Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was passiert, wenn du entschlackst und dein Chef die Redaktion verlässt

Entschlacken muss man durchziehen – auch wenn der Chef in derselben Woche verschwindet. Mein Ausflug in die Welt der Körnlipicker.  

15.04.16, 14:12 16.04.16, 19:24


Am Dienstag hab' ich meinen Chefredaktor verloren. Hat er sich verdünnisiert, der Hansi. Mal eben so: «Tschau zäme!»

bild: giphy

So hat er ausgesehen. Sicher nicht ich!

Jedenfalls stand um zwölf Uhr der erste Pitcher Bier auf unserem Mittagstisch. Wir sassen so da, irgendwer hat Hansis letzte Worte vorgelesen, andere haben bitz ihre Pasta mit den Gabeln malträtiert und jeder hat auf sein Handy gestarrt – Branchenmagazine, Twitter und so («#HansiVoigt trendet!»). Freunde und Verwandte so:

Bild: watson

Bild: watson

Oder auch so: 

Bild: watson

Und die Sonne hat völlig pietätlos über das Ganze hinweggeschienen: 

Bild: watson

Das war aber überhaupt nicht das Schlimmste an diesem Tag!

Es war auch nicht das Schlimmste, dass mein Kopf dröhnte, der Schmerz tief aus dem Nacken kam und in meinen ganzen Schädel strahlte. Das Schlimmste war, dass ich diesen schönen Pitcher voller Goldsprudel nicht mal anrühren durfte!

Ich entschlacke. Seit Montag. Säure-Basen-Kur. Die Kopfschmerzen kommen vom Koffein-Entzug. Sagt man. Die schlechte Laune wahrscheinlich vom Alkohol-Entzug. 

Jetzt sitze ich hier – prämenstruell, aber wenigstens entschlackt – und warte darauf, bis ich endlich mein Weisskohl-Curry mit Quinoa essen darf.

Quinoa! 

Birkensaft!

Leinsamen! 

Kokoswasser!

Es gibt Leute, die diesen Mist lieben. Ich bin dann eher so:

bild: watson

Doch jetzt verzichte ich für zwei Wochen auf Zucker, Kaffee, Alkohol, Milchprodukte, Fleisch, Pasta, Brot, Reis und alles mögliche, das säuert – und Spass macht. Heisst also: Gemüse, Gemüse, Gemüse! Bio-Gemüse, versteht sich. Und ständig Zitronensaft.

Ich bin jetzt so eine, die noch kurz die Nährwert-Tabelle checken muss. So eine, die nachfragt, ob die getrockneten Feigen denn gezuckert sind. So eine, die beim Mittagessen die Teller der anderen angeilt.

Alles hat damit angefangen, dass ich mit Debbie zusammengezogen bin. Debbie ist so eine, die diesen Mist liebt. Am Wochenende hab' ich gesehen, wie sie im Laden ein neues «Green Detox»-Smoothie-Pulver anguckt, als wäre es das neue iPhone 7. Debbie ist die beste Mitbewohnerin, die ich je hatte. 

Debbie. Im Bioladen. bild: watson

Am Samstag hat sie mich dann in die Geheimnisse der Körnlipicker eingeweiht. Die Gemeinschaft der Körnlipicker hat eigene Räume – Reformhäuser und Bioläden. «Hier kannst du auch einfach mal hin um dich inspirieren zu lassen», sagt Debbie.

Die Körnlipicker haben auch eigene Websites. Auf Zentrum-der-Gesundheit.de suchen wir Säure-Basen-Rezepte raus. «Wenn du so isst, wirst du spüren, was das Essen mit deinem Körper macht. Du wirst wissen, was gut für dich ist», sagt Debbie.

Die Körnlipicker haben Schriften, Foren und Mantras: «Du wirst eine Energie spüren, die du noch nie gekannt hast», sagt Debbie. Langsam kommt sie mir vor wie mein Guru. Und ich habe Lust mitzugehen. 

Also kochen wir frisch, plantschen zwei mal Pro Woche im Basen-Bad, messen unser Pipi auf pH-Wert (mein Pipi ist nie gut. Ich kann nicht auch noch sofort auf das Rauchen verzichten!), machen jeden Tag Sport um die Schlacken rauszuschwitzen und trinken morgens Birkenherb Aktiv und Leber-Gallen-Tropfen. 

Das Kur-Programm: 

Als ich Debbie das erste Tomaten-Basilikum-Salötli mit Quinoa an Pilzsauce mit Mandel-Sahne und Spargel serviere, ist sie stolz: «Du wirst noch zum Profi!»

Werde ich wohl nicht. Aber die Kur fühlt sich trotz allem gut an. Inspiration für neue Gerichte werde ich von der Körnlipicker-Gemeinde wohl mitnehmen. Und vielleicht ist es auch nur die Freude über meine eigene Selbstdisziplin, aber ich fühle mich in den letzten Tagen ausgeschlafener als auch schon, auch wenn ich tendenziell wie immer zu knapp schlafe. Ich habe keine Mühe beim Einschlafen und meine Haut sieht besser aus. Die Kopfschmerzen gehen nach drei Tagen tatsächlich weg.

Es ist geil, seine Gewohnheiten für einmal zu unterbrechen, einen Schnitt zumachen, etwas Neues auszuprobieren. Ich zieh' das jetzt noch mindestens zwei Wochen durch und denke nicht daran, aufzugeben – schon gar nicht nur weil mein Chef nicht mehr da ist. Besaufen kann ich mich ja später wieder. <3 

The. Show. Must. Go. On.
Und das wird sie.
Sowasvon. 

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

49
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Writer Formerly Known as Peter 16.04.2016 09:52
    Highlight WAAAS auf Kaffee verzichten? Niemals! Sowas kann gar nicht seriös sein, nichts kann seriös sein, bei dem ich auf Kaffee verzichten muss...
    17 4 Melden
  • seventhinkingsteps 15.04.2016 21:26
    Highlight Relevant:
    10 0 Melden
  • Blitzableiter 15.04.2016 19:29
    Highlight na gratuliere...
    6 3 Melden
  • Miicha 15.04.2016 19:22
    Highlight Und wieso genau tust du dir das an?
    28 4 Melden
  • mrmouse 15.04.2016 18:40
    Highlight Hast Du das "Geo" noch wo rumliegen zum Thema "Fasten"?
    Extrem lesenswert - obwohl ich selber kein Körnlipicker bin.
    8 4 Melden
  • blueberry muffin 15.04.2016 18:36
    Highlight How cute is one person allowed to look? Seriously. *.*
    21 17 Melden
  • TheMan 15.04.2016 18:25
    Highlight Aber aber Frau Roth so ein Gesicht macht man nicht. Auch wens Grusig ist, sollte es man Besonders Cool aussehend Trinken. Würde Ihne auch besser stehen. So ein Hübsches Gesicht so zu verrunzeln weil der Drink nicht gut ist, geht gar nicht. 👻👻👻😁😁😁
    12 35 Melden
  • Piti 15.04.2016 17:37
    Highlight Mich würden jetzt mehr die Rezepte interessieren. Ich habe vor kurzem die Diagnose Multiple Sklerose überkriegt, und der Arzt meinte ich soll mich mediterran ernähren. Da wär ich froh über Rezepte :-)
    20 4 Melden
    • Piti 15.04.2016 21:53
      Highlight Danke :)
      4 1 Melden
    • Randy Orton 16.04.2016 19:30
      Highlight Der Verzicht auf Weizenprodukte macht nur bei Zöliakie Sinn und hat mit MS nichts zu tun. Zur mediterranen Diät findest du socher hunderte Bücher und auch einen Wiki-Eintrag, hat mit Verzicht im Sinne einer Diät nichts zu tun.
      4 2 Melden
  • Luca Brasi 15.04.2016 17:20
    Highlight Und währenddessen habe ich die ganze Woche Chips, Burger, Cola, etc. gegessen resp. getrunken. Sollte ich mich schuldig fühlen? ;)
    Yolo (sagen das die coolen Kids heute eigentlich noch?)
    31 5 Melden
  • Retarded Wizard 15.04.2016 17:19
    Highlight Zentrum der Gesundheit hahaha.

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/eigenurintherapie.html

    Versuchs doch mal hiermit :)
    14 3 Melden
    • TanookiStormtrooper 16.04.2016 12:49
      Highlight @Grufti
      Wenn man dann noch einen hat, der sich aus dem Mitarbeiterkühlschrank "bedient" und dann findet: "Wäääääh, Rafaela's Apfelsaft schmeckt voll nach Pisse!"
      9 0 Melden
    • Retarded Wizard 16.04.2016 16:49
      Highlight Vielleicht lässt sich das Ganze auch verkaufen.

      Das ist bestimmt eine Marktlücke!
      1 0 Melden
  • Athina 15.04.2016 17:17
    Highlight Ich habe wiedermal gut gelacht bei den von dir so herrlich gewählten Worten!!!! Dafür ein Danke von mir :-D
    20 2 Melden
    • Rafaela Roth 15.04.2016 17:47
      Highlight Danke zurück!
      14 3 Melden
  • TanookiStormtrooper 15.04.2016 17:02
    Highlight Während des lesens hab ich mich gefragt, ob ich noch kurz den Hugo Stamm anschreiben soll... Das wäre mal was für seinen Blog...

    Ansonsten hoffe ich deine Kollegen holen dich da rechtzeitig raus.
    55 5 Melden
  • StealthPanda 15.04.2016 16:08
    Highlight Ein guter Tipp für das Kokoswasser. Kaufe eine Kokosnuss -.- echt das abgepackte Kokoswasser mit Zitronensaft usw. ist einfach nur wiederlich. Aufmachen geht ganz einfach. Fleischerbeil nehmen und am oberen spitz zulaufenden ende ein Dreieck reinschlagen. Voila Frisches leckeres Kokoswasser inkl. Kokosfleisch. Und falls du kein Fleischerbeil hast weil Vegi...viel glück mitem Rüebli messer xD
    34 3 Melden
    • Coconut 15.04.2016 16:39
      Highlight Es gibt in grösseren Filialen der Kette mit dem organem M auch Trinkkokusnüsse, die sind auch etwas einfacher zu öffnen und haben viel mehr Wasser drin.
      15 1 Melden
    • maxy 15.04.2016 17:06
      Highlight Zitronensaft? Da gabs doch diesen alten weisen(??) Song... "put the lime in the coconut / drink 'em both together / put the lime in the coconut / then you feel better / put the lime in the coconut / and call me in the morning"
      12 1 Melden
    • StealthPanda 15.04.2016 17:37
      Highlight Passender Tipp zu deinem Namen ;) Ach ich will wieder nach Thailand an den Strand Kokosnüsse trinken. Mir fällt gerade ein ich hab den Klugscheisser der Woche noch nicht raushängen lassen.
      Random Fact zu Kokosnüssen: Im 2. Weltkrieg wurde das Kokoswasser als Blutplasma ersatz benutzt, da es Steril ist und Isotonisch.
      22 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • teha drey 15.04.2016 15:54
    Highlight Meine Tochter (jung) würde zu mir sagen: PAPA! T.M.I.! Ich (alt) frage: "Was, TMI?" Und sie löst dann auf: "Too much Information!"
    42 3 Melden
  • LukeHuntington 15.04.2016 15:47
    Highlight Zentrum der Gesundheit ist ja wohl sowas wie die Scientology für Gesundheitsfanatiker... Gut gemeint, schlecht fürs Portemonnaie bis hin zu gefährlich für Leichtgläubige.

    Wünsche dir weiterhin viel Erfolg für dein Vorhaben, man kann die positiven Aspekte nicht abstreiten.
    37 6 Melden
  • Marbek 15.04.2016 15:43
    Highlight Bitzli Offtopic, aber es interessiert mich wirklich:

    Ich lese immer wieder von "entschlacken" oder "detox". Ist für "Detox" nicht die Leber zuständig? Welche Stoffe sollen denn da genau gedetoxed werden und warum?

    Und was entschlackt man in einer solchen Kur genau? Gemäss dem Artikel "schwitzt man die Schlacke raus". Woraus besteht eine solche "Schlacke", und muss man das einfach glauben oder gibts dazu medizinische Studien / gesicherte Erkenntnisse?

    Viele Fragen, aber mein Bullshit-Detektor schellt irgendwie grad ziemlich aufdringlich...
    86 4 Melden
    • Rafaela Roth 15.04.2016 17:01
      Highlight Nein, es gibt keine schulmedizinischen Belege für Schlacken.
      26 2 Melden
    • seventhinkingsteps 15.04.2016 21:25
      Highlight Nein, Entschlackungskuren sind pseudowissenschaftlicher Mumpitz. Meistens von Leuten erwähnt, die auch an negative Energie oder Aura oder so glauben. Oder Tröpfli schlucken.
      24 5 Melden
    • Franz Rosenkohl 15.04.2016 23:53
      Highlight Das mit der Schlacke muss man ganz pragmatisch sehen. Stell Dir einfach den ganzen Berg von Alk, Koffein, Red Bull Glibber, Fertigmenüs, Transfetten, modifizierten Palmölextrakten, Sargnägeln, industriellen Anti-Klump-Mitteln, you name it...

      Natürlich wurde das nie schulmedizinisch untersucht, aber mal ehrlich, das Zeug kann Dir nicht gut tun und in der schieren Menge wie wir das täglich verschlingen sammelt es sich einfach zu einer Schlacke an, wie man sie in jedem verstopften Syphon finden kann (sorry für das Bild). Es kann nicht wirklich schaden, mal ein paar Wochen Abstinenz zu versuchen.
      13 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • seventhinkingsteps 15.04.2016 15:18
    Highlight Frag die Debbie mal, was denn so eine "Schlacke" chemisch gesehen sein soll und ob denn ihre Leber schon so kaputt ist, dass sie "das Gift" im Körper nicht selber abbauen kann ;)
    54 4 Melden
  • hektor7 15.04.2016 15:14
    Highlight Wunderbar herrlich geschrieben... Auch wenns nichts daran ändert, dass ich Entschlackungsprogramme und die gesamte Detox-Industrie als Scharlatanerei und Humbug abstemple. Wünsche dir trotzdem noch weiterhin viel Spass!
    49 7 Melden
    • hektor7 17.04.2016 13:13
      Highlight Kann dir irgendwie nicht ganz folgen... aber "jede sell mache waser wott, well jede dezue stod, waser macht!"
      2 0 Melden
  • aye 15.04.2016 15:12
    Highlight Sorry, aber ausser dem Hersteller der Detox-Produkte helfen solche Entgiftungskuren und Entschlackungs-Diäten niemandem.

    http://www.sueddeutsche.de/1.1244755

    Besser einfach mehr auf ausgewogene Ernährung achten, selbst frisch kochen und bewusst essen. Ausreichend Früchte und Gemüse, nicht übertrieben viel Fleisch und genügend Wasser trinken statt Fastfood und Softdrinks.
    Kurzfristige Experimente hingegen bringen nichts und können sogar gefährlich sein.
    37 1 Melden
    • fenxi 15.04.2016 22:21
      Highlight ihr seit ja so auf dem Holzweg! Träumt weiter. Oder googelt Schwermetall und Chelat.
      2 13 Melden
    • aye 15.04.2016 22:56
      Highlight Chelat-Bildner wie z.B. Dimercaptopropansulfonsäure werden eingesetzt um Schwermetall-Vergiftungen (Blei, Arsen, Quecksilber, ...) zu behandeln.
      Was hat das jetzt mit Detox-Kuren zu tun?
      10 0 Melden
  • Ares 15.04.2016 15:10
    Highlight Interessant, interessant! Nur ein kleines Detail, hätte ich anzufügen: Es gibt keine Schlacken, von denen man den Körper reinigen kann.

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/warum-entschlacken-unsinn-ist-mythos-entgiften-1.1244755

    25 1 Melden
  • Heinz Nacht 15.04.2016 15:04
    Highlight "Entschlacken", wenn es so was für den menschlichen Körper gäbe, wäre der Mensch schon längst ausgestorben. "Basen"-Bad: jede Seifenlösung ist basisch, die Haut jedoch sauer. Mittelfristig tut man sich mit solchem Hokuspokus sicherlich keinen Gefallen, auch wenn sichs momentan gut anfühlt. Hier noch ein (vernünftiger) Link zum Thema: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/diaet-zum-entschlacken-kann-der-gesundheit-schaden-a-836023.html Zentrum der Gesundheit ist etwas vom schlimmsten, das es gibt: http://www.vzhh.de/ernaehrung/308756/Website%20Check%20Untersuchungsergebnisse%20Tabelle.pdf
    30 1 Melden
  • Petar Marjanovic (1) 15.04.2016 14:50
    Highlight Dein armes Portemonnaie!
    50 6 Melden
  • C0BR4.cH 15.04.2016 14:49
    Highlight Oha, quasi ein 7-Tage-Montag! : S

    Tortzdem alles gute und dass die Kopfschmerzen schnell vergehen mögen ; )

    Btw.: Ich trink auch Smoothies! Und zwar am liebsten den Hopfen-Smoothie xD
    94 3 Melden
    • lily.mcbean 15.04.2016 14:53
      Highlight Hmmmm das sind die besteeen!
      36 1 Melden
  • Floatingsissy 15.04.2016 14:38
    Highlight PMS und körnlipicken ist ein widerspruch! Bzw. du tust mir mega leid. Denn meine hormone jagen mich jeweils durch die kuchenabteilungen jenster läden die es gibt. KUCHEN GEHT IMMER!
    Aber mich würde es interessieren wieviel du bei diesem projekt bereits abgenommen hast (auch wenn der fokus nicht darauf liegt).
    20 2 Melden
  • Sillum 15.04.2016 14:34
    Highlight Wahnsinnig interessant die ganz persönlichen Animositäten der Frau Roth. Hat mich fast umgehauen vor Spannung. Nur die einzige wichtige und alles erklärende Frage hat sie nicht beantwortet: Hat sie tatsächlich auf Alkohol verzichtet?
    29 8 Melden
    • Rafaela Roth 15.04.2016 17:03
      Highlight Ja sicher! Schön, dass ich Sie umhauen konnte!
      9 2 Melden
  • suchwow 15.04.2016 14:27
    Highlight Wie geil dass das geschrieben ist 😂
    Musste gut lachen 😄
    Weiterhin vil Erfolg 👍
    41 12 Melden
    • Rafaela Roth 15.04.2016 17:02
      Highlight danke! ☺️
      9 5 Melden

Die grosse 9/11-Verschwörung – und was davon zu halten ist

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 erschütterten die Welt. 17 Jahre danach sind viele immer noch überzeugt, dass es sich um eine von den USA inszenierte Verschwörung handelte. Wir machen den Reality Check.

Es ist eines jener weltgeschichtlichen Ereignisse, bei denen jeder Mensch genau sagen kann, wo er sich aufgehalten hat, als er davon erfuhr. Am 11. September 2001 rasten zwei Passagierflugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center (WTC) in New York. Eine weitere Maschine kollidierte mit dem Pentagon in Washington, und ein vierter Jet, der vermutlich in Richtung Washington unterwegs war, zerschellte im Bundesstaat Pennsylvania am Boden.

Die Anschläge von 9/11 erschütterten die Welt. Als …

Artikel lesen