Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Wenn der Zahlencode verstellt ist, kann NIEMAND mehr den Koffer öffnen. Oder vielleicht doch?
bild: shutterstock

Hast du gewusst, wofür dieses Schlüsselloch am Koffer gut ist? Die Antwort ist etwas unheimlich



Besitzt du einen Koffer, der sich mit einem kleinen Zahlenschloss so verschliessen lässt, dass fremde Personen ihn nicht mehr öffnen können? Ja? Sehr gut. Wenn dieses Gepäckstück nicht gerade aus dem letzten Jahrtausend stammt, befindet sich gleich neben den Zahlenrädchen mit Sicherheit noch ein kleines Schlüsselloch, so wie hier:

Image

bild: shutterstock/watson

Komisch. Als du den Koffer gekauft hast, war aber gar kein Schlüssel dabei, mit dem du dieses kleine Schloss öffnen könntest, oder? Nein. Es war mit Sicherheit keiner dabei. Stellt sich bloss die Frage, wo der zu deinem Koffer passende Schlüssel abgeblieben ist.

Die Antwort darauf ist ziemlich simpel: Er befindet sich in den USA. Denn an deinem Koffer ist ein sogenanntes TSA-Schloss angebracht. Diese wurden im Zuge der Verschärfung der Sicherheitsmassnahmen im internationalen Flugverkehr eingeführt.

Sollte sich auf einer Reise durch die USA ein verdächtiges oder nicht identifizierbares Gepäckstück in deinem Koffer befinden, schnappt sich die «Transportation Security Administration» ihren Generalschlüssel und öffnet mit einem Handgriff dein Gepäckstück. Hat sich das Mysterium geklärt und mit deinem Koffer – und dessen Inhalt – ist alles in Ordnung, schliessen sie diesen wieder und alles sieht so aus, als sei nichts gewesen.

Eine kleine Botschaft wird hinterlassen

Irgendwie etwas gruselig der Gedanke, dass die amerikanischen Behörden einfach so in deinem Gepäck herumwühlen können, oder nicht? Naja, du musst es mal so sehen: Wenn dein Koffer ein anderes Schloss besitzt – also eines, für das die amerikanischen Sicherheitsbehörden keinen Generalschlüssel haben – würden sie diesen im Falle eines entsprechenden Verdachts einfach aufbrechen.

Weist dein Koffer also ein TSA-Schloss auf, kann dieser nach der Durchsuchung immerhin wieder richtig verschlossen werden. Und: Ganz so klammheimlich durchsuchen sie deinen Koffer dann doch nicht. Wenn dein Koffer tatsächlich wegen eines entsprechenden Verdachts geöffnet werden musste, hinterlassen sie darin einen Zettel, der dich über diesen Umstand informiert.

Die Abkürzung TSA geht übrigens auf die Firma Travel Sentry zurück, die diese Technologie entwickelt hat: Die drei Buchstaben stehen für Travel Sentry Approved, ihr Firmenlogo ist der kleine rote Diamant, der sehr wahrscheinlich auch auf deinem Kofferschloss zu sehen ist.

Schlüssel kann einfach nachgemacht werden

Ein anderes Unternehmen, das inzwischen ebenfalls von der «Transportation Security Administration» anerkannte Schlösser herstellt, ist Safe Skies. Die Besonderheit bei deren Schlössern: In einem kleinen Sichtfenster kann angezeigt werden, ob das Schloss mit einem Behördenschlüssel geöffnet wurde oder nicht.

Der Haken an der ganzen Sache: Die TSA-Schlösser sind nicht wirklich sicher, weil vor geraumer Zeit eine 3D-Druckvorlage im Internet veröffentlicht wurde, mit dessen Hilfe man relativ einfach einen entsprechenden Generalschlüssel nachmachen kann. (viw)

Passend dazu: Lifehacks, die du kennen musst 2015

Wir haben unser Leben lang alles falsch gemacht

Wir haben unser Leben lang Alu- und Frischhaltefolie falsch benutzt – mit diesem Trick klappt das Abrollen

Link to Article

Wir haben unser Leben lang Toblerone falsch gegessen

Link to Article

Wir haben unser Leben lang Tanksäulen falsch angesteuert – so geht's richtig

Link to Article

Die Besserwisser-Liste schlechthin: 20 Dinge, die du ein Leben lang falsch gemacht hast

Link to Article

Dieses Video zeigt uns, dass wir unser halbes Leben lang Wassermelonen falsch aufgeschnitten haben 

Link to Article

Heilige Makrele – wir haben Sushi unser Leben lang falsch gegessen! Sie auch?

Link to Article

Wir haben unser Leben lang Smartphone-Musik falsch gehört – so geht's richtig

Link to Article

Das müssen wir erst mal verdauen: Wir haben unser Leben lang falsch Kuchen angeschnitten

Link to Article

Wir haben unser Leben lang Eier falsch geschält – so geht's ratzfatz

Link to Article

Wir haben unser Leben lang Pizza falsch geschnitten – so geht's richtig

Link to Article

Wir haben unser Leben lang Erdnüsschen falsch geschält – so geht's ratzfatz

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schnapphahn 17.02.2016 17:01
    Highlight Highlight Am Flughafen Zürich werden TSA Schlösser (und übrigens auch alle anderen) bei Verdacht geöffnet. Und das ohne TSA-Schlüssel. Weshalb ich das weiss? Ich bin mittendrin statt nur dabei ;-)
    • atomschlaf 17.02.2016 18:11
      Highlight Highlight Anlässlich einer Flughafenführung wurde mir vor einigen Jahren gesagt, dass in Zürich zuerst versucht würde, den Passagier zu finden und dass der Koffer möglichst in seiner Anwesenheit geöffnet würde. Wird das nicht mehr so gehandhabt?
    • Schnapphahn 17.02.2016 19:03
      Highlight Highlight Dem ist nicht so: Zum einen fehlt die Zeit, jedes Mal den Passagier am Gate abzufangen. Zum anderen würdest du so Unmengen an Personal benötigen, dass der Flughafenbetreiber in Zürich leider nicht zur Verfügung stellen will. Ungefähr 90% der verdächtigen Koffer werden im Gepäckkeller geöffnet. Der Rest wird in Anwesenheit des Passagiers kontrolliert.
  • Christian Hummel 17.02.2016 16:56
    Highlight Highlight das ist jetzt nicht unbedingt das allerneueste die koffer mit den TSA-schlössern wurden schon vor 10 jahren bei lidl in deutschland verkauft.
  • flugsteig 17.02.2016 15:40
    Highlight Highlight Es heisst zwar TSA-Lock, das machen aber alle Sicherheitsbehörden. Ich reise beruflich sehr viel und mein Koffer wurde schon unzählige Male in verschiedensten Ländern aufgemacht.
  • NatValCas 17.02.2016 13:46
    Highlight Highlight "Ein anderes Unternehmen, das inzwischen ebenfalls von der «Transportation Security Administration» anerkannte Schlösser herstellt, ist Safe Skies. Die Besonderheit bei deren Schlössern: In einem kleinen Sichtfenster kann angezeigt werden, ob das Schloss mit einem Behördenschlüssel geöffnet wurde oder nicht." Mein eigener Koffer hat so ein Schloss, als ich von der Tagung heimkam, war er geöffnet worden, ohne Zettelchen drin. Seither reise ich mit einem eigenen Zettelchen im Koffer: dear USA/NSA, feel free to go through and aerate my dirty laundry again, thank You and smell you later!
  • Sagitarius 17.02.2016 11:33
    Highlight Highlight Kaugummi hilft!
    • gupa 17.02.2016 11:40
      Highlight Highlight Wobei? Dass dein Koffer aufgebrochen wird?
    • Sagitarius 17.02.2016 11:56
      Highlight Highlight Er wird nicht aufgebrochen, sondern Du wirst dann aufgefordert ihn zu öffnen ;)
      (zumindest durch die TSA)
    • Sagitarius 17.02.2016 14:06
      Highlight Highlight Aber nicht doch! Habt ein wenig vertrauen! ;)
  • auoji 17.02.2016 11:20
    Highlight Highlight Es ist eine Frage der Zeit, dass illegal kopierte Schlüssel von Diebesbanden verwendet werden um wertvolle Gegenstände heraus zu klauen.
    • Joseph Dredd 17.02.2016 12:37
      Highlight Highlight @auojj: zum Klauen brauchen die keinen Schlüssel...
      Play Icon
  • Xi Jinping 17.02.2016 09:46
    Highlight Highlight Als mein Koffer beim packen in Kolumbien kaputt ging, habe ich ihn "einwrappen" lassen...al sich den Koffer in Zürich entgegennahm...war er nicht mehr "eingewrappt" und nach dem öffnen zu Hause, siehe da, ein Zettelchen der TSA drinnen. Ein Glück dass sie den Koffer wieder richtig schliessen konnten...Danke USA
    • Matrixx 17.02.2016 10:29
      Highlight Highlight Zum Öffnen braucht man einen Schlüssel. Oder einen Dietrich. Diebstahl Easy-Made.

      Viel Spass.
    • Xi Jinping 17.02.2016 12:33
      Highlight Highlight Dass schon...aber wie kommst du zu den Koffern wenn du kein "Koffermann" am FLGH bist...?
    • Matrixx 17.02.2016 13:06
      Highlight Highlight Am Laufband gibt es viele unbeobachtete Koffer.

Der preisgekrönte Schweizer Eisenbahn-Fotograf David Gubler erklärt seine 20 besten Fotos

2013 war ein gutes Jahr für David Gubler. Er gewann den internationalen Foto-Wettbewerb «Wiki loves Monuments», dessen Ziel es ist, möglichst viele frei zur Verfügung stehende Fotos von Kultur- und Baudenkmälern zu generieren.

Gublers Schnappschuss einer RhB Ge 4/4 II auf dem Wiesener Viadukt setzte sich gegen 370'000 andere Fotos von 11'900 Mitbewerbern aus 51 Ländern durch.

Kein Wunder. David Gubler, 35, Softwareentwickler, fotografiert seit 2003 intensiv Eisenbahnen – seit 2008 …

Artikel lesen
Link to Article