Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einmal Diktator sein! 6 Menschen, die kurzerhand ihren eigenen Mini-Staat gegründet haben

Läuft es im Heimatland mal nicht so, wie du willst? Wieso nicht einfach einen eigenen Staat ausrufen? Genau das haben sich die Gründungsväter dieser sechs Mikronationen gedacht und dann getan.



Das schwul-lesbische Königreich der Korallenmeerinseln

Image

Östlich von Queensland, Australien, haben Schwule und Lesben ihren eigenen Staat ausgerufen, natürlich unter der Regenbogenfahne. bild: watson/shutterstock

Unzufrieden damit, dass die australische Regierung die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnte, setzten einige LGBT-Aktivisten im Jahr 2004 die Segel Richtung Korallenmeerinseln und beanspruchten die unbewohnten Inseln für sich.

Image

Cato Island mit dem Campingplatz «Heaven», der als Hauptstadt des Königreichs und Sitz der einzigen Poststelle dient. bild: wikipedia

Weil Australien die Souveränität des Königreichs nicht anerkennen wollte, erklärte Kaiser Dale I. dem Staat Australien am 13. September 2004 offiziell den Krieg. Australien reagierte jedoch nicht auf die Kriegserklärung, was die schwule Regierung als Sieg wertete.

Alle LGBT-Personen der Welt können automatisch die Staatsbürgerschaft erlangen.

Akhzivland

ImageImageImageImage

Die Mikronation Akhzivland im Norden Israels hat zwei Einwohner. Eli Avivi und seine Frau.

Nachdem Israel 1948 im Unabhängigkeitskrieg die historische Stadt Akhziv erobert hatte, verliebte sich der Soldat Eli Avivi in den Landstrich und baute dort 1952 unbewilligt ein Haus, das sich nach und nach in ein Paradies für Hippies verwandelte.

Eli Avivi heute.

Anfang der 70er Jahre hatte die Regierung genug und forderte ihn nachdrücklich zur Räumung auf. Dieser wollte davon aber nichts wissen.

Als sie sein Haus eines Tages schliesslich einfach abrissen, wurde er so wütend, dass er kurzerhand den unabhängigen Staat Akhzivland ausrief und damit drohte, von seinem Gewehr Gebrauch zu machen, sollte jemand die Grenzen verletzen.

Das Nationalmuseum, wo Avivi Fundstücke und Kunstwerke ausstellt. bild: wikipedia

Jetzt reichte es dem israelischen Staat und sie sperrten Avivi und seine Frau ein. Blöd nur, dass es kein Gesetz gegen das Ausrufen eines eigenen Staates gab.

Die beiden kamen frei und nun wurden die Medien auf den Fall aufmerksam. Aufgrund von Avivis Popularität willigte Israel schliesslich ein, ihm das Land für 99 Jahre zu verpachten. Anerkennen wollten sie den Staat allerdings nicht.

Image

Der Strand in Akhziv. bild: wikipedia

Seither regiert Eli Avivi als unangefochtener Präsident über Akhzivland. Kein Wunder, denn laut Verfassung wird der Präsident durch seine eigene Stimme gewählt.

Sealand

ImageImageImageImage

Knapp 10 Kilometer vor der britischen Küste befindet sich eine verlassene Militärplattform, auch bekannt als das Staatsgebiet von Sealand.

Im Zweiten Weltkrieg diente die militärische Plattform Roughs Tower als eine von vielen der Abwehr von See- und Luftangriffen. Nach Kriegsende verlor sie jedoch ihre Bedeutung und die Besatzung wurde abgezogen.

In den 60ern entdeckte Paddy Roy Bates die Plattform, die er als neuen Ausgangsort für seinen Piratensender nutzen wollte, nachdem er von einer anderen Plattform vertrieben wurde. 1966 besetzte er mit Freunden und seiner Familie die Roughs Tower.

Bates liess die Idee vom Piratensender zwar fallen, aber ein Jahr später erklärte er die Nation von Sealand für unabhängig und ernannte seine Frau offiziell zur Prinzessin.

Image

Sealand hat eine eigene Währung, Pässe und sogar eine Fussballnationalmannschaft.  bild: imgur

Als die Royal Navy Versuche unternahm, die Besetzer zu vertreiben, schoss Bates auf die Schiffe und wurde deswegen angeklagt. Da sich Sealand damals aber noch in internationalen Gewässern befand, erklärte sich das Gericht für nicht zuständig.

Dieses Urteil nutzte Bates regelmässig als Argument, um dem britischen Staat keine Steuern zu zahlen.

Image

Die Mikronation zählt heute über fünfzig Bürger, welche allerdings die meiste Zeit über auf dem Festland leben. bild: imgur

Auch einen gewaltsamen Putschversuch hat das Land schon hinter sich. Ein Deutscher namens Alexander Achenbach wollte Sealand in ein Casino verwandeln. In Abwesenheit von Bates übernahm Achenbach im August 1978 mit seinen Leuten die Kontrolle und nahm Bates' Sohn Michael als Geisel.

Image

Michael Bates, heutiger Präsident von Sealand. bild: wikipedia

Als Bates davon erfuhr, engagierte er einige bewaffnete Leute und einen Hubschrauberpiloten, welche die Plattform zurückeroberten und Achenbach festnahmen. Bates wollte ihn lebenslang in einer Zelle auf der Plattform schmoren lassen, schliesslich schritt aber der deutsche Botschafter ein und handelte einen Deal aus.

Die Nationalhymne:

Play Icon

Video: YouTube/Flags Anthems

Freie Republik Saugeais

ImageImageImageImage

In Frankreich, direkt an der Schweizer Grenze, befindet sich seit 1947 eine Mikronation. bild: watson/shutterstock

Die Republik Saugeais erhebt keine eigenen Steuern und wird deshalb von Frankreich geduldet. Sie wurde scherzhaft bei einem Mittagessen vom Präfekten des Département Doubs und dem Wirt des Restaurants gegründet. Daraufhin wurde der Gastwirt Georges Pourchet zum Präsidenten ernannt.

Nach seinem Tod wurde seine Witwe per «Applaus-o-Meter» ins Amt gewählt.

Image

Bugny, eine von elf Gemeinden. bild: wikipedia

Saugeais verfügt heute über eine Präsidentin (die Tochter des Gastwirts), einen Premierminister, einen Generalsekretär, einen Minister für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, zwei ehrenamtliche Zollbeamten und zwölf Botschafter.

Und natürlich auch über eine Nationalhymne:

Play Icon

Video: YouTube/Peter Morin

Republik Molossia

Image

bild: watson/shutterstock

Kevin Baugh ist Diktator, zumindest auf seinem eigenen Grundstück. 1977 gründete er die Nation basierend auf einem Kindheitstraum mitten in der Wüste von Nevada.

This undated photo provided by Kevin Baugh on April 10, 2015 shows him in a uniform on his 1.3-acres of land he calls the Republic of Molossia, east of Reno, Nev. On Saturday, April 11, 2015, Baugh plans to go to MicroCon 2015, what organizers say is the first North American gathering of micronations, extremely small

Bild: AP/Kevin Baugh

Obwohl seine Petition um Anerkennung des Staates zu wenig Unterschriften erreichte, erlangte die Mikronation Molossia Bekanntheit, weil sie sich mittlerweile seit mehr als 12'000 Tagen im Krieg mit der DDR befindet.

Seine Argumentation: Auch wenn die Mauer bereits gefallen sei, im Einigungsvertrag sei eine Insel vergessen gegangen, die Fidel Castro der DDR vermachte. Deshalb werde der Krieg wohl ewig weitergehen.

This undated image provided by Kevin Baugh on April 10, 2015 shows currency from the Republic of Molossia, east of Reno, Nev., featuring the likeness of first lady Adrianne Baugh. On Saturday, April 11, 2015, Kevin Baugh plans to go to MicroCon 2015, what organizers say is the first North American gathering of micronations, extremely small

Die Währung von Molossia. Bild: AP/Kevin Baugh

Avalon

Image

Das Staatsgebiet von Avalon befindet sich auf dem Bodensee. bild: shutterstock

In Müllheim im Thurgau steht ein Palast. Von da aus regiert der Schweizer Unternehmer Daniel Model seit 2006 über seinen eigenen Staat Avalon.

Gegründet hat er ihn vor allem, weil er genug vom Schweizer Sozialstaat hatte. Bei einem Vortrag über den Zusammenhang von Unternehmen und Staat rief er schliesslich die neoliberale Meritokratie Avalon aus.

Image

Die Münzen von Avalon sind aus reinem Gold und Silber. bild: modelhof.ch

Als Staatsgebiet beansprucht er einen Teil des Bodensees, da dieser als unbestimmtes Territorium keinem der angrenzenden Nationalstaaten gehöre. Gemäss Beobachter fuhr er symbolisch auf einem Boot hinaus, um das Gebiet in Besitz zu nehmen.

A woman paddles with her surfboard at sunset near Reichenau Island on Lake Constance, southern Germany on October 3, 2014.  AFP PHOTO / DPA / FELIX KÄSTLE +++ GERMANY OUT

Ein Grenz-Paddler am Bodensee. Bild: DPA

Und? Wie würdest du deine Nation nennen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Apropos: Das sind die 26 Länder mit den wenigsten Touristen

Und noch etwas zu unserer eigenen Nation:

Play Icon

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bhauswirth 03.07.2017 10:58
    Highlight Highlight Republik Quatchistan
  • Auf Ablenkung 02.07.2017 22:45
    Highlight Highlight Hutt River Principality in West-Australien passt auch ganz gut in diese Liste.

    http://www.principality-hutt-river.org/gov/

    Habe in meinem alten Pass gar einen Ein- und Ausreise-Stempel 😆
  • kreisecke 02.07.2017 21:44
    Highlight Highlight Einige Beispiele zeigen, Staatsgründungen werden getan, weil im bestehenden System für ihre Bedürfnisse, deren Befriedung ja kein Leid für andere bedeutet hätte, kein Platz war.

    Welche Veränderungskultur hat ein System? Entscheiden Minderheiten über Mehrheiten und gibt es deswegen andere Minderheiten, die sich das nicht mehr gefallen lassen wollen und vertreten diese Minderheiten eventuell sogar die Mehrheit, der eben der Mut fehlt, sich von den herrschenden Klasse loszulösen?
    Dass Neues einmal friedlich neben dem Alten wachsen darf?
    Staat=Finanzmacht: Vatikan, City of London, Washington DC ?
  • El_Sam 02.07.2017 19:48
    Highlight Highlight Da gäbe es auch noch noseland in schöftland.
    http://noseland.ch
  • SemperFi 02.07.2017 19:45
    Highlight Highlight Da haben wir in der Innerschweiz auch noch was zu bieten: http://www.schmiedgasse.ch/

    Zwar nur alle zwei Jahre an einem Samstag im August, dafür mit einem waschechten König 👑
  • Pana 02.07.2017 19:30
    Highlight Highlight Ich hatte früher geschäftlich mit Hutt River zu tun. Eine Mikronation aus Australien. Sie haben bis zu 20'000 Bürger, da man den Pass kaufen kann.
    • Einstürzende_Altbauten * 03.07.2017 08:44
      Highlight Highlight Die scheinen vor Deinem Post gewarnt worden zu sein (vielleicht der Grund für das security review?*g):
      Important notice re: - PHR Passports

      Moratorium on passports announced & dated June 26th 2017
      No new PHR Passports to be issued whilst a security review is conducted
      By Order HRH Prince Graeme - Sovereign & Minister for Foreign Affairs

      :-)
  • Tatwort 02.07.2017 17:14
    Highlight Highlight Vor Jahrzehnten hatten wir bei uns in der WG die "Freie Wohnungsrepublik Villa Wahnsinn" ausgerufen. Leider wurde sie in einem kriegerischen Akt von der Vermieterin aufgelöst.
    • lichtler 03.07.2017 07:37
      Highlight Highlight Kindergarten?
  • plaga versus 02.07.2017 16:48
    Highlight Highlight Interessanter Artikel. Dieser Definition nahe kommt auch Christiania in Kopenhagen.
  • Chrigi-B 02.07.2017 16:25
    Highlight Highlight Wäre ich CH Diktator, ich würde alle Lobbyisten am Galgenkragen aus dem Bundeshaus schleifen und ihnen ein Rayonverbot für die Stadt Bern erteilen.
    • Raembe 02.07.2017 16:51
      Highlight Highlight Genau, Gewalt ist ja ne super Lösung....
    • Pius C. Bünzli 02.07.2017 19:05
      Highlight Highlight Gewalt ist keine Lösung, sondern eine Reaktion, ich als Chemiker weiss das..
    • PaLve! 02.07.2017 20:08
      Highlight Highlight @Raembe
      Ja, wir sollten alle bösen Buben, auch Nazis, friedevoll mit Regenbögen bekämpfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pisti 02.07.2017 16:21
    Highlight Highlight Ist nicht das Partymekka Kazantip auch eine eigene Nation?
  • Mariolino 02.07.2017 15:44
    Highlight Highlight An der Langstrasse existierte in den 70er Jahren die "Republik Koneuwe" (kommunistisch - neutral - westlich). Allerdings habe ich keine weiteren Infos dazu.
  • Kronrod 02.07.2017 15:22
    Highlight Highlight Ihr habt Liberland vergessen:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Liberland
  • Domino 02.07.2017 14:54
    Highlight Highlight Die Conch Republic fehlt. Key West hat sich von der USA gelöst...
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Conch_Republic
  • derEchteElch 02.07.2017 14:44
    Highlight Highlight Was soll msn dazu sagen? Jeder braucht ein Hobby 😂
  • Asmodeus 02.07.2017 13:25
    Highlight Highlight Molossia wurde temporär auch einmal eingenommen und zu Kickassia umgetauft.

    Der clevere Stratege Baugh konnte es jedoch zurückerkämpfen ;)
    Play Icon
    • Luca Brasi 02.07.2017 13:41
      Highlight Highlight So etwas steht aber nicht in unseren "Mainstream-Geschichtsbüchern". ;D
  • HerrKnill 02.07.2017 12:58
    Highlight Highlight Es geht auch grösser: Russland, Türkei, USA 😉
    • derEchteElch 02.07.2017 14:46
      Highlight Highlight Russland ist eine Föderation aus über 100 verschiedenen Völkern. Lern lieber etwas anstatt zu klugscheissen.
    • derEchteElch 02.07.2017 17:09
      Highlight Highlight Da haben wir sie wieder, die Russland-Hater.. aus Prinzip Blitze verteilen auch wenns wahr ist, nur weil es nicht in ihre Weltvorstellung passt.
  • Luca Brasi 02.07.2017 12:53
    Highlight Highlight Ich nenne mein Land Brasi-lien. ;)
    • pamayer 02.07.2017 15:41
      Highlight Highlight Dieser Username ist bereits vergeben.
      Nich frei: Brasi_lien
      Ihr Statement hosting Team.

      *** Merda, questi stupidi! ***
  • Michael Hubatka 02.07.2017 12:49
    Highlight Highlight Liebes watson-Team,

    Ihr habt das Kliemannsland in Norddeutschland vergessen: http://www.kliemannsland.de

    Ansonsten sehr unterhaltsame Liste👍
    Play Icon
  • rodolofo 02.07.2017 12:37
    Highlight Highlight In diesem Zusammenhang kommt mir das OWK in den Sinn:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Other_World_Kingdom
    • Luca Brasi 02.07.2017 13:40
      Highlight Highlight Wo Sie sich überall herumtreiben. ;)

      Btw: Wenn es ein Matriachat sein soll, wieso ist es dann ein "King"dom? :D
    • rodolofo 02.07.2017 16:15
      Highlight Highlight @ Luca Brasi
      Erstens würde ich als armer Schlucker, der ich bin, nie in diesem Queendom Einlass bekommen, und zweitens möchte ich an dem Beispiel nur demonstrieren, was für absonderliche Subkulturen im immer so arg kritisierten Europäisch-Demokratischen Liberalismus möglich sind.
      Wer sich jemand freiwillig einer Herrin unterwerfen will, darf das tun.
      Ein freiwilliger Sklave ist ja auch kein richtiger Sklave. Wenn schon, dann ist er ein Sklave seines Sexual-Triebes...

Komm spielen! Der Picdump ist da!

Eine Sensation! Es gibt wieder Gifs im Picdump!

Hast du ein lustiges Bild geschossen oder bist irgendwo in den Weiten des Webs auf eines gestossen? Schick es uns für den nächsten Picdump!

Und so einfach geht's: 

1. watson-App öffnen ...

... oder allerspätestens jetzt downloaden, hier: iPhone / Android

2. aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken

3. Unten Push-Einstellungen antippen und bei Picdump auf «ein» stellen, FERTIG.

Artikel lesen
Link to Article