Wissen

Studie beweist: Veganer sind unglücklicher als Fleischesser

It's science, Leute ... wir sagen ja nur.

07.08.17, 13:54 06.09.17, 16:05

Aufstrecken, wer einen Veganer kennt, der nichts lieber tut, als von seiner fleischlosen Ernährung zu schwärmen und davon, wie glücklich er deshalb sei! Ja – den Typen kennen wir alle. Er ist aber offenbar eher eine Ausnahme. Oder aber er übt sich im Schönreden. Denn während eine allzu einseitig fleischlastige Ernährungsweise vielleicht die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes etc. erhöhen kann, soll das Umgekehrte schlicht zu Unglücklichsein führen. Sagt die Wissenschaft.

Ein Leben ohne das hier: Deprimierend – laut Wissenschaft. bild: giphy

In einer breit angelegten Studie der Bristol University wurden 10'000 Männer befragt, von denen sich rund 350 Probanden als Vegetarier oder Veganer ausgaben. Dabei zeigte sich, dass die Befragten, die auf Fleisch verzichten, eher und öfter an Depressionen litten.

Dies unter anderem deshalb, weil Fleischverzicht oft zu einem Vitamin-B12-Mangel führt und häufiges Essen von Nüssen höhere Omega-6-Fettsäuren-Werte zur Folge hat – beide Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Produktion jener Gehirnchemikalien, die Glück und Wohlbefinden beeinflussen. 

«Ein Verzicht auf Meeresfrüchte ist ebenfalls mit einem grösseren Risiko depressiver Symptome verbunden», so die Studie weiter. Andere potenzielle Faktoren sind hohe Blutspiegelwerte von Phytoöstrogenen, die als Folge von Ernährung, die reich an Gemüse und Soja ist, auftreten.

Bereits in der Vergangenheit zeigten Forscher der Universität Graz auf, dass Vegetarier doppelt so oft unter Angststörungen oder Depressionen leiden wie Fleischesser (9,4 Prozent zu 4,5 Prozent). Eine weitere Studie, diesmal aus Deutschland, belegte ebenfalls einen Zusammenhang zwischen veganer Ernährung und Depression: Bei 4100 befragten Personen wiesen jene, die sich vegan oder vegetarisch ernährten, eine um 15 Prozent höhere Neigung zu depressivem Verhalten auf.

Mehr zum Thema Food

Ok, Foodies: Wer diese 15 Koch-Quiz nicht schafft, muss ohne Znacht ins Bett

Zum Tod von Antonio Carluccio – meine 9 Lieblingsrezepte des Commendatore

Zum World Pasta Day – 5 Rezepte, die tatsächlich Rahm benötigen (und das von mir!)

Wir haben den Lidl-Mikrowellen-Burger getestet, damit ihr's nicht tun müsst

Das ist also Zürichs bestes Restaurant. Wir waren dort ... und sind überrascht

Portugal – Schweiz? Tja, da hat Portugal eigentlich schon gewonnen – zumindest kulinarisch

Die 10 eisernen Gebote des italienischen Essens

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Wenn gesundes Essen krank macht – Charlotte leidet an Orthorexie

Weisst du aus welchem Land diese Weltmarken ursprünglich sind?

Wie schlimm (oder gut!) ist dein Food-Geschmack?

Das isst Team watson zum Zmittag – und du so?

«You Did Not Eat That»: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

PETA fragt: «Warum muss man Speck essen?» – WOW, geht dieser Schuss nach hinten los …

Hipster-Espresso für 5 Stutz, der erst noch gruusig ist? Du kannst mich mal!

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Wer bei diesem Pasta-Quiz weniger als 8 Punkte hat, muss Büchsen-Ravioli essen

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Wir haben das BESTE. GUETZLI. EVER. ermittelt. Es war harte Arbeit

Heikler Esser? Innereien? Rosenkohl? Bei diesen 39 Fragen musst du Farbe bekennen

Könner in der Küche? Schau erst mal, wie viele dieser Gerichte du im Griff hast!

Bist du Gourmet und Kenner? Wie viele dieser 100 Gerichte hast du schon mal gegessen?

Alle Artikel anzeigen

Derweil, in Argentinien ... 

1m 27s

"Asadores" treten an zur Grillmeisterschaft in Argentinien

Video: reuters

Hier ist auch das eine oder andere vegane Gericht dabei: Streetfood aus aller Welt – weil man sich sonst nichts gönnt!

Und nun Vegi-Kommentare in 3-2-1 ... 😉

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
235
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
235Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AllIP 09.08.2017 07:54
    Highlight Jaja und wasser ist nicht nass......
    0 4 Melden
  • salliona 08.08.2017 22:02
    Highlight link bei fb spricht von vegis, titel hier von veganern...chrüsimüsi!
    0 0 Melden
    • bam_bam 30.08.2017 16:49
      Highlight Chrüsimüsli ist also im Gegensatz zum Bircher-Müsli wohl nichts für Euch Vegetaner?

      Sind sie übrigens beide Depro, weil kein Fleisch am Knochen, spielt also eigentlich keine Frühlingsrolle.
      2 2 Melden
  • honesty_is_the_key 08.08.2017 19:56
    Highlight Ich bin seit über 20 Jahren "pseudo Vegetarierin". Ich esse kein Fleisch, aber liebe Fisch und Meeresfrüchte sehr. Macht das Sinn in Sachen "lebensechten Erfahrungen.
    1 7 Melden
  • stadtzuercher 08.08.2017 14:49
    Highlight Szene letzthin so:
    Ich am Essen eines Sandwiches ohne Fleisch. Kommt Kollegin dazu und fragt: Bist du auch Vegetarier?

    Liebe Vegis, auch Fleischesser essen mal eine Mahlzeit ohne Fleisch. Muss man die Menschen deshalb grad immer in Schubladen stecken?
    16 7 Melden
    • Binnennomade 08.08.2017 17:32
      Highlight Klingt traumatisierend.
      16 4 Melden
  • Aliyah 08.08.2017 14:14
    Highlight Ich kenne 3 Veganer und keiner davon hat je versucht mich davon zu überzeugen... Warum wohl? Weil sie dann einen Tritt in den Hintern kriegen. Ich mache gerne ein Plätzchen auf dem Grillrost frei für Veganer und Ihre Tofuwürstli aber soll mir keiner kommen und damit vor der Nase rumwedeln....
    15 10 Melden
  • pedrinho 08.08.2017 13:41
    Highlight .
    12 6 Melden
  • Binnennomade 08.08.2017 12:21
    Highlight Mein vegetarisches Zmittag heute: original italienische Ravioli ..äh Tortelloni (wobei Pasta ist ja Pasta) - schmeckt wie selbstgemacht! #makebaroniangryagain #untilhestopswritingstupidarticlesagainstvegetariansandvegans
    Bin nach wie vor recht happy! 😊✌
    10 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2017 18:35
      Highlight Das hier ist Watson, nicht facebook oder instagram.
      7 2 Melden
  • Vachereine 08.08.2017 10:13
    Highlight Habe schon immer gedacht, dass Veganer nicht ganz richtig sind im Kopf.
    26 31 Melden
  • Wilhelm Dingo 08.08.2017 09:19
    Highlight Vegan, Vegi, Bio, Halal, Koscher, Glutenfrei oder weiss ich nicht was ist mir eigentlich egal wer was isst solange ich nicht gedrängt werde mich ebenfalls so zu ernähren.
    35 3 Melden
  • Tres Montunos 08.08.2017 08:13
    Highlight Eine andere Studie hat den Zusammenhang von Intelligenz und Depression untersucht. Demnach leiden intelligentere Menschen überdurchschnittlich öfter an Depressionen.

    Vielleicht, weil sie neben der Disposition zur Depression auch eine erhöhte Emphatie und emotionale Intelligenz mitbringen?
    72 9 Melden
    • zeromg 08.08.2017 11:41
      Highlight Genie und Wahnsinn liegen nah beinander.
      9 1 Melden
  • Sensenmaa 08.08.2017 06:56
    Highlight Gut, man kann auch nur wenig Fleisch von heute noch als Fleisch bezeichen...
    15 17 Melden
  • friedrich 08.08.2017 06:11
    Highlight BITTE BITTE Watson Team macht einen Grundkurs in Statistik!
    Ich finde wenn ihr seriösen Journalismus betreiben wollt könnt ihr nicht solche Artikel veröffentlichen, sorry..

    Das Falsifikationsprinzip, Kausalinterpretation, Moderatorvariablen ,Scheinkorrelationen (...) sollten bekannt sein bevor ihr mit" es ist Wissenschaft" argumentiert.
    82 17 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.08.2017 00:32
    Highlight Ich sage es immer wieder: Korrelation ist nicht Kausalität!
    55 6 Melden
  • DerTaran 07.08.2017 22:45
    Highlight Sind Vegetarier depressiv weil sie auf Fleisch verzichten oder verzichten Sie auf Fleisch, weil sie zur Depression neigen!
    71 1 Melden
  • andrew1 07.08.2017 20:44
    Highlight Ist halt einfach eine wohlstandskrankheit. Früher war man noch dankbar wenn man überhaupt genug zu essen hatte. Und heute hat man zeit und geld für solche extremen sachen. Naja jedem das seine für mich wärs nichts.
    60 37 Melden
    • andrew1 07.08.2017 21:23
      Highlight Noch ein kleiner nachtrag: es gibt auch Kraftsportler welche sich vegan ernähren. Mit genügend sojaprotein sind auch gute erfolge zu verbuchen. Nur kann man mit der ausgewogenen kombination von molkeprotein, pflanzlichem protein und tierischem protein die besseren ergebnisse erzielen da entsprechende kombinationen die biologische Wertigkeit deutlich erhöhen https://de.m.wikipedia.org/wiki/Biologische_Wertigkeit

      *Klugscheisserbrille abzieh*
      13 20 Melden
    • phreko 07.08.2017 21:41
      Highlight Zeit braucht es bestimmt mehr, aber Geld? Ist Gemüse teurer als Fleisch? Was für Billigfleisch kaufst du?
      20 18 Melden
    • andrew1 07.08.2017 21:48
      Highlight Naja z.b hundskomune teigwaren kosten bestenfalls 1 fr das kg. Vegane spezialteigwaren aus dem veganladen bestimmt das x-fache. Ich sagte nicht das veganismus teurer ist als fleisch essen. Nur vegane ernährung teurer als vegetarische oder ernährung mit wenig fleisch 😉
      23 13 Melden
    • Pachyderm 08.08.2017 06:45
      Highlight Und die hundskommunen1.- Teiggis sind nicht vegan weil? Mal abgesehen von Eierteigwaren.
      19 2 Melden
    • thebrokentooth 08.08.2017 08:41
      Highlight @andrew1 - was sind vegane Spezialteigwaren??? In der Migros kannst du hundskommune Teigwaren aus Hartweizengries kaufen ohne Ei - vegan! und die kosten genau gleich viel, wie Teigwaren mit Ei. Aber hauptsache zuerst mal Behauptungen anstellen. ^^
      20 3 Melden
    • EvilBetty 08.08.2017 09:53
      Highlight Die ohne Eier sind sogar günstiger 😉
      13 1 Melden
  • aglio e olio 07.08.2017 20:09
    Highlight Kann es vielleicht sein, dass Menschen die sich bewusst für ein veganes Leben entscheiden, häufiger über eine ausgeprägtere Sensibilität, Gedankentiefe etc verfügen, welche der Neigung zu Depressionen vorausgeht bzw diese unterstützt?
    Eine thematisch vergleichbare Studie gibt es für Musiker. Der 1. Teil stellte fest, dass Musiker häufiger betroffen sind. Im 2. Teil wird das dann näher betrachtet.
    Eventuell neigen entsprechend Veranlagte ja eher dazu Musik zu machen.
    http://musicanddepression.org.uk/

    Der Schluss, vegane Ernährung mache depressiv, erscheint mir daher etwas wackelig.
    122 33 Melden
    • Fräulein Fensterplatz 08.08.2017 07:06
      Highlight Danke für diesen schönen Beitrag - diese Vermutung habe ich ebenfalls..
      14 3 Melden
    • remeto 08.08.2017 07:40
      Highlight Das würde dann ja bedeuten, dass Veganer tendenziell einen Sprung in der Schüssel haben.
      13 21 Melden
    • Waldorf 08.08.2017 09:17
      Highlight Nein remeto. Aber dein kommentar würde mit sicherheit bedeuten, dass du oberflächliche rückschlüsse ziehst.
      28 6 Melden
  • Michael Ogi 07.08.2017 19:40
    Highlight Vegan ist nicht bloss eine Ernährungsweise, es ist auch Lifestyle und politisches Statement. Seit einigen Jahren, seit ich Vegetarier bin, begene ich sehr oft intoleranten Fleischesser, die mich für meine Ernährungsweise angreifen - wohlgemerkt, ohne, dass ich in irgendeiner Weise lobbyiert hätte. Es reicht oft schon die Bestellung vegetarischer Kost in einem Restaurant um Ziel für Beleidigungen zu werden. Das deprimiert mich.
    117 56 Melden
    • Chrutondchabis 07.08.2017 20:01
      Highlight Lass dich von diesen Vollpfosten nicht unterkriegen und lebe dein Leben so wie es dir gefällt. Das ist wahres Glück.
      83 37 Melden
    • R. Schmid 07.08.2017 23:20
      Highlight Kann ich mir nicht vorstellen, die meisten Vegi's halten sich auch für die besseren Menschen und tun dies dauernd kund. Ob gefragt oder ungefragt. Wurde noch nie schräg angeschaut wenn ich das Vegi Menü bestellt habe, mach's halt einfach ohne Belehrung.
      18 33 Melden
    • Datsyuk 08.08.2017 07:05
      Highlight R. Schmid, es passiert auch ohne Belehrung, dass sich Fleischesser angegriffen fühlen.
      38 3 Melden
    • Triumvir 08.08.2017 17:42
      Highlight @ogi das ist mir auch schon oft passiert...und ich will niemanden bekehren! Offenbar haben alle Karnivoren ein verklausuliertes schlechtes Gewissen... und wollen sich präventiv für ihr tun rechtfertigen...
      11 3 Melden
    • Midnight 08.08.2017 17:45
      Highlight Das mit dem Lifestyle ist eben auch so eine Sache. Veganer, die sich selber ernst nehmen, achten gerne darauf, woher die Zutaten für ihr Essen kommen. Die kaufen dann auch kein Soja aus Asien, weil die Umweltbelastung zu hoch ist. Dasselbe gilt für Palmöl. Da es aber offenbar zu einem hippen Lifestyle geworden ist, scheint auch die Vegane Convenience-Food-Welle die Runde zu machen. Das ist dann einfach heuchlerisch! Da bleibe ich lieber bei meinen 2-3 Portionen Schweizer Fleisch pro Woche und achte auf saisonale und regionale Nahrungsmittel!
      9 2 Melden
  • barbablabla 07.08.2017 19:11
    Highlight Lasst Fleischesser Fleischesser sen und Veganer Veganer. Ist langangsam aber sicher durchgekaut ob mit oder ohne Fleisch😪
    100 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 19:00
    Highlight Wenn ich die Hälfte meiner Ernährung in Form von Tabletten und Pillen "Essen" würde, wäre ich auch unglücklich.
    55 92 Melden
    • Ralph Steiner 07.08.2017 19:34
      Highlight Glaubst du denn, dass Veganer die Hälfte ihres Essens in Form von Tabletten und Pillen einnehmen? Oder hast du einfach mal einen unbegründeten Kommentar platziert?
      87 57 Melden
    • Michael Ogi 07.08.2017 19:43
      Highlight Mich macht schlicht die Intoleranz unglücklich, mit der ich auf der Arbeit konfrontiert bin, wennimmer die Leute meines Berufsstandes bemerken, dass ich in den Pausen kein Fleisch esse.
      55 33 Melden
    • Chrutondchabis 07.08.2017 20:00
      Highlight Seit 15 Jahren vegan und seit 25 Jahren ohne Medikamente. Das letzte mal vor 7 Jahren krank. Was wolltest du nochmal sagen Discobombe?
      55 45 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 20:02
      Highlight Nun ja - kenne 2, 3 Veganer. In deren Kühlschränke hat es mehr Döschen als in einer Apotheke.

      So falsch kann mein Kommentar nicht sein.
      54 65 Melden
    • Chrutondchabis 07.08.2017 20:19
      Highlight Tja, die Blitzer beweisen mal wieder eindrücklich ihre von Vorurteilen triefende Egopflege =)

      Disco, ich bewundere keinen einzigen Menschen der sich mit Pillen gesund halten muss, egal ob mit oder ohne tierischer Ernährung ;-)
      18 25 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 07.08.2017 20:27
      Highlight Mein Kommentar ist nicht falsch, weil er nichts aussagt.
      8 8 Melden
    • trio 08.08.2017 12:21
      Highlight @Discombobulate
      @Chrutondchabis
      Lassen wir lieber unsere Nutztiere Vitamin B12 Pillen schlucken, ist ja so viel besser...
      11 2 Melden
  • Karl33 07.08.2017 18:36
    Highlight Schon alleine das Betrachten des bruzzelnden Specks macht mich glücklich.
    77 42 Melden
    • öpfeli 07.08.2017 20:07
      Highlight Macht es dich auch glücklich, wenn dein Schwein voller Angst in den Schlachthof gedrängt wird?
      75 62 Melden
    • remeto 08.08.2017 07:42
      Highlight Warst Du mal in einem Schlachthof? Da die Fleischqualität leidet bei Stress wird penibel drauf geschtet, dass es den Tieren gut geht.
      9 25 Melden
    • öpfeli 08.08.2017 08:19
      Highlight Genau 😂😂 einbisschen Humor am Morgen schadet ja nicht.
      kennst du die Videos der Schlachthof Mahnwache?
      13 9 Melden
    • Karl33 08.08.2017 19:52
      Highlight blaubeeri, stell dir mal vor, da schwärmt einer über die kommenden sommerferien am strand in portugal, und wird dann angeraunzt von jemandem: 'freust du dich auch darauf, dass du die umwelt mit deinem ferienflug zerstörst?' dein kommentar hier ist etwa so einzustufen: militant, penetrant und sektiererisch.
      4 5 Melden
    • öpfeli 08.08.2017 20:05
      Highlight Ich habe mein Kommentar bewusst deinem Niveau angepasst.
      5 5 Melden
  • shthfckup 07.08.2017 18:21
    Highlight Vielleicht weil sich der veganer eher mit den negativen aspekten des konsums beschäftigt und sich eher drüber aufregt. Was schlussendlich zu einer depression führen kann. Nur so ne theorie
    90 11 Melden
  • Supercell 07.08.2017 18:17
    Highlight Essen die Leute vegan weil sie depressiv sind oder sind sie depressiv weil sie sich vegan ernähren?
    39 4 Melden
  • Newalley 07.08.2017 18:05
    Highlight First world problem
    47 32 Melden
    • trio 11.08.2017 00:21
      Highlight Das wir so viel Fleisch essen? Das ist allerdings ein First World Problem. Eines das gewaltige Umweltzerstörung und Leid mit sich bringt.
      3 0 Melden
  • Echo der Zeit 07.08.2017 17:54
    Highlight Hört doch mal auf mit solchen vergleichen - einfach Doof. Diese Studie ist Absolut nichts wert.
    44 21 Melden
  • blaubar 07.08.2017 17:40
    Highlight Brillenträger sehen schlechter als Nichtbrillenträger! Deshalb sollte man keine Brille tragen! Logisch, oder?
    91 42 Melden
    • The fine Laird 07.08.2017 18:05
      Highlight .
      5 2 Melden
    • Toerpe Zwerg 07.08.2017 19:08
      Highlight Heisst, je unglücklicher jemand ist, desto eher wird er Veganer?
      29 8 Melden
    • blaubar 07.08.2017 19:52
      Highlight @Toerpe: Nein, auch das ist nicht zutreffend. Schwierige Sache mit der Logik, gell.
      Vielleicht ist es so, dass Menschen, die das Unglück auf der Welt besonders belastet, eher Veganer werden. Aber auch das ist nur eine Vermutung.
      36 19 Melden
    • Toerpe Zwerg 07.08.2017 22:09
      Highlight vielleicht sollten Sie das mit der Logik sein lassen.
      9 29 Melden
    • blaubar 07.08.2017 23:09
      Highlight Stimmt. Es ist zwecklos.
      15 0 Melden
  • chabacha 07.08.2017 17:38
    Highlight Es sind genau solche Artikel, die aufzeigen, wie wichtig guter Wissenschaftsjournalismus ist bzw. eher wäre.
    So ist es ja kein Wunder, dass die Gunst der Wissenschaft in der Bevölkerung abnimmt.
    65 29 Melden
  • senfmayo 07.08.2017 17:28
    Highlight Menschen, die mehr nachdenken, neigen zu Veganismus und Depression. Das sind keine Wissenschaftler
    109 26 Melden
    • Rendel 07.08.2017 18:10
      Highlight Wieso sind das keine Wissenschaftler?
      9 6 Melden
    • Supercell 07.08.2017 18:17
      Highlight Genau!
      8 3 Melden
    • ConcernedCitizen 07.08.2017 19:30
      Highlight Die Entscheidung vegan/vegetarisch zu leben ist oft eher emotional als rational.
      26 8 Melden
    • senfmayo 07.08.2017 22:05
      Highlight Wissenschaftler ziehen keine voreiligen Schlüsse
      3 4 Melden
    • Rendel 08.08.2017 14:20
      Highlight Sie tragen zusammen was bekannt ist. B12 Mangel kann die Neigung zu Depressionen verstärken und das andere was aufgeführt ist. Das wurde in andern Studien gezeigt, von andern Wissenschaftlern. Das am Ende anzuführen in der Diskussion ist durchaus legitim.
      3 2 Melden
  • mrmikech 07.08.2017 17:28
    Highlight Ich freue mich auf die laborfleischburger und fleischlose burger: http://www.menshealth.com/nutrition/impossible-burger
    18 19 Melden
    • Petrarca 07.08.2017 17:44
      Highlight Hatte ich vorletzte Woche in LA probiert. Voll geil!
      12 12 Melden
    • Rendel 07.08.2017 18:14
      Highlight Ich freu mich auf Laborhackfleisch. Burger brauch ich nicht.
      7 15 Melden
    • Zerpheros 08.08.2017 07:24
      Highlight Wenn das nicht so schmeckt wie Tofuwürstchen oder Seitanbraten 😝😝😝😝,
      bin ich dabei.
      5 1 Melden
  • Ass 07.08.2017 17:15
    Highlight Dank dem Veganer am Bahnhof Bern der Flyer für Veganismus verteilt werde ich wohl nie Veganer sein.
    54 70 Melden
    • bibaboo 07.08.2017 17:50
      Highlight Welch reife Einstellung! Dem hast du's ja richtig gezeigt!
      71 24 Melden
    • phreko 07.08.2017 18:14
      Highlight Wegem dem Assi-Banker hast du auch kein Bankkonto?
      67 12 Melden
    • Rendel 07.08.2017 18:15
      Highlight Faule Ausrede!
      34 14 Melden
    • Datsyuk 07.08.2017 19:18
      Highlight Warum? Was ändert er an deiner Entscheidung?
      23 8 Melden
    • Pokus 07.08.2017 19:33
      Highlight Willst du nicht lieber selbst darüber entscheiden?
      29 7 Melden
    • Michael Ogi 07.08.2017 19:47
      Highlight Der am Bahnhof Bern flyernde Mann und seine Frau gehören zu den tollsten Menschen, die ich kenne!
      30 19 Melden
    • Ass 07.08.2017 20:13
      Highlight Das habe ich auch nicht gesagt. Nur sehen sie definitiv nicht gesund aus!
      12 19 Melden
    • Datsyuk 07.08.2017 20:55
      Highlight Ass, hier ein paar Sportler (Carl Lewis, Patrik Baboumian und Mac Danzig) die sich vegan ernähren und Leichtathletik, Kraftsport bzw. Kampfsport betreiben oder betrieben haben:
      19 4 Melden
    • Datsyuk 07.08.2017 21:13
      Highlight Patrik Baboumian (oben ist Mac Danzig zu sehen):
      15 3 Melden
    • Datsyuk 07.08.2017 21:13
      Highlight Carl Lewis:
      16 3 Melden
    • Genital Motors 07.08.2017 22:53
      Highlight Vegan und steroide :-) yes!!
      18 8 Melden
  • G. Schlecht 07.08.2017 17:06
    Highlight Es ist der Umgang mit dem Fleisch, der mich ärgert. Wieviel davon sinnlos produziert und weggeworfen wird.

    Ich flog manchmal auch auf die Lockvogelangebote der Grossverteiler rein. Seit gut einem Jahr beziehe ich Fleischpakete bei einem befreundeten Bauern, der sämtliche Teile des Tiers als "Fleischabo" anbietet. Hier die Kuh "Miranda" nose to tail: En guetä! So entsteht Bewusstsein für das Fleisch.

    Nerven würden mich eher die, die anderen "den wahren Lifestyle" aufdrücken wollen. Das sind nicht nur Veganer und co. Aber viele brauchen halt "influencer"... Ich nicht!
    112 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 07.08.2017 19:09
      Highlight Miranda?
      7 7 Melden
    • Marlon Mendieta 07.08.2017 19:37
      Highlight Hipstername für Heidy oder Vreni
      19 5 Melden
    • pedrinho 08.08.2017 13:39
      Highlight also, ich lernte von meinem grossvater, wir essen nichts was einen namen traegt. Und so fuehrte Toto (der chüngel) ein angenehmes leben,bis er dann doch einmal mehr oder weniger zaeh als "coniglio e polenta" bei den nachbarn endete. ;)
      1 0 Melden
  • Beutlin 07.08.2017 17:04
    Highlight Hallo Watson. Platt und null aufschlussreich. Und jeder zweite fleischessende Schweizer der Watson liesst, wird diesen Mist irgendwelchen vegan lebenden Mitmenschen unter die Nase reiben wollen. Das Unterstützen von eindeutig fragwürdigen und polarisierenden Ideen scheint der neue Weg bei euch zu sein. Gut für die Klicks aber schade wenn ich an die alten Tage von Watson zurückdenke. Ich verweise gerne auf folgenden Film..
    122 49 Melden
    • Triumvir 07.08.2017 19:18
      Highlight @Danke Beutlin! Gerade von Watson hätte ich echt mehr erwartet, als derart billige Clickbait-Artikel, die eine Minderheit auf diesem Planeten, welche sich um mehr als das eigene Wohlbefinden ernsthafte Sorgen macht, disst... ich bin wirklich ein klein wenig enttäuscht....😐
      52 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.08.2017 00:01
      Highlight Hast voll recht, Triumvir.
      Und wenn sie dann noch zu Depression neigen, umso schlimmer.
      Man sollte nett sein zu Veganern und sie hin und wieder aufmuntern.
      4 3 Melden
  • öpfeli 07.08.2017 16:55
    Highlight Ich lese den Artikel nicht zu Ende. Schon die ersten Zeilen sind Mist.
    91 77 Melden
    • Karl33 07.08.2017 18:37
      Highlight Aber für einen Kommentar hats dann doch gereicht, beeri.
      14 17 Melden
    • öpfeli 07.08.2017 20:04
      Highlight jup. Musste sein.
      19 10 Melden
  • fiodra 07.08.2017 16:32
    Highlight Es könnte auch sein, dass Leute mit Angst- und Depressionssymptomen zu Vegetarier und Veganern werden, dass die Ernährungsweise also nicht Ursache, sondern Symptom, bzw. ein Therapeversuch gegen die Symptome sind.
    107 20 Melden
    • Rendel 07.08.2017 17:03
      Highlight Die meisten männlichen Veganer und Vegetarier haben weder Angst- noch Depressionssymptome. Nur die Anzahl von Menschen mit solchen Symptomen (was noch nicht heisst, dass sie auch depressiv oder angstgestört sind) ist erhöht im Vergleich mit männlichen Fleischessern.

      Die Ursachen müsste man nun erst erforschen, wenn das denn jemand tun möchte.
      25 10 Melden
  • ram 07.08.2017 16:31
    Highlight Seit ich kein Fleisch mehr esse, geht es mir nicht schlechter, sondern besser. Wieso? Weil ich nicht mehr mein schlechtes Gewissen mit mir herumschleppe. Zu essen im Wissen, dass kein Tier dafür geschlachtet worden ist, ist befreiend. Und so verhält es sich übrigens auch mit dem Verzicht auf Leder. Ein gutes Gewissen macht zufriedener als alles andere.
    79 99 Melden
    • derEchteElch 07.08.2017 17:28
      Highlight Mhhhhh Fleisch!
      🍗🍖🍔🌭🥓

      Jap, es gibt meinem Magen ein gutes Gefühl und passendes Gewissen 🙂
      42 61 Melden
    • Datsyuk 07.08.2017 19:19
      Highlight Was ist ein passendes Gewissen?
      13 5 Melden
    • Marlon Mendieta 07.08.2017 19:40
      Highlight Mimimi
      Seit ich im Wald schlafe, habe ich ständig Zecken im Schambereich, aber hey dafür musste kein Wildtier für mein Haus weichen...jetzt fühle ich mich befreit und rein
      29 29 Melden
  • Ökonometriker 07.08.2017 16:26
    Highlight Ich traue dieser Studie nicht (auch wenn ich persönlich definitiv glücklicher bin wenn ich ein gutes Steak bekomme): sie misst nicht die B12 Werte im Blut, sondern nur die äusseren Faktoren. Auch wurde kein treatmen effect erfasst: man macht keinen vorher-nacher Vergleich.
    Es wäre also durchaus möglich, dass Veganer z.B. sensibler sind und deshalb eher depressiv.
    103 10 Melden
    • Rendel 07.08.2017 17:07
      Highlight Der Studie kann man, wenn sie sauber gemacht wurde, sehr wohl vertrauen.

      Was die Diskussion angeht, wie die Forscher das Ergebnis deuten und die Ursachen diskutieren, das ist eben _nur_ eine Diskussion. Das wissen die Forscher auch.
      15 22 Melden
    • Ökonometriker 07.08.2017 18:11
      Highlight @Rendel: der Punkt ist ja genau, dass die Studie nicht sauber gemacht wurde...
      8 5 Melden
    • R. Schmid 07.08.2017 23:24
      Highlight Hast du sie gelesen und verstanden? Hier kommt mir das Fazit und nicht der Aufbau, Fragestellungen, Untersuchung, etc.
      2 0 Melden
    • Rendel 08.08.2017 15:21
      Highlight Ökonometriker, was ist denn an der Stichprobe, den Fragen, der statistischen Verfahren und Auswertung etc. nicht sauber? Bitte klären sie mich auf.
      1 0 Melden
  • Neuromancer 07.08.2017 16:14
    Highlight Plot twist: Fleischesser sind nicht glücklicker aufgrund von Fleischkonsum per se, sondern wegen der Medikamenten- und Hormonrückstände darin. 😁
    124 50 Melden
    • Neuromancer 07.08.2017 16:28
      Highlight Ach schau, jedes Blitzchen steht für einen getriggerten Karnivore. 😂
      Gruss von nem anderen Karnivoren 😉
      44 28 Melden
    • El_Sam 07.08.2017 16:43
      Highlight Ich sag seit Jahren, dass bei Kopfschmerzen nichts besser hilft als chinesisches Poulet ;-)
      70 13 Melden
  • nicole2o15 07.08.2017 16:07
    Highlight Ihr seit Spinner,ja ihr fleischesser meine ich.ich lebe schon seit mehr als 20 Jahre ohne fleisch.ich bin heute 68 Jahre gesund und Kraft wie ein Stier.40 jährige Fleischesser können da nicht mithalten.aber den ganzen tag wirt man au
    41 117 Melden
    • Ballermann6 07.08.2017 16:43
      Highlight Schade, dass sie uns Fleischesser als Spinner bezeichnen. Ich freue mich über ihre Stiereskraft, allenfalls hilft aber ein feines Schnitzel für die Rechtschreibung.
      105 17 Melden
    • Matrixx 07.08.2017 17:54
      Highlight Tja. Das mit der Gesundheit ist so eine Sache...
      Schauen wir in 10 Jahren noch als. Bis dahin kann sich viel ändern, unabhängig von Enährung.
      6 4 Melden
    • aglio e olio 07.08.2017 20:16
      Highlight Agent Provocateur?
      8 0 Melden
  • ren48ra 07.08.2017 16:00
    Highlight Ich mag vegetarier. Je mehr es davon gibt desto mehr Fleisch bleibt für mich übrig :p
    59 62 Melden
    • poga 07.08.2017 16:51
      Highlight Jop je mehr Fleisch vorhanden, und Fleischesser nicht vorhanden, umso billiger wird es. Und beide Seiten haben was davon. Die einen ein gutes Gewissen und die anderen ein gutes Gefühl im Bauch. Ich glaube ich sollte mich mal bei den Vegetariern und Veganern bedanken... Danke euch.
      27 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 17:09
      Highlight Meine Güte, ist das ö d e.
      Lasst euch doch mal ein paar neue Witzli einfallen. Seid mal kreativ!
      40 19 Melden
    • Sauäschnörrli 07.08.2017 17:58
      Highlight @Holla die Waldfee,

      - 1 ⚡️ + 1 ❤️

      Habe schon Wurstfinger von all den Cervelats.
      5 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 19:43
      Highlight Na siehst du! Es geht doch *g
      6 5 Melden
  • Waldorf 07.08.2017 15:55
    Highlight Ich bin bei dieser thematik immer wieder aufs neue stark erstaunt, wieviele wellen das schlägt.
    Ich esse fleisch. Jedoch sehr bewusst und in sehr kleinen mengen. Ich finde die sinnhaftigkeit vegetarischer wie auch veganer ansichten absolut unwiederlegbar im kontext der globalen zustände. Und doch ist es unter fleischessern sehr beliebt sich hemdsärmlig und herablassend über diese thematik zu äussern. Hier nicht ganz so stark der fall. Aber ich frage mich echt: wo fehlt es denen? Woher diese ignoranz?
    137 16 Melden
    • axantas 07.08.2017 16:22
      Highlight Wie du schreibst, Waldorf, es geht um die Menge. Wenn nicht die Mehrheit zu viel Fleisch essen würde, hätten wir weder die Probleme, die sich der einzelne damit einhandelt, noch die überbordenden Tier-/Fleischfabriken.
      Ich esse oft vegetarisch, gerne auch Fleisch, gerne auch ein, zwei Gläschen Wein dazu. Ich achte nicht ängstlich darauf, dass sich ein falsches Molekül im Essen befindet und ich fühle mich prima dabei.
      Ich muss auch keine Pillen als Ergänzung schlucken und habe trotzdem hervorragende Blutspiegelwerte.

      Ich betrachte Veganer nicht herablassend, höchstens etwas kritisch.
      41 6 Melden
    • Waldorf 08.08.2017 09:04
      Highlight Kritische betrachtungen sind immer willkommen.
      0 0 Melden
  • ShadowSoul 07.08.2017 15:50
    Highlight Kein Wunder! Die haben auch die Augen geöffnet und sehen die Grausamkeit die jeden Tag vor sich geht...
    68 31 Melden
    • Midnight 08.08.2017 23:31
      Highlight Ich frage mich ja manchmal, ob diese Einstellung nicht zu sehr von schlimmeren Missständen ablenkt...
      1 1 Melden
    • ShadowSoul 09.08.2017 10:39
      Highlight Denke nicht das Veganer sich nur für Tiere interessieren, sondern auch für Menschen. Weisst du wie viel Wasser und Getreide benötigt wird um 1kg Fleisch zu "produzieren"? Die sehen auch diese Problematik...
      2 1 Melden
  • .:|HonigTroll|:. 07.08.2017 15:46
    Highlight Absolut logische und korrekte Konsequenz des Lebens...

    ...wer die Gaben der Mutternatur nicht Schätzt und mit dem Nötigen Respekt behandelt...

    ...wird eine unglücklicher unzufriedener Veganer.

    (S)AMEN!
    26 60 Melden
    • Sauäschnörrli 07.08.2017 18:09
      Highlight Ich esse auch gerne Fleisch aber Schweine denen man bis zu 5 Rippenpaare hinzugezüchtet hat um mehr Kotletts zu erhalten, Hühner die so schnell wachsen das sie nicht mehr stehen können und Kälber die aus Kostengründen nur Milchpulver erhalten als "Gaben der Mutter Natur" zu bezeichnen ist mehr als zynisch.
      38 1 Melden
  • ch2mesro 07.08.2017 15:44
    Highlight das heisst dann; vegane bassisten sind besonders suizidgefährdet 🤔
    69 3 Melden
    • queendaenerys 07.08.2017 16:35
      Highlight haha dich magi!!
      13 2 Melden
  • Luca Brasi 07.08.2017 15:43
    Highlight Solche Artikel machen mich als Fleischesser noch glücklicher als ich eh schon bin. 😜
    Vielleicht liegt es ja auch am Freundeskreis der Vegis oder Veganer:

    *duckundweg*
    27 51 Melden
    • .:|HonigTroll|:. 07.08.2017 16:06
      Highlight Die Simpsons lagen auch hier goldrichtig, man findet keine Freunde mit Salat.
      25 19 Melden
    • Midnight 08.08.2017 23:33
      Highlight Also ich mag Salat! Ausser den Nüsslisalat, der ist mir irgendwann verleidet 😄
      2 0 Melden
  • Chrutondchabis 07.08.2017 15:42
    Highlight Der Titel ist falsch. Richtig wäre: "nachdenkliche Menschen neigen eher Depressionen und Veganismus als nicht nachdenkliche Menschen...
    98 34 Melden
    • Rendel 07.08.2017 15:49
      Highlight Ob die Männer nachdenklich sind, wurde nicht untersucht. Somit ist die Aussage unzulässig.
      28 15 Melden
    • Sandro Lightwood 07.08.2017 16:33
      Highlight Rendel, ein Denkanstoss ist es allemal. Beispiel: Realisten sind sehr allfällig für Depressionen. Realistische Betrachtung von Fleischkonsum ist grausam. Der Realist könnte also dazu neigen, sich vegetarisch/vegan zu ernähren. In der Studie ist er nun unglücklich da Vegitarier. Dies wäre hier aber gar nicht die Ursache, es ist eher ein mögliches Symptom. Wie du sagst, wurde dies nicht untersucht. Und genau das macht die Studie m.E. wenig aussagekräftig.
      33 12 Melden
    • Chrutondchabis 07.08.2017 19:51
      Highlight Jeder der schon mal eine echte Depression durchlebt hat weiss, dass es ohne Nachdenklichkeit wohl nieso weit gekommen wäre. Rendel, denkst du eine Depression kommt von Unbeschwertheit? Eigentlich logisch dass dem Veganismus und Vegetarismus gewisse Gedankengänge vorausgehen. Das ist übrigens bei jeder Ernährungsform so.
      8 1 Melden
    • Rendel 07.08.2017 20:28
      Highlight Ja, es kann zu Depressionen ohne Nachdenklichkeit kommen.

      Mir ging es aber nur um die Aussage von Chrutondchabis, der den Titel geändert haben will, _in Bezug auf diese Studie_ . Die Studie untersucht halt nicht ob diese Menschen nachdenklich sind.

      Zwischen nachdenklich und grüblerisch könnte man auch noch differenzieren. Es ist nicht so einfach.
      0 2 Melden
  • rasca 07.08.2017 15:24
    Highlight #triggered
    25 7 Melden
  • El_Sam 07.08.2017 15:07
    Highlight Ah so schön,

    habe den Artikel um 14:00 das erste mal gesehen und mir gedacht "Da warte ich noch eine Stunde mit lesen, die Kommentare sind sicher lustig".
    und siehe da, eine Stunde später steht der ticker schon auf 39 mal rumgezicke ob Fleisch nun böse, das grösste ist, oder ob die Studie von Affen geschrieben wurde.
    Danke Watson für die Aufheiterung.
    114 7 Melden
    • 's all good, man! 07.08.2017 16:11
      Highlight Ging mir in etwa ähnlich.

      Und der zweite Gedanke: Ah, heute ist wieder ein Vegi/Veganer-Fleischesser-Trigger-Artikel dran... Morgen gibts vielleicht dann wieder etwas zum Thema Fettleibigkeit/Bodyshaming/Dünne, übermorgen ist dann ein Zuwanderungs-/Asylthema dran und am Donnerstag irgendwas mit Stadt-/ Landgraben oder Hipster, freitags SBB oder Swiss. 😀
      57 2 Melden
  • Linus Luchs 07.08.2017 14:57
    Highlight Mag sein, dass sich B12-Mangel ungünstig auf das Glücksempfinden auswirkt, aber bei solchen Interpretationen ist immer Vorsicht geboten (Korrelation ≠ Kausalität). Meine These, wenn ich an die Vegetarier und Veganer denke, die ich kenne (ich bin's nicht):
    Viele von ihnen sind Leute, die sich viel Gedanken und Sorgen machen, sie sind sensibel und fühlen sich schnell einmal verantwortlich. Wenn man so tickt, kommt man eher zum Schluss, kein Fleisch mehr essen zu wollen, und die Depressionsgefahr ist halt auch höher als bei denjenigen, die sich von Unrecht und Not besser abgrenzen können.
    208 7 Melden
    • Waldorf 07.08.2017 15:36
      Highlight Das nenne ich mal eine aussage, die von gesundem menschenverstand zeugt!
      67 6 Melden
    • Madison Pierce 07.08.2017 15:39
      Highlight Genau das habe ich auch gedacht!

      Ein sorgloser Redneck ist auch glücklicher mit seinem Pick-Up und seinem Fleischkonsum als ein umweltbewusster Bürger, welcher Berichte über den Klimawandel liest und sich dazu Gedanken macht.

      Ignoranz kann glücklich machen.
      90 7 Melden
    • Alumni7 07.08.2017 15:41
      Highlight Vielen Dank für diesen Kommentar!
      Obwohl im Artikel glaube ich insgesamt drei Studien genannt werden, die ähnliche Ergebnisse zu Tage fördern, würde ich in diesem Kontext noch nicht von Beweis sprechen. Die Studienautoren sind ja auch eher vorsichtig uns sprechen von Tendenzen ("Nutritional deficiencies may account for these findings, but reverse causation and residual confounding cannot be ruled out."). Zudem basieren die Resultate auf self-reported data, was m.E. auch nicht immer das Gelbe vom Ei ist.
      33 2 Melden
  • demokrit 07.08.2017 14:54
    Highlight Die Untersuchungsgruppe ist auch schön mickrig. Was einen wirklich erheblichen Einfluss auf die Psyche hat ist Sport.
    25 10 Melden
    • obi 07.08.2017 15:00
      Highlight Stimmt. Wenn du dich so richtig, richtig mies fühlen wirst, geh' mal joggen ;-)
      69 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 15:07
      Highlight Länger durchhalten, Baroni, bis die Endorphine wirken! 😛
      29 4 Melden
    • -woe- 07.08.2017 15:08
      Highlight @obi

      Schreibfehler? Müsste es nicht heissen, "wenn du dich so richtig mies fühlen WILLST, geh' mal joggen"?
      25 4 Melden
    • Lord_ICO 07.08.2017 15:14
      Highlight Was hat die Grösse einer Stichprobe damit zu tun ob sie representativ ist oder nicht?
      Antwort: Gar nichts, entscheidend ist deren Zusammenstellung und ob sie die Grundgesamtheit widerspiegelt.
      Das wüsstest du, wenn du auch nur einen Funken Ahnung von Statistik hättest.
      11 17 Melden
    • demokrit 07.08.2017 15:23
      Highlight Lord_ICO: Ist logische Induktion also streng genommen sowieso ein Fehlschluss. Viel Spass beim weisse Schwäne zählen. Mehr sind aber immer besser.
      4 4 Melden
    • obi 07.08.2017 15:43
      Highlight @obi: *willst
      5 0 Melden
    • obi 07.08.2017 15:44
      Highlight @-woe-: jap. Autocorrect auf dem Phone auf Englisch eingestellt.
      4 0 Melden
    • -woe- 07.08.2017 16:18
      Highlight @obi

      Dachte ich mir. Oder wie es Beda Stadler einmal formuliert hat. "Es stimmt. Jogger leben länger. und zwar genau die 5 Jahre, die sie sinnlos durch die Gegend rennen."
      25 2 Melden
    • Vergugt 07.08.2017 16:34
      Highlight @Lord_ICO auf die Repräsentativität wirkt sich die Stichprobengröße nicht aus, aber auf das Konfidenzniveau. Und das ist definitiv relevant für die Aussagekraft einer Studie.

      "Das wüsstest du, wenn du auch nur einen Funken Ahnung von Statistik hättest."

      Wobei ich ohne tiefere Kenntnis des Untersuchungsaufbaus aber der Meinung bin, dass 350/10'000 durchaus reliabel sind, aber ein bisschen Klugscheißern muss sein, wenn du schon so austeilst ;)
      11 2 Melden
    • demokrit 07.08.2017 23:02
      Highlight Vergugt: Verstehe ich nicht, wenn die 350 Nasen für etwas stehen sollten, wären 700 Nasen mit denselben Suchparametern doch noch repräsentativer, denn "etwas" wird kleiner.

      -woe-: Wenn ich mir Bedas Schwabbelbauch so ansehe, erstaunt mich nicht weiter, dass er den Vita-Parcours für sinnlos hält. Runner's high wurde ja schon angesprochen. Fühlt sich toll an. Der Immunologe schluckt halt lieber Antidepressiva, macht aber einen eher unzufriedenen Eindruck.
      0 1 Melden
  • Penguin 07.08.2017 14:53
    Highlight Alle hier beschriebenen Studien sind zu Vegetarier und nicht Veganer. Whatever Watson. Macht mal richtige Recherche, keine Werbung für Fleisch.
    Ihr werdet sehen, sich vergan zu ernähren, ist die gesündeste Variante. Für Geist UND Körper :)
    34 111 Melden
    • Mia_san_mia 07.08.2017 15:40
      Highlight Haha Veganer sind nur noch unglücklicher :-)
      27 16 Melden
    • ren48ra 07.08.2017 15:50
      Highlight *TRIGGERED*
      9 9 Melden
  • Mutzli 07.08.2017 14:53
    Highlight (2/2) Aus der dritten Studie, gleich am Anfang bei Results:"The analysis of the respective ages at adoption of a vegetarian diet and onset of a mental disorder showed that the adoption of the vegetarian diet tends to follow the onset of mental disorders." Wieso das so ist, wäre eine spannende Frage, aber ist so ziemlich genau das Gegenteil, was Sie hier im Artikel schreiben. Btw: keine wiss. Studie "beweist" etwas, sie kann neue Daten sammeln und bestenfalls eine These wiederlegen. Das ist Science 101, siehe Karl Popper und Falsifikationismus.
    29 5 Melden
  • StealthPanda 07.08.2017 14:50
    Highlight Immer wieder Interessant das sich bei einer Studie gleich jeder betroffen fühlt. Also von 10000 Männern sind 350 Vegis/Vegan also 3.5%. Da die Depression Rate wahrscheinlich identisch isch nehme ich die Zahlen von Österreich 9.4%. 9.4% von 350 =32.9.Somit auf 100 Veganer sind 9.4 Depressiv(logisch oder?!) Und wieso hat jetzt jeder das Gefühl das er jeder 10te ist? Es ist eine Statistik und keine Verallgemeinerung und diese hat eine Tendenz und aus dieser Tendenz lässt sich lesen das ein Veganer ein erhöhtes Risiko für Depressionen hat und nicht das jeder Veganer Depression hat. Meat Lover ende
    20 14 Melden
    • StealthPanda 07.08.2017 15:24
      Highlight ###NEWSFLASH###
      Veganer böse auf StealthPanda weil wahrheit ausgesprochen wurde.Weitere Esoterische Kreise ziehen nach und bereiten Rosenquarz Raketen vor. Veganer noch unsicher wegen veraltetem Gemüse und warten ab. Laut Korporal Mais:"Mit dieser Gurke ziehen wir nicht in den Krieg".
      Opposition sagt: "Wir sind bereit. B12 Bomber gefechtsbereit! Fleisch ist auf dem Grill, warten noch auf Beilage"
      Flat Earth believers warnen vor "Umkippen der Erde wenn alle auf einer Seite sind"
      Chemtrails believers warnen vor Massenverdüngung.
      StealthPanda kurz vor Appokafritte: Chillets mal!
      20 14 Melden
    • Walter Sahli 07.08.2017 16:05
      Highlight Sahli an Panda: Gib die verdammten Drogen her!
      22 0 Melden
    • StealthPanda 07.08.2017 16:55
      Highlight Panda an Sahli: Neeeeiiinnn!!! Aber ich teile gerne =)
      9 2 Melden
    • Zerpheros 07.08.2017 16:57
      Highlight *Aluhut aufsetz* und humanoide Echsen? Bilden die Vorhut auf dem Weg nach Hohlerde und bereiten mit der Hilfe der Illuminaten die Errichtung einer vegetabilen Diktatur vor.
      6 2 Melden
  • littlewitch 07.08.2017 14:50
    Highlight Die Schlagzeile "Depressive ernähren sich eher vegetarisch" verkauft sich natürlich viel schlechter... Und ja, da steht absichtlich vegetarisch, der Studientitel lautet "VEGETARIAN diets and depressive symptoms among men".
    Eine von ebendieser Studie zitierte Studie (Michalak et al., 2012) sagt ausserdem, dass die vegetarische Ernährung nach der psychischen Erkrankung kam.
    Ich habe kein Problem damit, wenn Vegetarismus/Veganismus kritisch betrachtet werden, aber bitte seriös.
    53 6 Melden
  • Mutzli 07.08.2017 14:47
    Highlight (1/2)Bin zwar immer glücklich über Neues aus der Wissenschaft, aber wenn man schon Studien zitiert, sollte man auch selbst mal einen Blick reingeworfen haben. Zur ersten hat ja NeemPur in den Kommentaren schon gepostet, deshalb hier aus der Studie Nr.2: "We cannot state whether a causal relationship exists, but describe ascertained associations. ", natürlich wird dann verlangt, dass man das jetzt genauer untersuchen muss. Erstens will man ja keine Null-Hypothese publizieren und zweitens ist das ja der Standard in der WIssenschaft. "Ich hab da vielleicht was, schaut ihr mal", absolut legitim.
    28 6 Melden
  • Posersalami 07.08.2017 14:36
    Highlight Und es ist also ganz sicher die Korrelation von Fleischkonsum und nichts anderes, das die Depressionen verursacht? Ich hab da nämlich so meine Zweifel..
    29 10 Melden
    • Rendel 07.08.2017 14:48
      Highlight Korrelationen gibt es ganz viele, sie sagen nichts über die Kausalität aus.
      23 4 Melden
    • Posersalami 07.08.2017 16:24
      Highlight Hab ich etwas anderes behauptet?
      1 2 Melden
    • Rendel 07.08.2017 16:31
      Highlight Ja sie setzen Korrelation und Ursache gleich und das ist nicht korrekt.
      1 1 Melden
    • Posersalami 07.08.2017 16:40
      Highlight Mein Post war als Frage formuliert, vielleicht einfach noch mal lesen?
      5 0 Melden
    • Rendel 07.08.2017 16:54
      Highlight Sie fragen ob die Korrelation die Depression verursacht hat oder etwas anders. Natürlich nicht, weil Korrelationen sind keine Ursachen. Darum meine Antwort. Die Korrelation zeigt nur einen Zusammenhang auf. Wo die Ursache des Zusammenhanges ist darüber sagt die Korrelation gar nichts, sie kann auch immer noch rein zufällig sein.
      3 0 Melden
  • Hops 07.08.2017 14:34
    Highlight "Studie beweist." Solche Studienergebnisse sind immer gäbig für Artikel, die viele Kommentare generieren sollen. Vegan als Thema ist sowieso sehr beliebt. Warum nicht weiter recherchieren, verschiedene Meinungen dazu einholen und vor allem: Kausalzusammenhänge hinterfragen? Ich und meine Freunde die vegan sind, sind sehr happy. Kenne Fleischesser mit Vitamin B12 Mangel, ohne Depressionen und Omnivoren mit Depressionen. Kommt schon watson, das könnt ihr besser!
    58 34 Melden
    • Rendel 07.08.2017 15:20
      Highlight Ja, die Studie beweist, dass Fleischesser im Schnitt glücklicher sind. Warum das so ist, darauf gibt die Studie keine Antworten. Sie behauptet auch nicht jeder Veganer ist depressiver als ein Fleischesser und auch nicht jede Fleischesser ist glücklicher.

      Watson sucht sich doch gern Themen aus, von denen sie aber garantiert wissen, sie provozieren viele Kommentare.
      Soll sich das ändern, einfach nicht mehr draufklicken.
      13 1 Melden
    • Sblue 07.08.2017 19:16
      Highlight Eine wissenschaftliche Studie kann nichts beweisen.
      2 0 Melden
  • rite 07.08.2017 14:33
    Highlight Was für ein unsinniger Artikel.

    Natürlich ist man weniger glücklich, wenn man nicht nur für sich selber schaut und alles andere einem egal ist.

    Veganer tun Gutes für Tiere und die Umwelt, ich finde es ziemlich niveaulos wenn man das schlechtreden will.
    67 92 Melden
    • Fichtenknick 07.08.2017 15:18
      Highlight Wow, so viele Blitze für einen guten und differenzierten Kommentar. Das stimmt mich etwas traurig. Obwohl ich selbst Fleischesser bin, fällt es mir relativ einfach, das Gute in der veganen Ernährung zu sehen. Schade, dass es nicht allen so geht.
      36 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 15:47
      Highlight @rite: Jaja die lieben Veganer, unsere Weltretter. Auch Veganer verursachen Treibhausgase/Umweltverschmutzung durch ihr tägliches Konsumverhalten oder wie z,b hätten Sie diesen Kommentar geschrieben ohne Erdöl? Der Mensch zerstört die Erde auch ohne Fleischkonsum schon genug. Wenn man aus ethischen/moralischen Gründen auf Fleisch verzichtet, ist das absolut in Ordnung, aber macht noch lange kein Gutmensch aus ihnen .
      12 25 Melden
    • Rendel 07.08.2017 16:22
      Highlight Sie möchten offenbar nichts Gutes tun niggu90, sonst wären sie ja auch so ein unsäglicher Gutmensch. Ich bin froh um jeden Menschen auf diesem Planeten, der nicht nur an sich sondern etwas weiter denkt.
      14 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.08.2017 00:02
      Highlight @Rendel: Ach so, nur weil ich die Aussage "Veganer tun Gutes für die Umwelt" hinterfrage, schaue ich nicht über den Tellerrand hinaus, alles klar. Dann hoffe ich, dass wenigstens Sie das tun und zu den Guten gehören, die brav ihr selbst angebautes Gemüse verzerren und mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.
      0 2 Melden
  • mountaineer 07.08.2017 14:32
    Highlight Fragt sich, was Ursache und Wirkung ist.

    Könnte mir gut vorstellen, dass Leute, die dazu neigen, sich viele Sorgen um die ganze Welt (inkl. Tiere) zu machen eher depressiv und auch eher Vegetarier oder Veganer werden.
    119 8 Melden
    • road¦runner 07.08.2017 17:12
      Highlight Das hat nichts mit Sensibilität zu tun oder weil man sich Gedanken/Sorgen macht, die mache ich mir als Fleischesser auch.
      Entscheidend ist, ob man mit diesen Gedanken umgehen kann -> EQ
      2 7 Melden
  • Triumvir 07.08.2017 14:30
    Highlight Ich bin seit Jahrzehnten Vegi und habe mich noch nie depressiv gefühlt, sondern ich würde mich vielmehr selber als extrem ausgeglichenen und glücklichen Menschen bezeichnen! Die erwähnten hochwissenschaftlichen Studien sind deshalb in meinen Augen allesamt kompletter, lächerlicher Quatsch! Als ob Fleischfressen, glücklich machen würde!?! Ich behaupte vielmehr, dass die massiv eingenommenen tierischen Fette offenbar gewissen Menschen - vorzugweise den Studienbetreuern - sämtliche Blutbahnen im Gehirn verstopft haben. Denn nur so kann es zu solch dämlichen Schlussfolgerungen kommen! :-P
    24 83 Melden
    • Rendel 07.08.2017 14:39
      Highlight Keiner behauptet Fleisch mache glücklich, auch die nicht, die die Studie gemacht haben. Sie machen diese Schlussfolgerung und stellen eine Kausalität her.
      31 2 Melden
    • sanmiguel 07.08.2017 14:49
      Highlight Also ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: Fleischfressen macht glücklich. Sehr glücklich sogar. Nur schon Fotos von Fleisch machen glücklich. Oder zu wissen, dass man am Wochenende den Grill anwerfen wird. Oder die Verabredung ein Stück Fleisch fressen zu gehen. Schon die macht glücklich. Es macht sogar schon glücklich in einer WhatsApp Gruppe zu sein, in der es nur ums Fleischfressen geht. Und ich muss es wissen, ich bin in mehreren solchen Gruppen. Moll doch, Fleischfressen macht glücklich - sehr!
      32 27 Melden
    • Alju 07.08.2017 14:49
      Highlight Ein Zusammenhang von biologischem Geschlecht und und physische Stärke ist vorhanden, obwohl es vorkommen kann, das eine Frau stärker sein kann als die meisten Männer. Ähnlich verhält es sich mit diesen Studienergebnisse. Wobei Diese allerdings keinen Zusammenhang "beweisen" oder "belegen", sondern lediglich hindeuten oder implizieren. Aber das wäre wieder etwas Anderes.
      5 4 Melden
    • Triumvir 07.08.2017 14:54
      Highlight @sanmiguel: mag sein, spätestens beim ersten Hirnschlag oder Herzinfarkt ist dann aber Schluss mit lustig...(wobei ich ein solches Erlebnis natürlich keinem Menschen wünschen würde...)
      11 16 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 15:12
      Highlight @Triumvir: Was ist denn das für eine einfache Weltsicht?
      Man kann sich natürlich auch als Fleischesser gesund ernähren.
      16 3 Melden
    • Triumvir 07.08.2017 15:46
      Highlight Witzig...Hab ich's mir doch gedacht: der übermässige Konsum von tierischen Fetten kann zu irreparablen Hirnschäden resp. der übermässigen Betätigung der Blitzfunktion führen ;-P
      4 15 Melden
  • Dummbatz Immerklug 07.08.2017 14:29
    Highlight Wäre ich auch, wenn ich dauernd überlegen müsste, ob ich denn nun darf oder nicht... 😝😝
    43 22 Melden
  • Follo 07.08.2017 14:28
    Highlight Leiten wir den Artikel mal mit einem überreizten Klischee ein. Macht sich immer gut.
    Das mit dem B12 scheint mir seltsam, sobald es um Veganismus geht, wird immer darauf hingewiesen. Sollte langsam echt jedem bekannt sein. Zudem ist das nicht nur ein Problem von Pflanzenessern.
    Im Hinblick auf den Artikel frage ich mich eher, ob die Kausalität nicht umgekehrt sein könnte. Es braucht doch eine ziemliche Unbeschwertheit, um die negativen Konsequenzen des Fleischkonsums (von Gesundheit über Klima zu den Ressourcen) so konsequent schönzureden.
    41 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 15:28
      Highlight @Follo: Man kann sich auch als Fleischesser gesund ernähren und wenn man noch auf Herkunft und tiergerechte Haltung achtet, dann gehen den Fleischhassern bald die sachlichen Argumente aus.

      PS: Unbeschwert lebt es sich besser und gesünder. 😉
      8 13 Melden
    • Chrutondchabis 07.08.2017 15:48
      Highlight Bester Kommentar hier Follo!
      7 7 Melden
    • Baccara 07.08.2017 16:02
      Highlight Follo was denkst du - dass sich Veganer und Vegetarier NUR gesund ernähren? Mitnichten! Man sich auch auch ohne tierische Erzeugnisse und / oder Fleisch ganz herrlich ungesund ernähren.

      (ich bin Vegetarierin und nehme Vit. B12 Zusatz seit langer langer Zeit - als ich nämlich Depressionnen bekam, half das nachhaltiger als die Medikamente. Und damals war ich noch Fleischesser)
      6 0 Melden
  • sanmiguel 07.08.2017 14:26
    Highlight Ganz ehrlich, ich würde auch depressiv werden werden wenn ich kein Fleisch mehr essen dürfte.
    Hätte ich denen jetzt auch ohne Studie sagen können...
    39 40 Melden
    • AL:BM 07.08.2017 16:21
      Highlight Nur WOLLEN diese Veganer bzw. Vegetarier kein Fleisch essen. Es ist also eine Überzeugungssache.

      (Kommentator ist Fleischfresser)
      6 1 Melden
  • Liederli 07.08.2017 14:26
    Highlight Klar; wir Veganer sind erwiesenermaßen vergleichsweise sensibler, und machen uns mehr Gedanken zu schwierigen Themen. Irgendwie logisch haben wir tendenziell mehr emotionale Probleme- liegt aber nicht an der Ernährung, ist nur damit assoziiert
    49 30 Melden
    • reaper54 07.08.2017 14:34
      Highlight @Liederli tja würdet ihr Fleisch essen hätte das Hirn genug Protein um sich zu entwickeln, ihr müsstet nicht mehr ganz so viel nachdenken um zu besseren Resultaten zu kommen...
      50 64 Melden
    • rite 07.08.2017 14:38
      Highlight @reaper54, das Gehirn kann nur Glukose verarbeiten und keine Proteine.
      Beweisführing abgeschlossen.
      40 22 Melden
    • Pond 07.08.2017 14:49
      Highlight @reaper54 das Problem mit dem Nachdenken hast Du offensichtlich nicht.
      30 16 Melden
    • Acacia 07.08.2017 14:52
      Highlight @reaper54 offensichtlich hat die fleischhafte Ernährung ihrem Gehirn auch nicht nur Gutes getan. Was kommt als nächstes, Schädellehre? Aderlass? Vielleicht braucht Ihr Gehirn ja einen Alu-Hut..?
      25 17 Melden
  • gusg 07.08.2017 14:25
    Highlight Es stellt sich die Frage nach Ursache und Wirkung. Genauso zeigen Studien, dass Menschen mit einer Veranlagung für Depressionen einen schärferen Verstand und ein besseres Gedächtnis besitzen oder dass intelligentere Menschen sich eher Vegetarisch ernähren.
    34 11 Melden
  • Datsyuk 07.08.2017 14:22
    Highlight Man könnte das dann auch noch dem Glücksempfinden von Nutzttieren gegenüberstellen.
    36 26 Melden
    • o.o 07.08.2017 14:30
      Highlight Ok, dann starte mal die Befragung.
      18 9 Melden
    • Datsyuk 07.08.2017 15:10
      Highlight Ich denke, dass wir das auch ohne Befragung genau wissen.
      12 11 Melden
    • Fichtenknick 07.08.2017 15:21
      Highlight Da hast du meine volle Unterstützung Datsyuk. Ich habe so eine Vermutung, dass die Tiere lieber am Leben bleiben würden.
      12 7 Melden
    • mountaineer 07.08.2017 18:06
      Highlight Das ist eine heikle Frage, Fichtenknick, denn wenn sie nicht früher oder später der Schlachtung zugeführt würden, kämen diese Nutztiere gar nie auf die Welt.

      Was ist nun besser? Wenn sie gar nie geboren werden oder wenn sie dann halt eines Tages geschlachtet werden? (Unter der Voraussetzung, dass sie anständig und tiergerecht gehalten werden.)
      5 3 Melden
    • Datsyuk 07.08.2017 20:21
      Highlight Frei leben ist vielleicht besser?
      Ganz eigentümliches Argument, dass dank Fleischessern Tiere "leben" dürfen...
      2 4 Melden
    • mountaineer 07.08.2017 21:25
      Highlight @Datsyuk: Es geht hier nicht um Wildtiere, sondern um von Menschen gehaltene Nutztiere, die gezüchtet werden um später geschlachtet zu werden.

      Wenn aber die Schlachtung wegfiele, würden diese Tiere auch nicht gezüchtet und somit gar nicht erst geboren.
      3 2 Melden
    • Datsyuk 07.08.2017 21:51
      Highlight Tiere könnten auch leben, ohne dass wir sie halten würden. Es ist absurd, sorry.
      1 6 Melden
    • demokrit 07.08.2017 23:23
      Highlight mountaineer: Genau so argumentieren Abtreibungsgegner. Ein Embryo hat allerdings noch kein Bewusstsein und so läuft dann auch das Argument ins Leere.
      2 0 Melden
    • o.o 08.08.2017 13:46
      Highlight damokrit: Ein Neugeborenes hat auch noch kein Bewusstsein, nach deiner Argumentation müsste auch dann noch eine Abtreibung möglich sein.
      0 0 Melden
    • demokrit 08.08.2017 14:14
      Highlight o.o: Bewusstsein schon (denn es reagiert auf Inputs, nimmt die Umgebung wahr und ist sich insofern der Welt bewusst) aber noch kein Selbstbewusstsein. Es gibt Tierarten, die in die schon in jüngeren Jahren ein Selbstbewusstsein entwickeln als der Homo sapiens (z.B. Elstern).
      1 0 Melden
  • ujay 07.08.2017 14:22
    Highlight Genau. Sie leben auch nicht laenger, sie sehen nur aelter aus😂😂😂
    46 24 Melden
  • demokrit 07.08.2017 14:20
    Highlight Vitamin-B12-Mangel entsteht nicht durch Fleischverzicht, sondern erst durch vegane Ernährung (wenn man B12 nicht anderweitig einnimmt).
    33 11 Melden
  • Sheldon 07.08.2017 14:20
    Highlight Wurde der Umkehrschluss auch untersucht ? Könnte ja gut sein, dass depressive und andere unglückliche Menschen zur Fleischverweigerung neigen. Wenn du schon traurig bist, willst du ja nicht auch noch ein getötetes Tier essen. Sonst wärst du ja noch trauriger. Und der fröhliche Zeitgenosse isst fröhlich seinen Ochsenmaulsalat und ist dann noch fröhlicher, weil dieser so gut schmeckte.
    56 11 Melden
    • Lichtblau 07.08.2017 21:59
      Highlight Kurz bevor einen diese an sich interessante und natürlich berechtigte Diskussion restlos runterzieht, tritt Sheldon auf den Plan. Tut gut, Danke.
      1 0 Melden
  • Randy Orton 07.08.2017 14:18
    Highlight Kann genau so gut Konfundierung sein, da keine Ursache für die häufiger vorkommenden Depressionen genannt werden. Es könnte also auch sein, dass Veganer empathischer sind und sich deshalb vermehrt mit dem Leid auf der Welt auseinandersetzen, sich deshalb vegan ernähren und gleichzeitig ein höheres Risiko für Depressionen haben. Oder, dass sie älter werden als Fleischesser, was das Risiko für Depressionen steigert.
    52 10 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.08.2017 14:17
    Highlight Was war zuerst da? Das Unglücklichsein oder die Vegi-Ernährung? Das ist hier die Schlüsselfrage. Mit der Antwort darauf steht und fällt die Bewertung der genannten Studien.

    Das ist dasselbe wie mit dem Testosteron. Jahrzehntelang hiess es, dass zu viel Testosteron aggressiv macht. Inzwischen ist überhaupt nicht mehr klar, ob zuerst der erhöhte Testosteronspiegel da ist oder zuerst die Wut. Was führt zu was?

    Wenn ich schnell im Kopf überschlage, sind etwa die Hälfte der Vegs die ich kenne depressiv. Aber die waren das alle (!) schon BEVOR sie Vegi wurden.
    41 6 Melden
  • estella 07.08.2017 14:13
    Highlight Totaler Quatsch mit unglückliches Leben als Vegetarier/Veganer
    20 32 Melden
  • NeemaPur 07.08.2017 14:12
    Highlight Die Studie liefert keinen Beweis, ihr suggeriert mit dem Titel eine klare Kausalitaet. Von der Studie: "Nutritional deficiencies (e.g. in cobalamin or iron) are a possible explanation for these findings, however reverse causation cannot be ruled out".
    51 8 Melden
    • Hops 07.08.2017 14:35
      Highlight DANKE!
      12 6 Melden
  • Captain Downtown 07.08.2017 14:09
    Highlight Vermutlich ein klassischer Fall von Irrtum bezüglich Kausalität. Jedenfalls so wie es dieser Artikel suggeriert.

    Ich esse auch gerne und viel Fleisch. Und ich kenne Panikstörungen auch persönlich und auch sonstige gesundheitliche Leiden.

    Deswegen schliesse ich aus der Beobachtung meiner Person und der unzähliger anderer Menschen, dass viele hoffen, durch ein Ändern ihrer Umständen, eine Besserung des Zustandes zu erreichen.

    Ergo: Menschen fühlen sich schlecht -> werden Veganer

    und nicht umgekehrt.

    (Persönlich war ich deswegen auch schon länger Fleischlos. Besser gings mir aber nicht)
    36 6 Melden
  • Calvin WatsOff 07.08.2017 14:09
    Highlight 😂😂😂 Grund mir mein Z'Nacht zu überlegen. Poulet oder Bratwurst? Ach ich lass das oder weg. 😂👍🏻
    25 24 Melden
    • Hops 07.08.2017 14:37
      Highlight Als Veganer empfehle ich dir das Poulet. Am besten aus der Schweiz und Freilandhaltung - für deine Gesundheit und das Tier. Verarbeitetes Fleisch ist nicht so der Burner für deinen Darm :).
      18 11 Melden
  • DonWalter 07.08.2017 14:09
    Highlight Alles im Übermass hat eine negative Wirkung. Wir sollten unser Fleischkonsum einfach nur etwas drosseln damit die Fleischwirtschaft wieder gesünder und tierfreundlicher wird.
    37 13 Melden
  • jSG 07.08.2017 14:06
    Highlight Ich hätte da noch eine alternative Erklärung :). Vegis etc. sind Menschen die sich viel mehr Gedanken machen über Gerechtigkeit, Moral und Ethik --> darum überhaupt Vegi. Dementsprechend gibt es auch mehr Personen die depressiv sind und vegetarisch Leben.
    49 17 Melden
    • ujay 07.08.2017 14:26
      Highlight 🤔...ahem...vielleicht🙄😌😂...seehr weit hergeholte Theorie. Ich hau mir jetzt ein Cordon bleu rein...hilft mir ev. zu verstehen.
      13 42 Melden
    • Posersalami 07.08.2017 14:37
      Highlight Ich schliesse mich der alternativen Erklärung an. Klingt allemal plausibler als diese Studie.

      Wer sich heute auch nur etwas die Welt anschaut kann ganz schnell Depressionen bekommen bei all den Egoistischen Vollidioten da draussen (gefühlt 90%).
      24 5 Melden
    • Walter Sahli 07.08.2017 14:41
      Highlight ujay!!! Herzlichen Glückwunsch!!! Du hast mit Deinem Kommentar den heutigen Fleischidiotenpreis gewonnen! Dieser ehrenhafte Preis wird jeweils dem Ersten, der unter einen Artikel, in dem das Wort "vegan" vorkommt, hinschreibt, dass er sich jetzt dann grad ein Stück Fleisch reinhaut, verliehen. Dieser Spruch ist nicht nur rinderwahnsinnig (Hahaha! Auch so lustig, gell?!) originell, sondern auch brandneu! So cool!
      25 11 Melden
    • Pond 07.08.2017 14:47
      Highlight So weit her geholt ist das nicht. Vegetarier und Veganer sind häufig empathischer. Daher können sie den Ursprung des Fleisches weniger gut verdrängen und wollen daher kein Fleisch essen. Zumindest die, die den Tieren zu Liebe keine tierischen Produkte essen. Ich kann mir schon vorstellen, dass diese erhöhte Sensibilität bei depressiven Verstimmungen"fördernd" sein kann.
      23 5 Melden
    • ujay 07.08.2017 17:53
      Highlight Falsch Sahli. Bin nicht der Erste,aber das spielt dir keine Rolle. Hauptsache, du konntest dir etwas billige Aufmerksamkeit erheischen. Geniesse es, ich denke, die fehlt dir im Leben🤔
      2 5 Melden
  • Pond 07.08.2017 14:03
    Highlight Zitat: "...Dies unter anderem da Fleischverzicht gewöhnlich zu einem Vitamin-B12-Mangel führt..." sorry, aber das ist nicht richtig. Vitamin B12 ist in allen tierischen Produkten enthalten. Ein Vegetarier, der Eier und Milch isst, hat keinen Vitamin B 12 Mangel. Jeder hundskommune Energiedrink enthält z.B. künstliches Vitamin B12. Wenn ihr schon so etwas schreibt, dann müsste der Satz " ....dies unter anderem da ein Verzicht auf tierische Lebensmittel einen Vitamin B 12 Mängel verursachen kann...."
    26 5 Melden
  • nick11 07.08.2017 14:02
    Highlight Könnte mir vorstellen, dass hier leicht Ursache und Wirkung vertauscht werden...
    26 5 Melden
    • hillbilly 07.08.2017 14:26
      Highlight Quod erat demonstrandum :)
      11 4 Melden

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

Bei einem Ausflug ins Tessin darf der Besuch eines Grotto nicht fehlen. Ursprünglich handelte es sich dabei um natürliche Felshöhlen, in denen die Landbevölkerung Wein, Wurst und Käse aufbewahrte. Die heutigen Grotti sind nur noch selten Felskeller – stattdessen handelt es sich um einfache traditionelle Steinhäuser mit Tischen und Bänken aus Granit, in denen man lecker essen kann. Wir haben eine Liste mit 17 Grotti, die bei Besuchern und der watson-Redaktion hoch im Kurs stehen.

(viw)

Artikel lesen