Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Solar-Impulse-2-Start über den Pazifik erneut verschoben



Der Start des Solarfliegers «Solar Impulse 2» vom japanischen Nagoya über den Pazifik in Richtung Hawaii ist am Dienstagabend MESZ erneut verschoben worden. Der Abflug war für 19.30 Uhr MESZ angesetzt gewesen, allerdings spielte das Wetter nicht mit. Dies teilte die Website von Solar Impulse live mit.

Ein vielversprechendes Zeitfenster habe sich für André Borschberg für den Flug von Nagoya nach Hawaii geöffnet, hatte Solar Impulse zuvor mitgeteilt.

8500 Kilometer sind's bis nach Hawaii

Zuletzt hatte das Solarflugzeug Anfang Juni wegen schlechter Wetteraussichten seine Pazifiküberquerung unterbrechen müssen und war ausserplanmässig in Japan zwischengelandet.

Nach Plan sollte er den Pazifik in sechs Tagen überqueren und nach rund 8500 Kilometern in Hawaii ankommen. Auch in China hatte der Schweizer Pilot Borschberg bereits lange auf gutes Wetter warten müssen.

Das rein durch Sonnenenergie angetriebene Flugzeug war Anfang März in Abu Dhabi gestartet. Über Oman ging es weiter nach Indien, Myanmar und China, nach dem Flug über den Pazifik soll «Solar Impulse 2» die USA überqueren. In insgesamt zwölf Etappen wollen Borschberg und Piccard die Erde ganz ohne Treibstoff umrunden. (tat/sda)

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Aïssé – von der Sklavin zur Gesellschaftsdame

Ihre Geschichte klingt wie ein Märchen aus 1001 Nacht, ist jedoch real: Die aus der Kaukasusregion stammende Aïssé (1693/4–1733), als Kind auf dem Sklavenmarkt verkauft, wuchs in Pariser Adelskreisen auf. Sie faszinierte ihre Zeitzeugen, inspirierte Romanautoren und verewigte sich in ihren Briefen als Literatin der Aufklärung.

Haïdé, so ihr ursprünglicher Name, kam irgendwann in den Jahren 1693 oder 1694 im Nordwestkaukasus zur Welt, das genaue Geburtsdatum ist unbekannt. Das Mädchen stammte aus einer Region, die sich heute in etwa mit der russischen Republik Karatschai-Tscherkessien deckt. Gemäss Überlieferung soll sie die Tochter eines zirkassischen (tscherkessischen) Stammesfürsten gewesen sein. 

Nachdem Aïssés Vater im Krieg von den Türken besiegt und getötet wurde, landete die rund Fünfjährige auf …

Artikel lesen
Link to Article