Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Intelligenz-Test verrät mit nur 3 Fragen, wie schlau du bist 😉



IQ-Tests dauern in der Regel ziemlich lang. Um beispielsweise den Intelligenztest des Hochbegabtenverbandes Mensa zu absolvieren, muss man rund 90 Minuten aufwenden.

Doch es geht auch schneller. Viel schneller!

Um herauszufinden, ob du schlau bist, genügen drei Fragen.

Bist du bereit?

Wirklich bereit?!

Hier sind die drei Fragen:

  1. Ein Schläger und ein Ball kosten zusammen 1,10 Dollar. Der Schläger kostet 1 Dollar mehr als der Ball. Wie viel kostet der Ball?
  2. Wenn 5 Maschinen fünf Minuten für 5 Produkte brauchen. Wie lange benötigen dann 100 Maschinen, um 100 Produkte zu erstellen?
  3. In einem See wachsen Seerosen. Jeden Tag verdoppelt sich die Menge der Seerosen. Die Seerosen brauchen 48 Tage, um den gesamten See zu bedecken. Wie lange dauert es, bis die Seerosen die Hälfte des Sees bedecken?

Notiere deine Antworten und scrolle dann nach unten.

Die Auflösung folgt nach dem Bild («nöd bschiisse!»)

Besucher des botanischen Garten warten bei Daemmerung auf das Aufbluehen der Koenigin der Seerosen

Bild: KEYSTONE

Bevor wir zur Auflösung des Intelligenz-Kurztests kommen, ein Hinweis:

Die naheliegendsten Antworten sind falsch! 😱

Ok, falls du es dir jetzt noch einmal anders überlegen möchtest, das ist WIRKLICH DEINE LETZTE CHANCE!

Besucher des botanischen Garten warten bei Daemmerung auf das Aufbluehen der Koenigin der Seerosen

Diese Leute warten darauf, dass die Riesenseerose erblüht. Bild: KEYSTONE

Die Auflösung

Die Lösungen, die den meisten Leuten spontan in den Sinn kommen, sind wohl: 10 Cent, 100 Minuten und 24 Tage.

Die korrekten Antworten lauten: 5 Cent, 5 Minuten und 47 Tage.

So kommt man darauf:

  1. Wir wissen, dass der Preisunterschied zwischen dem Ball und dem Schläger 1 Dollar beträgt. Würde der Schläger einen Dollar und der Ball 10 Cent kosten, wäre der Unterschied nur 90 Cent. Deshalb muss der Schläger 1,05 Dollar und der Ball 5 Cent kosten. Dann beträgt der Unterschied genau einen 1 Dollar.
  2. Wir wissen, dass 5 Maschinen für 5 Produkte fünf Minuten brauchen. Demnach braucht 1 Maschine für 1 Produkt fünf Minuten. 2 Maschinen produzieren innerhalb von fünf Minuten 2 Produkte, 3 Maschinen produzieren 3 Produkte usw. Nimmt man 100 Maschinen, stellen diese in fünf Minuten 100 Produkte her.
  3. Wir wissen, dass der See nach 48 Tagen komplett mit Seerosen bedeckt ist. Jeden Tag verdoppelt sich die Menge der Seerosen in dem See. Demnach muss der See einen Tag vor dem Ablauf der 48 Tage nur zur Hälfte bedeckt gewesen sein. Die Antwort lautet deshalb 47 Tage.

Was ist das für 1 Test?

Bei den drei Fragen handelt es sich um den so genannten «Cognitive Reflection Test» (CRT) des Yale-Professors Shane Frederick. Der Brite entwickelte 2005 drei Rätselfragen, die für eine psychologische Studie gedacht waren, wie Business Insider schreibt. Durch den Test wollte der Professor die Persönlichkeit der Probanden bestimmen: Ob sie eher zu intuitivem oder zu bedachtem Handeln tendierten. Mit der Zeit wurde festgestellt, dass Personen mit hohem IQ die drei Fragen eher richtig beantworten.

Ingesamt 3428 Probanden absolvierten im Rahmen von 35 Studien den Test.

Laut Shane Frederick beantworteten 33 Prozent alle Fragen falsch, 83 Prozent mindestens eine, nur 17 Prozent der Teilnehmer beantworteten alle drei Fragen korrekt.

Menschen, die alle Fragen falsch beantworteten, teilte der Professor in die Gruppe 1 ein. Das wären dann Menschen, die eher aus dem Bauch heraus entscheiden.

Je mehr Fragen die Teilnehmer korrekt beantworteten, desto eher kamen sie in die Gruppe 2 — und zählten damit zu den aus Wissenschaftler-Sicht bedacht handelnden Menschen.

Umfrage

Wie viele Fragen hast du richtig beantwortet?

9,294 Votes zu: Wie viele Fragen hast du richtig beantwortet?

  • 5%0
  • 8%1
  • 27%2
  • 58%3
  • 3%Verrat ich nicht! 😏

Und weil du bis hierhin gelesen hast, willst du vielleicht auch noch wissen, wie die Riesenseerose in voller Blüte aussieht ...

Voilà!

Image

Die Königin der Seerosen («Victoria cruziana») gehört zu den grössten Schwimmblattpflanzen und gedeiht unter anderem im Biologischen Garten in Zürich. bild: universität zürich

(dsc, via Business Insider)

Das könnte dich auch interessieren:

So schön sieht es aus, wenn es in der Sahara schneit

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

54
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
54Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sarkasmusdetektor 15.01.2018 12:28
    Highlight Highlight Also wenn die Umfrage stimmt, bin ich mit 3 Richtigen nun unter den intelligentesten 58% der Bevölkerung. Das entspricht so ca. einem IQ von >95. Umwerfend. Da mach ich doch lieber den Mensa-Test.
  • Polaroid 15.01.2018 11:01
    Highlight Highlight Okay ich bin dumm...merci Watson und das am Blue Monday...
  • mAJORtOM95 14.01.2018 15:03
    Highlight Highlight So schwierig war das gar nicht😂
  • kaderschaufel 14.01.2018 10:47
    Highlight Highlight schon unglaublich, wie selbst Leute, die ich als intelligent beurteilen würde, solche Fragen falsch beantworten: Ich habe auf Youtube ein Video mit dem Vlogger Hank Green gesehen, der zwei der Fragen falsch beantwortet.
  • DerRabe 13.01.2018 22:15
    Highlight Highlight Hatte von den Fragen zuvor noch nie was gehört und hab trotzdem alle locker richtig beantwortet. Trotzdem fühl ich mich ziemlich dumm: Ich hab mir tatsächlich 2-3 Minuten Zeit für sowas dämliches genommen, obwohl ich eigentlich am Titel schon hätte ablesen können, dass das totaler Schwachsinn ist.
  • statistikus 13.01.2018 19:01
    Highlight Highlight Never mind... Es ist mein mangelndes Textverständnis und nicht Herrn Fredericks mathematische Fähigkeiten.
  • DWO 13.01.2018 18:10
    Highlight Highlight Die Seerosenfrage ist mit 47 Tagen mathematisch korrekt gelöst.
    Und die Lösung ist trotzdem falsch!
    2 hoch 48 ergibt rund 281 hoch 12, was 281 Billionen Sehrosen entspricht! Diesen Teich möchte ich sehen!
    • Sarkasmusdetektor 15.01.2018 12:30
      Highlight Highlight Vielleicht waren an Tag 1 erst 0.000001 Seerosen auf dem Teich, dann passt's. ;)
  • statistikus 13.01.2018 17:50
    Highlight Highlight Herr Frederick hat wohl selber etwas mühe mit Zahlen. Wie können 33% keine Antwort gewusst haben, wenn 83% mindestens eine Antwort wussten?
    • 00892-B 14.01.2018 15:15
      Highlight Highlight "Laut Shane Frederick beantworteten 33 Prozent alle Fragen falsch, 83 Prozent mindestens eine[...]"

      Ich verstehe es so, dass 83% mindestens eine Frage *falsch* beantworteten. Dann ist seine Aussage nämlich möglich, dass 33% gar alle drei Antworten nicht wussten.
    • statistikus 14.01.2018 19:27
      Highlight Highlight Da haben Sie absolut Recht. Habe mich weiter oben korrigiert. Leseverständnis und so:)
  • Brunhilde 13.01.2018 17:22
    Highlight Highlight Bei diesen drei Fragen stellt sich dann wohl die entscheidende, ab wann denn der Herr Professor von einem hohen IQ ausgeht. Da müssten ja die meisten von uns Genies sein...
  • recto 13.01.2018 16:44
    Highlight Highlight Der Durchschnitt lag bei Shane bei 1.22 richtigen Antworten — overall, verschiedene Settings (Uni, Öffentlichkeit, online). Ich machen den CRT regelmäßig mit Studierenden und Weiterbildungsteilnehmern (kein wissenschaftliches Studiendesign). Schnitt liegt da bei ca 1.24-1.26. Achtung: mit Zeitdruck und an einem vollen Tag performt man nicht so gut ;-)
  • Papa Swappa 13.01.2018 15:23
    Highlight Highlight das sind doch simple dreisätze & wer das hinbekommt soll gleich einen hohen iq haben?
  • Toerpe Zwerg 13.01.2018 14:59
    Highlight Highlight Das ist kein Intelligenztest, sondern ein Idiotenidentifizierungstest.
    • atomschlaf 13.01.2018 16:50
      Highlight Highlight Habe ich mir auch gedacht...
    • Charlie Brown 13.01.2018 17:25
      Highlight Highlight Genau. Und zwar nicht anhand des Resultates sondern anhand des darunter verfassten Kommentars.

      😉
    • Toerpe Zwerg 13.01.2018 17:48
      Highlight Highlight Hab Sie auch lieb ...
  • α Virginis 13.01.2018 14:25
    Highlight Highlight Da hätte ich noch einen:

    Wie schwer ist ein Ziegelstein, der genau so viel wiegt, wie ein halber Ziegelstein und ein Kilogramm?

    Mal sehen...
    • road¦runner 13.01.2018 14:44
      Highlight Highlight Er wiegt zwei halbe Ziegelsteine 😜
    • Toerpe Zwerg 13.01.2018 15:01
      Highlight Highlight Die Frage ist nicht korrekt formuliert.
    • mein Lieber 13.01.2018 15:35
      Highlight Highlight 2kg
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rabbi Jussuf 13.01.2018 14:22
    Highlight Highlight Interessant wäre noch der Prozentsatz von Leuten, die nicht einsehen können, dass ihre Lösungen falsch waren.
    • beaburg 13.01.2018 20:06
      Highlight Highlight Das dachte ich auch...
      und wie dann ruhig bleiben, wenn die Erklärungsversuche nicht fruchten?
  • Gustav.s 13.01.2018 13:57
    Highlight Highlight 3 aber alle diese Fragen habe ich, wie wohl viele andere hier, in den letzten Jahren in ähnlicher Form gehört oder gelesen.
  • Tanea 13.01.2018 13:27
    Highlight Highlight Bei Frage 3 habe ich viel zu weit gedacht 😅 🙈

    1. Schritt
    2^48 = 2,81 * 10^14 Anzahl Rosen im ganzen See -> 1.407 * 10^14 Rosen im halben See

    2. Schritt
    2^x = 1.407 * 10^14
    log (1.407 * 10^14) / log (2) = 47 Tage
    • atomschlaf 13.01.2018 16:51
      Highlight Highlight Du bist wohl überintelligent... ;-)
  • James McNew 13.01.2018 12:46
    Highlight Highlight Lesetipp: Daniel Kahnemann - Schnelles Denken, langsames Denken.
  • KaliraM 13.01.2018 12:41
    Highlight Highlight Über die erste Frage bin ich beinahe gestolpert aber nachdem ich kurz nachgerechnet habe, war auch das kein Problem. Also habe ich 3 Fragen richtig beantwortet. Ich kann mir auch kaum vorstellen das nur 17% alles richtig haben. Erscheint mir viel zu wenig.
  • kupus@kombajn 13.01.2018 12:26
    Highlight Highlight Wusst' ich's doch! Ich bin ein Genie! Ein stabiles noch dazu!
    • rundumeli 13.01.2018 14:51
      Highlight Highlight gehkacken, dr. strangelove 😎
  • purzelifyable 13.01.2018 11:49
    Highlight Highlight Kinderleicht!
  • Schmirinskis 13.01.2018 11:41
    Highlight Highlight Nur 17% sollen alle Fragen korrekt beantwortet haben? Das kann ich mir absulut nicht vorstellen, die Fragen können doch sogar Grundschüler beantworten?
    • MadScientist42 13.01.2018 11:54
      Highlight Highlight Vorallem sind es Klassiker. Ich habe alle Fragemuster schon gekannt. Bin da kaum der einzige
    • Olf 13.01.2018 14:53
      Highlight Highlight Entschuldigung dass ich nicht so intelligent bin wie du.
    • Pogon 13.01.2018 18:02
      Highlight Highlight Kommt halt aufs Setting an. Wir wollten uns alle beweisen, dass wir intelligent sind, also haben wir uns ein bisschen Mühe gegeben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Daniel Plainview 13.01.2018 11:41
    Highlight Highlight Alle Fragen falsch beantwortet.
    • pamayer 13.01.2018 12:43
      Highlight Highlight Werde Präsident!
  • Shin Kami 13.01.2018 11:34
    Highlight Highlight Ich hatte alles richtig aber mit intelligenz hat das nichts zu tun, ich wusste es einfach auswendig. Die Fragen habe ich sicher schon 10 Mal gesehen, mindestens schon einmal auf Watson.
    • evand 13.01.2018 12:08
      Highlight Highlight Und wie hast du sie beim ersten mal beantwortet?
    • Shin Kami 13.01.2018 12:36
      Highlight Highlight Weiss ich nicht mehr aber die Fragen sind so einfach, ich gehe davon aus, dass ich korrekt geantwortet habe. (Darf ich mich jetzt auch schlau fühlen?)
    • bobi 13.01.2018 15:10
      Highlight Highlight @ shini kimi: schlau wärst du, wenn du dich noch daran erinnern würdest, wieviele Fragen du beim ersten Mal korrekt beantwortest hast ;)
    Weitere Antworten anzeigen

40 Grad in Genf, verschiffte Winter: So extrem sieht das Klima in der Schweiz künftig aus

Der Blick in die Klimazukunft der Schweiz wird schärfer: Er zeigt trockenere, heissere Sommer, regenreichere, schneearme Winter und heftigere Starkniederschläge. Mit den «Klimaszenarien Schweiz» stellen Forschende vor, auf was sich das Land vorbereiten muss.

Der Klimawandel wird die Schweiz ganz schön mitnehmen. Der Blick in die mögliche Zukunft des Landes war noch nie so genau wie in der dritten Auflage der Klimaszenarien Schweiz, die Forschende von MeteoSchweiz, der ETH Zürich und vom Oeschger-Zentrum der Universität Bern erarbeitet und am Dienstag in Zürich präsentiert haben.

Die wichtigsten Punkte:

Die Trends sind bekannt: Ohne ambitionierten Klimaschutz durch die Nationen der Welt wird die Schweiz deutlich trockener, heisser, schneeärmer und …

Artikel lesen
Link to Article