch nicht, sieht aber auf den ersten Blick sehr interessant aus, danke für den Tipp!
      2 0 Melden
    • Zerpheros 07.06.2016 09:47
      Highlight @ Ovid
      Apologie? Deal!
      Der Phaidon wäre auch noch einen Tipp wert, oder?
      Zu Aristophanes: Stimmt, aber wenn, dann quasi untoppbar! --》 Sykophanten-Witze und Triobolen-Abhängigkeit in den Wespen, zum Beispiel...
      Thukydides ist natürlich sperrig (die Methodenkapitel!), dafür aber ungemein lehrreich, wenn es um die Analyse einer zerfallenden Gesellschaft geht, finde ich jedenfalls.
      2 0 Melden
    • Zerpheros 07.06.2016 09:49
      Highlight Achso, Palaiphatos rationalisiert Mythen und seine Erklärungen klingen fast ebenso abstrus...
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.06.2016 11:43
      Highlight Ja, auch Phaidon! Vor allem der Schlussteil ist grossartig, in dem der Tod des Sokrates beschrieben wird. Von hier stammt der Satz, der mich sofort ergriffen und wie kein anderer berührt hat: Kriton fragt Sokrates, kurz bevor dieser den Giftbecher trinkt, wie man ihn denn bestatten solle. Und Sokrates antwortet: "O Männer, ich kann Kriton nicht überzeugen, dass ich derjenige Sokrates bin, der genau jetzt Gespräche führt und jedes einzelne Wort anordnet, sondern er glaubt, ich sei derjenige, den er kurz später als Leiche sehen wird." (Das tönt noch einiges besser im Original :))
      1 0 Melden

Hab' ich da gerade «Picdump» gehört?

Und so einfach geht's: 

1. watson-App öffnen ...

... oder allerspätestens jetzt downloaden, hier: iPhone / Android

2. Aufs Menü (drei farbige Strichli rechts oben) klicken

3. Unten Push-Einstellungen antippen und bei Picdump auf «ein» stellen, FERTIG.

Artikel lesen