Wissen

Die 238 Münzen, die geborgen wurden, stammen aus der Zeit um 1300. 
Bild: Kantonsarchäologie Zürich

Archäologe findet im Wald bei Nürensdorf ZH einen Münzschatz

21.01.16, 10:38 21.01.16, 10:51

Ein Mitarbeiter der Zürcher Kantonsarchäologie ist in Nürensdorf auf einen Schatz gestossen: In einem Waldstück entdeckte er einen Münzschatz aus dem Mittelalter. Die 238 Münzen, die geborgen wurden, stammen aus der Zeit um 1300.

Vergraben war der Schatz in einem Wald bei Nürensdorf zwischen Zürich und Winterthur. Die 238 einseitig geprägten Pfenninge, so genannte Brakteaten, lagen unverpackt im Boden. Reste eines Behälters wurden nicht gefunden, wie der Kanton Zürich am Donnerstag mitteilte. Es sei möglich, dass die Münzen in einem Leder- oder Stoffbeutel transportiert worden seien, der nicht mehr erhalten sei.

Der Münzschatz wird geborgen.
bild: kantonsarchäologie zürich

Zwei Monatslöhne eines Landpfarrers

Ein grosser Teil der Pfennige stammt aus den Münzstätten Basel und Zofingen. Hinzu kommen einige Exemplare aus Schaffhausen, Laufenburg, Freiburg im Breisgau (D) und Zürich. In der Region Winterthur war es damals der Normalfall, dass Geld aus verschiedenen Regionen sowie aus Süddeutschland zirkulierte.

Die verloren gegangenen Münzen waren damals schon wertvoll: Die Nürensdorfer Pfenninge entsprechen etwa dem Einkommen, das ein Landpfarrer in zwei Monaten in Form von Geld verdiente, abzüglich der Naturalien wie Brennholz und Getreide. Die Münzen werden nun im Münzkabinett der Stadt Winterthur bearbeitet und danach aufbewahrt. (whr/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Yes. 22.01.2016 07:31
    Highlight Dort bin ich jahrelang vorbeigelaufen🙈
    2 0 Melden
  • Olf 21.01.2016 21:18
    Highlight Ich frage mich gerade auch wie der Archäologe auf diese Münzen gestoßen ist.
    4 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.01.2016 13:25
    Highlight Mich würde mehr interessieren, warum der ausgerechnet dort gesucht hat.
    6 0 Melden
    • Raphael Stein 21.01.2016 22:03
      Highlight weil dort Münzen vergraben wurden!

      Warum müssen solche Berichte immer nur halb fertig publiziert werden? Ein klärender Satz wäre wohl zuviel verlangt. Nimmt doch alle Wunder warum die dort Löcher graben.
      4 0 Melden
    • Spi 22.01.2016 10:07
      Highlight Habe vor einem Jahr nicht unweit davon einen Herrn angetroffen, der mit einem Metalldetektor im Wald rumsuchte. Habe mit ihm etwas gequatscht und er macht das systematisch und regelmässig - naja, jedem sein Hobby.
      0 0 Melden
    • Flo2 22.01.2016 13:26
      Highlight LiDAR-Daten zeigten ungewöhnliche Geländeformationen, daraufhin wurde die Stelle mit dem Metalldetektor abgesucht. http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/genug-geld-um-eine-schafherde-zu-kaufen-ld.4381
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.01.2016 15:43
      Highlight Danke Flo2.
      1 0 Melden

Horror-Szenario «Slaughterbots»: So drastisch warnen Forscher vor autonomen Kampfrobotern

Schwärme von autonomen Mini-Drohnen gegen Soldaten – wird so der Krieg der Zukunft aussehen? In Genf hat diese Woche ein UN-Gremium über ein Verbot von «tödlichen autonomen Waffensystemen». Aktivisten warnen mit einem schockierenden Science-Fiction-Clip vor tödlichen Kampfrobotern.

Tödliche autonome Waffensysteme sind seit einigen Jahren immer wieder ein Thema. Mehrfach haben Experten für künstliche Intelligenz und Forscher wie Astrophysiker Stephen Hawking oder Apple-Co-Gründer Steve Wozniak schon Kritik geäussert (auch die GsoA).

Die Kritiker fordern von den Vereinten Nationen schon länger ein Verbot solcher Kampfroboter. Darüber hat diese Woche an der fünftägigen UN-Abrüstungskonferenz in Genf ein Gremium von Experten und Landesvertretern …

Artikel lesen