Wissen

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

18.10.17, 08:48 18.10.17, 16:24

Mama ist ein 59-jähriger Schimpanse und die älteste Matriarchin der weltberühmten Schimpansenkolonie im Royal Burgers Zoo in Arnhem in den Niederlanden. Die Kolonie diente als Grundlage zur Primatenforschung.

Mama wenige Tage vor ihrem Tod. screenshot youtube

Im Alter erkrankte Mama jedoch und als würde sie ihr Schicksal akzeptiert haben, verzichtete die Schimpansendame fortan auf jegliche Nahrung. Jan van Hooff, Professor für Biologie und vergleichende Physiologie an der Universität Utrecht und einer der Gründer der Royal-Burgers-Kolonie, kennt Mama seit 1972. Er wollte sich unbedingt noch von dem sterbenden Schimpansen verabschieden. 

Zu Beginn des Treffens ignorierte Mama Jans Anwesenheit noch. Als sie ihn jedoch wieder erkennt und begreift, dass ihr Freund nach 40 Jahren ein letztes Mal zu Besuch kommt, ändert sich ihre Stimmung schlagartig.

Jan und Mama bei ihrem letzten Treffen. scrrenshot youtube

Das Wiedersehen und die enge Verbundenheit der beiden bewegt Mama sogar dazu, aus Jans Händen zu essen und van Hooff mit letzten Kräften eine herzzerreissende Umarmung zu schenken. Mama starb eine Woche nach dem Treffen mit Jan van Hooff friedlich. 

Das letzte Treffen von Jan und Mama im Video:

Video: YouTube/Jan A R A M van Hooff

(nfr)

Zur Aufmunterung: Der rauchende Schimpanse

39s

Der Rauchende Schimpanse

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pond 18.10.2017 10:12
    Highlight Der rauchende Schimpanse soll eine Aufmunterung sein? ähm....
    117 2 Melden
    • René Gruber 18.10.2017 14:43
      Highlight Genau das habe ich mir auch gedacht, das Video mit dem rauchenden Affen ist weit aus trauriger als das mit dem im Sterben liegenden.
      49 3 Melden
  • fifiquatro 18.10.2017 10:11
    Highlight NichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeitenNichtweinenbinamarbeiten!
    93 2 Melden
  • moedesty 18.10.2017 10:07
    Highlight Wow, ist das schön. Dieses Video zeigt um was es eigentlich wirklich im Leben gehen sollte.
    77 1 Melden
  • Duscholux 18.10.2017 09:53
    Highlight I-Ich hab nur was im A-Auge...
    101 2 Melden
  • Theor 18.10.2017 09:42
    Highlight Und da soll nochmal jemand hier drin sagen, Tiere hätten kein Bewusstsein und keine Gefühle und existieren nur dazu da, um Menschen zu nutzen. 🤔

    Diese Affendame hier ist mennschlicher als so mancher Menschenaffe, der da draussen rumläuft.
    180 4 Melden
    • Olaf! 18.10.2017 10:03
      Highlight Dein Bild, ist das Juniper?
      7 6 Melden
    • Triumvir 18.10.2017 10:12
      Highlight Genau. Das ist einer der Gründe, weshalb ich seit Jahrzehnten überzeugter Vegetarier bin.
      25 39 Melden
    • Menel 18.10.2017 10:20
      Highlight Schimpansen sind mit dem Menschen auch näher verwandt als mit Gorillas. Darum gehöre ich auch zu den Menschen, die findet, dass man wenigstens Schimpansen und Bonobos zu der Gattung Homo zählen sollte.
      40 5 Melden
    • Baba 18.10.2017 11:52
      Highlight Die Ähnlichkeit ist riesig. Schimpansen und Bonobos führen auch Kriege wie wir Menschen :'(...

      Interview mit Dame Valerie Jane Goodall, der legendären Primatenforscherin: https://tinyurl.com/JG-Affen
      26 4 Melden
    • Datsyuk 18.10.2017 12:11
      Highlight Theorie, richtig! Aber Tierversuche auch an Primaten werden immer wieder legitimiert durch den Nutzen, den sie uns bringen... 😞 Beschämend!!
      43 2 Melden
    • Menel 18.10.2017 12:39
      Highlight @Baba, obwohl die Bonobos kaum sehr gewalttätige Streitigkeiten haben. Sie lösen Gruppenspannungen oft mit Sex. Bonobos haben auch ein Matriarchat und Schimpansen ein Patriarchat.
      Was mich immer witzeln lässt, dass wir Menschen mit einem Matriarchat vielleicht ja auch viel mehr Sex hätten 🤣
      49 2 Melden
    • rYtastiscH 18.10.2017 13:27
      Highlight @Menel

      Interessanter Ansatz, warum ist das eigentlich so? Also das man die Schimpansen nicht als Art des Homos aufführt?

      Will man damit die "Einzigartigkeit" des Menschen manifestieren?


      PS: Ich wollte dir schon lange mal danken für den Tipp "iflscience"! :D

      18 3 Melden
    • Triumvir 18.10.2017 13:32
      Highlight @Menel: Falls es obligatorisch wäre, sämtliche "Streitigkeiten und Gruppenspannungen" nur mit Sex zu lösen, dann würden wir Männer praktisch nichts mehr anderes machen. Wir sollten diesen Vorschlag einmal den dicken Staatslenkern Trump und Kim unterbreiten. Das würde denen und der restlichen Welt sicher gut tun ;-P
      16 12 Melden
    • kettcar #mo4weindoch 18.10.2017 14:02
      Highlight Die Bonobo-Theorie wurde schon lange durchgedacht:



      Fazit: No, no, no ich will kein Bonobo, ich will kein Bonobo sein, nein, nein, nein.
      7 1 Melden
    • Baba 18.10.2017 14:03
      Highlight @Menel - stimmt mit dem Matriarchat, an das habe ich wirklich nicht mehr gedacht. Also, dass die Bonobos im Matriarchat leben... das andere - oh shit, ich schreib' mich gerade um Kopf und Kragen :-D - lass' es daher dabei sein :)
      10 0 Melden
    • Menel 18.10.2017 15:23
      Highlight @rYtastiscH, wenn ich mich noch richtig an die Human Evo. VL erinnern kann, sind es rein anathomische Aspekte, die den Homo "verleihen"; aufrechter Gang (Beckenstellung), Daumen und Gehirnvolumen glaub...
      2 0 Melden
  • Bear.88 18.10.2017 09:19
    Highlight Herzerwärmend <3
    78 1 Melden

Ganz ohne Plastiksäckli: In Zürich öffnet der erste Zero-Waste-Laden der Deutschschweiz

In Zürich eröffnet der erste Laden ganz ohne Abfall. Wer was kaufen will, muss seinen eigenen Behälter mitnehmen, auch für Nudeln, Reis oder Alkohol. «Zero Waste» heisst die Philosophie und steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft. 

Rüebli, Kartoffeln, Nudeln oder Seife, im Foifi, dem ersten Zero-Waste-Lasten in Zürich, findet man eigentlich alles – ausser eben Plastiksäckli. Der neue Laden steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft und setzt sich zum Ziel, keinen Abfall zu produzieren. Der Durchschnittsschweizer produziert im Jahr 344 Kilogramm Abfall – viel zu viel, finden die Betreiber des «Foifi». Der Name ist ein Vermerk auf die fünf Axiome von Zero Waste, aber auch eine Liebeserklärung an den Zürcher …

Artikel lesen