Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

In der Grenzstadt Slubice

Das erste Denkmal für Wikipedia in Polen eingeweiht

23.10.14, 01:34 23.10.14, 15:55

Bild: EPA/DPA

Der weltweit grössten virtuellen Enzyklopädie Wikipedia ist ein Denkmal zum Anfassen gesetzt worden. Es steht seit Mittwoch in der polnischen Grenzstadt Slubice.

Mit der Plastik wolle die Stadt auch daran erinnern, dass die Polen mit zu den eifrigsten Autoren dieses einzigartigen Lexikons zählen, sagte Bürgermeister Tomasz Ciszewicz bei der Übergabe. Die Skulptur gilt als erstes Denkmal für das Internetlexikon weltweit und steht nicht weit entfernt vom Übergang zur deutschen Schwesterstadt Frankfurt (Oder).

Das vom armenischen Bildhauer Mihran Hakobyan geschaffene Denkmal zeigt zwei Frauen und zwei Männer, die eine Weltkugel aus Puzzleteilen über ihre Köpfe heben. Es steht auf einem Sockel und sieht aus, als wäre es aus Bronze. Hergestellt wurde es allerdings aus einem wetterbeständigen Kunststoff. Die Kosten von 62'000 Zloty (fast 18'000 Franken) trug die Gemeinde.

Ein Vertreter des Vereins Wikimedia Deutschland bezeichnete Wikipedia als lebendiges Projekt. «Es wächst mit dem Wissen der Menschheit», sagte er. Über das Denkmal gebe es im Internet bereits Artikel in 23 Sprachen. «Es werden immer mehr.» Wikipedia wurde vor 14 Jahren gegründet. Es beinhaltet an die 30 Millionen Schlagwörter in 280 Sprachen. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Entomophagie

Jeder von uns isst mindestens ein halbes Kilo Insekten im Jahr

Für die meisten von uns ist das Essen von Insekten undenkbar. Anders in Lateinamerika, Südostasien oder Zentralafrika. Weltweit verzehren zwei Milliarden Menschen regelmässig Insekten – und das aus gutem Grund, wie unsere Grafik zeigt. 

In der Schweiz ist der Verkauf von Insekten als Nahrungsmittel noch verboten. Ende November 2013 forderte die Grünliberale Nationalrätin Isabelle Chevalley in einem parlamentarischen Vorstoss die Aufnahme von Insekten in die Lebensmittelverordnung. Der Bundesrat hielt am Verkaufsverbot fest, mit der Begründung, die Frage über eine mögliche Gesundheitsgefährdung sei noch nicht abschliessend geklärt. 

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO ermutigt seit vergangenem Jahr zum …

Artikel lesen