Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This Dec. 31, 2014 file photo shows Nola, a northern white rhinoceros, in her enclosure at the San Diego Zoo Safari Park in Escondido, Calif. The Los Angeles Times reports that Zoo officials say Nola, 41, was euthanized early Sunday, Nov. 22, 2015 as she was suffering from a number of old-age ailments, including arthritis, and had also been treated for a recurring abscess on her hip. The rhino had been a draw at the Safari Park since 1986.(AP Photo/Lenny Ignelzi, File)

In San Diego ist Nola, ein Nördliches Breitmaulnashorn, in einem Zoo eingeschläfert worden. Damit sind von ihrer Art weltweit nur noch drei Tiere bekannt.
Bild: Lenny Ignelzi/AP/KEYSTONE

Vom seltensten Gross-Säugetier der Welt gibt es jetzt nur noch drei Exemplare 

Trauer im Zoo von San Diego: Im Alter von 41 Jahren ist Nola, ein Nördliches Breitmaulnashorn, eingeschläfert worden. Nun sind weltweit nur noch drei Artgenossen bekannt.

23.11.15, 10:07 23.11.15, 11:33

Ein Artikel von

Der Zoo von San Diego hat eine Attraktion verloren: In dem Tierpark ist ein extrem seltenes Nashorn gestorben. Das Nördliche Breitmaulnashorn Nola wurde im Alter von 41 Jahren eingeschläfert. Zuletzt habe sich der Zustand des Tieres rapide verschlechtert, teilte der Tierpark mit.

«Nola war ein ikonisches Tier, nicht nur im San Diego Zoo Safari Park, sondern weltweit.»

Zoo San Diego

Beim Zoopersonal war sie wegen ihres sanften Wesens und ihrer Vorliebe für ausgiebiges Rückenkratzen beliebt.

Nach Nolas Tod sind nur noch drei lebende Exemplare ihrer Art bekannt. Diese drei Nördlichen Breitmaulnashörner leben in einem Naturschutzgebiet in Kenia. Erst im Juli war in einem Zoo in Tschechien ein Nördliches Breitmaulnashorn gestorben. In der Wildnis gilt die Art seit 2008 als ausgestorben.

A northern white rhino named Nola receives a veterinary exam from associate veterinarian Meredith Clancy (L) as keepers Kim Millspaugh and Mike Veale (R) assist at the San Diego Zoo Safari Park in California in this December 29, 2014 file photo. A 41-year-old northern white rhino died on November 22, 2015 at the San Diego Zoo Safari Park, leaving just three members of the critically endangered species alive worldwide, zoo officials said.  REUTERS/Ken Bohn/San Diego Zoo Safari Park/Handout  NO SALES. NO ARCHIVES. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. MANDATORY CREDIT

Nola wurde 41 Jahre alt. Nach einer Operation hatte sich ihr Gesundheitszustand schnell verschlechtert.
bild: reuters

Nola war im Sudan zur Welt gekommen und mit etwa zwei Jahren gefangen worden. Sie lebte in einem Zoo in Tschechien, ehe sie 1989 in dem berühmten kalifornischen Zoo kam. Mitte November wurde das 1800-Kilo-Tier wegen eines Hüftleidens operiert, doch hörte es danach auf zu fressen. «Ihre Pfleger hoffen, dass Nolas Vermächtnis helfen wird, die Nashörner in Zukunft zu schützen», hiess es in der Mitteilung weiter.

Die Art ist beliebtes Ziel von Wilderern, die es auf die Hörner der Tiere abgesehen haben. In Asien werden dafür hohe Preise gezahlt, weil den Hörnern heilende Wirkung zugeschrieben wird. Angeblich helfen sie gegen alles – vom Kater nach durchzechten Nächten bis hin zu Krebserkrankungen.

Das Nördliche Breitmaulnashorn gilt als seltenstes Grosssäugetier der Welt und als unmittelbar vom Aussterben bedroht. Es war ursprünglich in einem Gebiet vom Kongo über Uganda und den Sudan bis hinein in den Tschad verbreitet. Der Bestand des Südlichen Breitmaulnashorns liegt dagegen nach Angaben der Umweltorganisation WWF bei mehr als 20'400 Tieren.

Der Zoo in San Diego hat kürzlich sechs Südliche Breitmaulnashörner angeschafft. Sie sollen Leihmütter für Embryonen des Nördlichen Breitmaulnashorns werden. Wissenschaftler hoffen, dass so innerhalb von zehn bis 15 Jahren ein neues Exemplar der gefährdeten Art zur Welt kommen könnte.

ulz/dpa/AFP/AP /Reuters



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • demokrit 23.11.2015 12:06
    Highlight Die Menschheit hat es wahrlich weit gebracht...
    24 1 Melden

7 Dinge, für die die Wissenschaft keine Erklärung hat

Die Wissenschaft ist eine feine Sache. Sie erklärt uns die Welt und ermöglicht uns, im Internet Sommerloch-Artikel zu lesen. Aber es gibt ein paar Dinge, an denen sich die Wissenschaftler mit ihren Erklärungsversuchen bisher die Zähne ausgebissen haben. Hier sind sieben davon: 

Schon die alten Griechen kannten das Phänomen: Es gibt Leute, die müssen niesen, wenn sie plötzlich aus einer dunklen Umgebung ins Helle treten. Und zwar – bis auf wenige bedauernswerte Ausnahmen – maximal …

Artikel lesen