Wissen

Neuartige Prothese

Bub erhält supercoolen, beweglichen Star-Wars-Arm aus dem 3-D-Drucker

15.01.15, 17:16 16.01.15, 15:28

In einer Zeremonie erhält Liam seinen neuen Arm. Video: Youtube/AugustaChronicleTV

Der 7-jährige Liam ist mit nur einem Arm auf die Welt gekommen. Statt eines linken Arms hatte er bis jetzt eine traditionelle Prothese – doch die trug er nicht gerne, weil sie zu sperrig und unbeweglich war.

Diese Zeiten sind vorbei: Liams neuer künstlicher Arm ist nicht nur leichter und einfacher zu bewegen, er ist auch nach der Rüstung der imperialen Sturmtruppen aus dem Film «Star Wars» modeliert. «Cool» ist das einzige, das der normalerweise gesprächige Junge herausbrachte, schreibt The Augusta Chronicle.

Die Prothese, die im Vergleich mit einer traditionellen nur 300 statt 9'000 Dollar kostet, entstand in Zusammenarbeit eines Requisiten-Herstellers in den USA und eines Schreiners in Südafrika. Sie fanden sich über das Portal e-NABLE, das Prothesen für Bedürftige organisiert. (rey)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 16.01.2015 18:51
    Highlight die schönsten Bildern der Woche. wir hatten das wirklich gebraucht. Danke!
    0 0 Melden

Horror-Szenario «Slaughterbots»: So drastisch warnen Forscher vor autonomen Kampfrobotern

Schwärme von autonomen Mini-Drohnen gegen Soldaten – wird so der Krieg der Zukunft aussehen? In Genf hat diese Woche ein UN-Gremium über ein Verbot von «tödlichen autonomen Waffensystemen». Aktivisten warnen mit einem schockierenden Science-Fiction-Clip vor tödlichen Kampfrobotern.

Tödliche autonome Waffensysteme sind seit einigen Jahren immer wieder ein Thema. Mehrfach haben Experten für künstliche Intelligenz und Forscher wie Astrophysiker Stephen Hawking oder Apple-Co-Gründer Steve Wozniak schon Kritik geäussert (auch die GsoA).

Die Kritiker fordern von den Vereinten Nationen schon länger ein Verbot solcher Kampfroboter. Darüber hat diese Woche an der fünftägigen UN-Abrüstungskonferenz in Genf ein Gremium von Experten und Landesvertretern …

Artikel lesen