Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06290911 A handout picture provided by the Vatican newspaper L'Osservatore Romano on 26 October 2017 shows Pope Francis (R) communicating by a live audiovisual connection with the crew of Mission 53 (L, on screen) aboard the International Space Station (ISS), in flight some 400 kilometers above the Earth, at the Vatican, Vatican City, 26 October 2017.  EPA/OSSERVATORE ROMANO/HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Papst Franziskus spricht zur Besatzung der ISS. Bild: EPA/ANSA/OSSERVATORE ROMANO

Guter Draht nach oben: Papst Franziskus telefoniert erstmals ins Weltall

26.10.17, 18:36


Papst Franziskus sprach am Donnerstag per Video-Übertragung mit den Astronauten der Internationalen Raumstation ISS.

Beim rund 25 Minuten langen Gespräch trieben das Katholiken-Oberhaupt auch philosophische Fragen um. «Wo kommen wir her und wo gehen wir hin?», fragte der 80-jährige Argentinier die sechs Raumfahrer, die 400 Kilometer von der Erde entfernt schwebten. «Welchen Platz hat der Mensch im Universum?»

Plaudern über Schwerelosigkeit

Zudem wollte der Papst wissen, was die Astronauten zu ihrem Beruf gebracht habe und was sie im All wertschätzten. «Es ist die grösste Freude, Gottes Schöpfung aus seiner Perspektive zu sehen», sagte der Kommandant Randolph Bresnik. Niemand könne von der Schönheit der Erde unberührt bleiben. Neben dem US-Amerikaner Bresnik sind zwei weitere Amerikaner, zwei Russen und ein Italiener auf der ISS.

Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI. war der erste Papst, der mit dem Weltall telefonierte. Im Jahr 2011 plauderte der damalige deutsche Papst mit Astronauten unter anderem über die Schwerelosigkeit und über Umweltprobleme des Planeten. (clp/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Maria Valentina rappt für den Papst

Video: srf/SDA SRF

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • milkdefeater 28.10.2017 21:40
    Highlight Den Papst in die Rubrik "Wissen" zu stecken ist dasselbe wie Harvey Weinstein als Vertreter für Frauenrechte zu bezeichnen.
    0 1 Melden
  • Sir Jonathan Ive 27.10.2017 15:22
    Highlight Ihr wollt mir sagen sogar der Papst ist bei dieser Spherical-World Verschwörung mit dabei?

    Oder vielleicht ist es gar nicht der richtige Papst sondern ein Hologramm.
    3 0 Melden
  • Dario4Play 27.10.2017 00:39
    Highlight Wetten dass Gebete die Astronauten da hoch gebracht hat und nicht die Wissenschaft #ThibkAboutIt
    2 7 Melden
  • kleiner_Schurke 26.10.2017 18:43
    Highlight Aus Sicht der Katholiken ist die Erde ist eine Scheibe um welche die Sonne kreist. Wie kann der Papst also mit Astronauten im Weltraum "telefonieren"?
    5 19 Melden
    • Raphael Bühlmann 27.10.2017 12:17
      Highlight kleiner_Schurke, ich bin also ein bisschen enttäuscht. Bisher hast du meine Religion hier jeweils ziemlich korrekt präsentiert. Du willst doch nicht etwa die atheistische Version von TheMan werden und einfach mal Sachen behaupten? ;)
      2 1 Melden

Brief von Martin Luther wird versteigert – und so viel könnte er einbringen

Ein Brief des Reformators Martin Luther (1483-1546) könnte bei einer Auktion in den USA rund 300'000 Dollar einbringen. Luther habe den eine Seite langen Brief im September 1543 verfasst, teilte das Auktionshaus RR Auction in Boston am Dienstag mit.

Adressat sei der Vorsteher der Nikolaikirche in Berlin, Georg Buchholzer, gewesen. Es geht in dem Brief um einen Streit zwischen Buchholzer und einem Brandenburger Kollegen um den Umgang mit Juden in der Gegend.

Der Brief sei «aussergewöhnlich gut …

Artikel lesen