Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Lehrer sind fair» und andere Schulmythen, die ganz und gar nicht stimmen – ein Insider-Bericht

Am nächsten Montag fängt auch in Zürich für rund 130'000 Kinder die Schule wieder an. Für mich – als ehemalige Lehrkraft – zum ersten Mal seit vier Jahren nicht. Zeit, mit ein paar Vorurteilen über das Lehrer-Dasein aufzuräumen. 



Während des Studiums hatte ich das Glück, als Lehrer arbeiten zu dürfen. Als Vertretung reingerutscht habe ich dann während vier Jahren an verschiedenen Schulen unterrichtet. Mittlerweile habe ich die Uni hinter mir und den Lehrerberuf musste ich an den Nagel hängen. Denn so ganz ohne pädagogische Ausbildung geht das halt doch nicht. Die Zeit als Lehrer hat allerdings allemal gereicht, um einige Mythen zu zerstören ...

Mythos 1: Die Gespräche im Lehrerzimmer sind ernsthafter Natur

Vorstellung:

lehrer mythos

Bild:  watson / shutterstock

Realität: 

lehrer mythos

Bild: watson / shutterstock

Mythos 2: Lehrer machen alles, um dich beim Rauchen zu erwischen

Vorstellung:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Realität: «Ich hab nichts gesehen, also muss ich auch nichts melden» 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Mythos 3: Lehrerinnen kommen gerne in die Schule

Vorstellung:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Realität:

lehrer mythos

meme: watson / imgflip

Mythos 4: Lehrer lassen gerne Prüfungen schreiben 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Realität: Nein, da muss man immer so viel korrigieren
:(

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reactiongifs

Mythos 5: Lehrerinnen wandern total gerne auf Schulreisen 

Vorstellung: «Yeah, waaandeeern!»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Realität: «Nope! Aber irgendwie muss man ja die Rasselbande beschäftigen und müde machen»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Mythos 6: Lehrer haben 13 Wochen Ferien

Vorstellung:

sommer pool http://imgur.com/gallery/dSDJt

bild: imgur

Realität: Ein Lehrer in den «Sommerferien». Am Korrigieren.

sandalen http://www.repmanblog.com/wp_app/wp-content/uploads/tp_images/6a00d8341c39e853ef0115712bf4f2970c-800wi.jpg

bild: repmanblog

Mythos 7: Lehrerinnen mögen es, schlechte Zeugnisse zu verteilen

Vorstellung: «Ha! Eine 2, Dummkopf»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Realität: «WTF? Ach, komm, eine 4. Er wird's schon noch lernen. Irgendwann. Vielleicht ...»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Mythos 8: Film schauen ist eine Belohnung für die Schüler

lehrer mythen mythos

meme: watson / yesyesmuchfun

Mythos 9: Lehrer behandeln alle Schüler gleich

lehrer mythos

meme: watson / imgflip

Realität: Nein. Lehrer lieben die einen – und hassen die anderen. Fairness ist (wie überall im Leben) auch hier nicht vorhanden

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Auch damit müssen sich Lehrer herumschlagen: Kreuzfalsche Prüfungsantworten, die so lustig sind, dass sie die Bestnote verdienen:

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • reputationsguard 15.08.2015 22:48
    Highlight Highlight Ich war auch mal Lehrer.

    Ansonsten hätte ich auch noch Facts anstelle der Mythen..: In jüngster Zeit finden sich netterweise immer mehr Eltern, die dem Lehrer erklären wie er unterrichten soll und nach welchen Maßstäben er die Noten zu schreiben hat... 50% aller Kündigungen von Lehrern machen den Schulleiter aus... und ja, im ländlichen Dorf ist der Schulpräsident noch immer so was wie der Dorf König (Vielfach aber auch Dorftrottel)... Neu beteiligen sich auch immer mehr die Anwälte in reger Sorge zusammen mit den Eltern am Übertritt, wobei ihre Gedanken stets beim Salair sind... Und natürlich sind neben den unbezahlten Planungs- und Korrigierstunden, das Briefe schreiben und die Korrespondenz für den Dorfarzt und den Zahnarzt auch im Berufsauftrag der Lehrkraft mit einbezogen... Der Elternabend und die vielen extra Eltern Gespräche, aber auch das Organisieren für Spezialgespräche mit mindestens 5-10 Fachleuten von SPD, UA, SHP, KJPD, SSA und allenfalls dem Dolmetscher (der dann doch nicht kommt)… diese extra Stunden werden natürlich selbstverständlich mit einem generösen Stundenansatz und dem Nachtschichtbonus verrechnet.

    Aber trotz allem, ich schaue gerne zurück und erinnere mich an die guten Zeiten mit aufgeweckten Schülern und anständigen, respektvollen Eltern;-)
  • Bruno Wüthrich 14.08.2015 08:51
    Highlight Highlight Man erkläre mir, was ein Lehrer in den Sommerfeien zu korrigieren hat. In andern Ferien ist das denkbar. Aber zwischen den Schuljahren? Möglich scheinen mir als Nichtlehrer jedoch Weiterbildungen. Zudem: Nicht alles ist ein Mythos. Während der Schulzeit hatte ich nur selten den Eindruck, dass die Lehrer gerne zur Schule kommen. Ein Mythos konnte daraus nicht entstehen. Und wer bitteschön soll irgendwann mal geglaubt haben, dass Lehrer alle Schüler gleich behandeln? Das kann nur jemand glauben, der noch nicht in der Schule war. Und da ist man in einem Alter, wo einem dies noch nicht kümmert.
    • Peter Bünzli 14.08.2015 16:22
      Highlight Highlight kensch sganze Schueljohr vorbereite Bruno
  • Naschja 13.08.2015 07:02
    Highlight Highlight Haha, danke, als Lehrerin kann ichs nur bestätigen.
    Bei der Fairness muss ich sagen, klar kann man nicht alle gleich mögen. Das ist menschlich. Aber ich bemühe mich sehr, alle fair zu behandeln!
  • Die rote Zora 12.08.2015 20:28
    Highlight Highlight Laurent??? Du Lehrer? Nicht dein ernst! Ich kann nicht mehr. Du, Elternabend?
    Du wirst immer sympatischer
    • Laurent 13.08.2015 08:23
      Highlight Highlight doch, doch, mein ernst :) ich konnte es aber manchmal selbst fast nicht glauben.
  • Topoisomerase 12.08.2015 19:41
    Highlight Highlight Laurent mausert sich langsam zu meinem bevorzugten soft-news Redaktor.
    • Laurent 13.08.2015 08:23
      Highlight Highlight 😊
  • meerblau 12.08.2015 18:20
    Highlight Highlight Oh. Mein. Gott!! Warst du die letzten zwei Jahre mein Schatten? O.o
    Gruselig, wie das alles mit meinen eigenen Erfahrungen vor der Tafel und den Rasselbanden übereinstimmt.... ^^

Richtich oder valsch? «Schreiben nach Gehör» steht in mehreren Kantonen auf der Kippe 

In vielen Schulen dürfen Primarschüler so schreiben, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Der Kanton Nidwalden ist vorgeprescht und verbannt das lautgetreue Schreiben neu ab der 2. Klasse aus den Schulzimmern. Das will nun auch der Zuger Bildungsrat prüfen. 

«Mein Nahme ist Lena und ich besize eine Kaze»: Sätze wie diesen schreibt so mancher Primarschüler in sein Aufsatzheft – und das ganz ohne Rotstift-Korrektur des Lehrers. In vielen Schweizer Schulen dürfen Primarschüler so schreiben, wie sie sprechen. «Schreiben nach Gehör» heisst das Konzept aus dem Lehrplan 21 – und es ist umstritten. Der Kanton Nidwalden wird das lautgetreue Schreiben nun ab der 2. Klasse aus den Schulzimmern verbannen, wie die NZZ berichtet. 

Der Widerstand wächst …

Artikel lesen
Link to Article