Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

«Flowing Hair Dollar» von 1794: Ein ähnliches Exemplar wurde nun versteigert.
Bild: HANDOUT/REUTERS

Wie viel würdest du für diese verrostete alte Münze ausgeben? Der Käufer hat rund 5 Millionen Dollar dafür springen lassen

Die Silbermünze stammt aus dem Jahr 1794 – und zeigt das Profil von Miss Liberty mit wallendem Haar. In New York ist ein Ur-Dollar versteigert worden. Der Kaufpreis: 4,99 Millionen Dollar.

03.10.15, 12:46 04.10.15, 08:54

Ein Artikel von

Was für eine Wertsteigerung: Eine einzelne Silbermünze ist in den USA für fast fünf Millionen Dollar verkauft worden. Der Dollar aus dem Jahr 1794 wurde bei Sotheby's in New York für 4'993'750 Dollar (umgerechnet 4'855'036 Schweizer Franken) verkauft. Der «Flowing Hair Dollar» – so genannt wegen der wehenden Haare des abgebildeten Kopfes auf der Münze – gilt als hervorragend erhalten.

Die Münze sei vom Jahr der Prägung fast zwei Jahrhunderte lang bis 1964 in Familienbesitz gewesen, teilte Sotheby's mit. Zum letzten Mal war sie vor 30 Jahren verkauft worden – für 242'000 Dollar, nicht einmal ein Zwanzigstel des jetzigen Preises.

Der Dollar zeigt das Profil von Miss Liberty, mit wallendem Haar und den Blick nach rechts gewandt. Dieses Design wurde nur 1794 und Anfang 1795 geprägt. Insgesamt sollen nur noch etwa 150 Münzen dieser Art existieren.

Goldmünze von 1795: Die Auktion endete bei knapp 2,6 Millionen Dollar.
Bild: Stack’s Bowers Galleries

Der «Flowing Hair Dollar» war Teil einer Sammlung, die Sotheby's zusammen mit dem Fachhändler Stack's verkaufte. «Das sind so exquisite Stücke, wie man sie nur einmal im Leben in den Händen halten kann», sagte Inhaber Lawrence Stack. Die Sammlung bestand aus 105 Münzen, die für insgesamt 26,1 Millionen Dollar verkauft wurden. Vier Münzen brachten mehr als eine Million Dollar.

Darunter waren auch ein zweiter «Flowing Hair Dollar», dessen Wert auf 400'000 Dollar geschätzt worden war – und letztlich mehr als eine Million Dollar einbrachte. Eine Goldmünze von 1795 war auf 1,2 Millionen geschätzt worden, die Auktion endete schliesslich bei fast 2,6 Millionen Dollar.

Den Rekordpreis für ein Geldstück hatte Anfang 2013 ebenfalls ein «Flowing Hair Dollar» von 1794 erzielt. Die Münze war für zehn Millionen Dollar versteigert worden.

wit/dpa

Passend dazu: Kennst du dich mit Währungen aus? Spiel das Quiz:

1.Mit welcher Währung bezahlt man in der 2000-Seelen-Gemeinde Campione d’Italia?
Mit Euro
Mit Lira
Mit Franken
Mit Peso
2.In welchen beiden Ländern hat die Währung den gleichen Namen?
Chile / Russland
Indien / Malaysia
England / Ägypten
Thailand / Vietnam
3.Mit welcher Währung bezahlt man in Südafrika?
Gulden
Dollar
Rand
Dalasi
4.In welchem Land ist die Währung nach einem einheimischen Vogel benannt?
Guatemala
Mexiko
Kuba
Taiwan
5.In welchem Land kann man mit diesem schönen Geldschein bezahlen?
Uruguay
Kenya
Madagaskar
Neuseeland
6.Vier afrikanische Staaten zahlen mit Schilling: Somalia, Tansania, Uganda und...
Kenia
Ruanda
Mosambik
Äthiopien
7.Richtig, das ist ein Geldschein aus Asien. Aber aus welchem Land stammt er?
Vietnam
Hongkong
Nordkorea
China
8.In Saudi-Arabien bezahlt man mit Rial. In einigen anderen Ländern ebenfalls. Welches gehört dazu?
Libyen
Oman
Vereinigte Arabische Emirate
Kuwait
9.Freiheitskämpfer «Che» Guevara ist auf einer Geldnote Kubas verewigt. Wie heisst die Währung in dem Karibikstaat?
Dollar
Real
Peso
Escudo
10.Israel hat bunte Scheine. Die kleinere Einheit heisst Agorot. Und die Währung?
X90070
Schekel
Schenkel
Schlegel
Schegel

Das könnte dich auch interssieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rodolfo 03.10.2015 16:19
    Highlight Eine SILBER-Münze soll rostig sein? Da muss man sich nicht Numismatiker nennen um zu wissen, dass Silber nicht rostet.
    Bitte, etwas weniger oberflächlich beim Headline basteln!
    5 1 Melden

Als Thomas Edison einen Elefanten mit Wechselstrom hinrichten liess

1880er bis 1890er Jahre, der Stromkrieg tobt.

Zwei Giganten kämpfen um die elektrische Erleuchtung der USA. Wer von ihnen ist wohl im Besitze der geeigneten Technik? Wer wird künftig den Elektromarkt bestimmen?

In der einen Ecke begrüssen wir Thomas Alva Edison, den Erfinder der Glühbirne und des Mikrophons. In der anderen Ecke sitzt sein grosser Widersacher, der Grossindustrielle George Westinghouse.

Während Edison und sein Unternehmen General Electric ausgerüstet sind mit massentauglichem …

Artikel lesen