Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Raben kooperieren mit Freunden – aber nicht mit Schlitzohren

09.10.15, 08:11 09.10.15, 10:21


Nicht nur ein paar Säugetiere wie Menschen, Schimpansen und Elefanten, sondern auch Raben kooperieren, um eine Aufgabe zu bewältigen, die einer alleine nicht schaffen kann. Die Vögel arbeiten dabei bevorzugt mit Freunden zusammen – und keinesfalls mit Betrügern.

Junge Kolkraben in Island.
bild: Wikicommons/Ævar Arnfjörð Bjarmason

Forscher der Universität Wien konstruierten eine kleine Futterplattform mit zwei Käsestücken in eine Voliere mit sieben Jungraben. Die Vögel konnten den Käse in Reichweite ziehen, wenn je zwei an einer Schnur zogen. «Die Raben haben diese Aufgabe ohne vorheriges Training durch Kooperation erfolgreich gelöst», berichten die Forscher im Fachjournal «Science Reports».

Weil die höchstrangigen Raben den Apparat teilweise für sich beanspruchten, bis sie satt waren, testeten die Prüfer auch alle möglichen Pärchen-Kombinationen abseits der Gruppe. Die Vögel kooperierten dabei am liebsten mit befreundeten Artgenossen und waren mit diesen auch erfolgreicher, fanden die Forscher heraus. Konnten sie ihre Partner frei wählen, kamen die Vögel bei zwei von drei Versuchen an den Käse, bei den festgelegten Teams nur bei jedem dritten.

Betrüger gemerkt

Hie und da kam es vor, dass einer der beiden Raben den anderen um den Erfolg prellte und sich rasch beide Käsestückchen schnappte, schreiben die Forscher. «Die Opfer solchen unfairen Verhaltens merkten sich das aber, und boykottierten in der Folge die Zusammenarbeit mit diesen Individuen», berichten sie.

Spass im Schnee: Vogel rutscht Dach herunter.
YouTube/buster247nbg

Eine so ausgereifte Art und Weise, seinen Partner in Schach zu halten, habe man bisher nur von Menschen und Schimpansen gekannt, sagte Jorg Massen vom Institut für Kognitionsbiologie der Universität Wien der Nachrichtenagentur APA. «Das stellt eine völlige Neuheit bei Vögeln dar», sagte er.

Dass Raben in freier Wildbahn miteinander kooperieren, habe man schon beobachten können, wenn sie etwa ihre Jäger gemeinsam mobben. Durch die Experimente mit den in Gefangenschaft lebenden Vögeln habe man nun Näheres darüber erfahren.

(sda/apa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 Dinge, für die die Wissenschaft keine Erklärung hat

Die Wissenschaft ist eine feine Sache. Sie erklärt uns die Welt und ermöglicht uns, im Internet Sommerloch-Artikel zu lesen. Aber es gibt ein paar Dinge, an denen sich die Wissenschaftler mit ihren Erklärungsversuchen bisher die Zähne ausgebissen haben. Hier sind sieben davon: 

Schon die alten Griechen kannten das Phänomen: Es gibt Leute, die müssen niesen, wenn sie plötzlich aus einer dunklen Umgebung ins Helle treten. Und zwar – bis auf wenige bedauernswerte Ausnahmen – maximal …

Artikel lesen