Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mücken rauben uns den Schlaf

Die Blutsauger sind zurück!

Angriff der Mücken und das im Oktober. Diverse watson-Redaktoren beklagten heute an der Redaktionskonferenz die Rückkehr der Blutsauger. Rauben euch die Viecher auch wieder den Schlaf? Diskutiert mit.

13.10.14, 12:20 13.10.14, 13:16

Nicht nur die watson-Redaktoren sind betroffen. Mischa Von Kaenel schreibt auf Facebook: «Seit Ende Juli echte Plage wie nie zuvor immer sobald es dunkel wird, in Murten am See. Letzter Winter war eindeutig zu mild.» 

Wie sieht's bei euch aus? Was macht ihr gegen die dauersurrenden kleinen Dinger, die euch um die Köpfe schwirren? Färben sich eure Wände schon langsam rot? Oder gibt's schon Streit mit der Partnerin infolge Schlafmangels? Schreibt uns eure Erfahrungen ins Kommentarfeld. 

Umfrage

Sind die Schlaf- und Bluträuber bei euch auch zurück?

  • Abstimmen

113 Votes zu: Sind die Schlaf- und Bluträuber bei euch auch zurück?

  • 54%Ja, ich brauch jetzt dann eine Bluttransfusion, so leergesogen haben mich die Dinger!
  • 8%Bei mir zu Hause ist zwar mückenfreies Terrain. Aber meine Freunde sind total hysterisch deswegen.
  • 16%Mücken? Was ist das?
  • 20%Wir haben zwar Mücken, aber mich lassen die total in Ruhe.



Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • quark 14.10.2014 07:55
    Highlight Wie die üblen Insekten effektiv fern halten ohne Gift Attacke ?
    0 0 Melden
  • Maya Eldorado 13.10.2014 22:44
    Highlight Mich lassen die Mücken in Ruhe!

    Interessant ist: Ich habe zwei Töchter. Als Kinder wurde die eine total verstochen, bevor ich überhaupt die erste Mücke im Frühling sah. Hingegen wurde die Jüngere total verschont. Ja, und sie schliefen im gleichen Zimmer.

    Ich frage mich, ob das nicht etwas mit Abgrenzung allgemein zu tun hat. Meine ältere Tochter hat damit heute noch Mühe, hingegen ist meine jüngere Tochter darin top.
    0 0 Melden
  • Albi Gabriel 13.10.2014 20:29
    Highlight Ihr seid alle selbst schuld wenn ihr in der Parterreschweiz wohnt... ;-)
    2 0 Melden
  • Nestroy Lodoño de Salazar y Matroño 13.10.2014 17:53
    Highlight Nach den Heuschrecken vor ein paar Jahren mischen sich Mücken in den Lauf des Profits dort oben. Die ersteren frassen sich durch Mark und Pein liessen sie in den letzten Jahren zurück. Das Resultat: verarmte EU, mittelloser Mittelstand hierzulande und sozialbetreute Unterschicht. Wo blieben die Politiker mit Gegensteuer? Sie druckten Geld, da die Banken ihre Federn nicht lassen wollten und die Leitung zuoberst für den Zwang zum pekuniären Input sich opferte für Marktkonformität. Und 2014? Mückenplage bei Watson-Redaktionspersonen. Gesurre und Gesumse nächtelang macht ihre Artikel schläfrig.
    1 3 Melden
  • mastermind 13.10.2014 13:04
    Highlight Spontan kam mir dies über die Lippen ;-)
    2 0 Melden

Ascension Island: Eine Reportage vom Ende der Welt, dem letzten kleinen Rest von Atlantis

In der Mitte des Atlantiks liegt Ascension Island: Einer der entlegensten Orte des Planeten. Keine Fluggesellschaft fliegt dorthin, Ferien kann man nicht im Reisebüro buchen. Es ist der perfekte Ort, um der Zivilisation zu entfliehen, ohne auf sie verzichten zu müssen.

So sieht die Welt vielleicht in 10'000 Jahren aus. Den Stress, das Privateigentum und die Kriminalität gibt es nicht mehr. Die meisten Tiere sind ausgestorben, und es ist still geworden. Die Menschen leben ruhig und gelassen, die Autoschlüssel lassen sie stecken, und die Türen der Häuser schliessen sie nicht mehr ab. Es gibt noch einige Ruinen, die von einer fernen Zivilisation mit einer hochentwickelten Technik künden.

Ganz am Rand der Insel, auf einer Klippe, steht ein zerfallenes Gebäude. Die …

Artikel lesen