Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04261627 A handout picture provided by NASA on 16 June 2014 shows a stream of plasma bursting out from the sun, but since it lacked enough force to break away, most of it fell back into the sun, 27 May 2014. This eruption was minor and such events occur almost every day on the sun and suggest the kind of dynamic activity being driven by powerful magnetic forces near the sun's surface, according to NASA.  EPA/NASA / Solar Dynamics Observatory / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Plasma-Eruption auf der Sonne.  Bild: EPA

Stromausfälle möglich – heute trifft ein Sonnensturm auf die Erde

14.03.18, 02:12 14.03.18, 06:04


Falls jetzt wieder mal die Backofenuhren spinnen sollten, wissen wir wieso. Zwischen dem 14. und 15. März trifft ein Sonnensturm auf die Erde. Nördlich des 60. Breitengrades. 

«Es kann zu geringen Auswirkungen auf das Stromnetz oder Satelliten führen», warnt die US-Wetter- und Ozeanografiebehörde NOAA. Die so genannten Sonnenstürme entstehen, wenn durch die Sonne elektromagnetische Impulse freigesetzt werden.

Der stärkste Solarsturm aller Zeiten

Der angekündigte Solarsturm ist allerdings relativ schwach. Der stärkste Sonnensturm der jüngeren Geschichte entlud sich übrigens am 1. September 1859 über der Erde. Damals waren angeblich sogar bis hinunter nach Rom und in Havanna Polarlichter zu sehen. In den Telegrafenämtern Europas und Nordamerikas schlugen Funken aus den Leitungen, einige Stationen fingen sogar Feuer. Da es damals sonst aber noch keine grosse Elektrifizierung gab, war der Schaden durch den Sonnensturm vergleichsweise gering.

In jüngster Zeit wurden besonders intensive Sonnenstürme in den Jahren 1989 und 2003 festgestellt, was, im ersten Fall in der kanadischen Provinz Quebec, und im zweiten Fall in Südschweden, zu Stromausfällen führte.

So entstehen Sonnenstürme

Video: YouTube/LittleSDOHMI

(amü)

So nah waren wir der Sonne noch nie

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

11 Milliarden Jahre in einem Bild – so hast du das Universum noch nie gesehen

Ein internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Genf hat das bisher vollständigste Porträt der Evolution des Universums zusammengesetzt: Es umfasst neu auch ultraviolettes Licht und zeigt Sternengeburten während der letzten 11 Milliarden Jahre.

Ultraviolettes Licht fehlte bisher im kosmischen Puzzle: Bis anhin gab es nur Aufnahmen des Universums, die sichtbares Licht mit dem infraroten Wellenlängenbereich kombinierten. Nun haben Astronomen der Universität Genf mit Kollegen aus …

Artikel lesen