Wissen

Männer, hört sofort auf zu putzen! Es könnte euch umbringen!

05.09.17, 13:32 05.09.17, 14:03

Das Klischee, dass Männer nicht fürs Putzen gemacht seien, bestätigt sich durch eine neue Studie der Universität Brüssel. Diese behauptet, dass die Sterblichkeit von Männern in der Reinigungsindustrie deutlich höher ist als die der Frauen.

Die Forscherin Laura Van den Borre untersuchte während zehn Jahren die belgische Bevölkerung zwischen 30 und 60 Jahren. Bei der Studie kam heraus, dass männliche Reinigungskräfte ein 45 Prozent höheres Sterberisiko aufweisen als Büroangestellte. Bei den Frauen war das Risiko um 16 Prozent erhöht.

Der Unterschied liegt der Studie nach am männlichen Leichtsinn, denn diese würden bei der Arbeit öfters auf Atemschutzmasken und Handschuhe verzichten. Desweiteren würden sich die Männer nicht wirklich mit den Chemikalien in Reinigungsmittel auseinandersetzten und so Stoffe vermischen, die gefährliche Dämpfe entwickeln können. Diese können zu Lungenkrebs, Herz- und Gefässkrankheiten oder Lungenembolien führen.

Laut Van den Borre ist auch zu Hause Vorsicht geboten. Denn in den eigenen vier Wänden würden die Männer noch weniger daran denken, sich vor den Dämpfen der Reinigungsmittel zu schützen.  

Also liebe Männer ihr habt zwei Auswahlmöglichkeiten. Entweder informiert ihr euch besser über die Chemikalien oder lässt das mit dem Putzen lieber sein.

(nfr)

So viel Spass beim Putzen hatten wir noch nie

44s

So viel Spass beim Putzen hatten wir noch nie

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

«Neuer Hitler im Nahen Osten»: Saudischer Kronprinz bin Salman schlägt harsche Töne an

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

Das sind die zehn Reichsten der Schweiz – erstmals dabei: die Blochers

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
35
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pedrinho 06.09.2017 15:10
    Highlight Wusst‘ ich‘s doch!
    2 0 Melden
  • Fred56 06.09.2017 13:03
    Highlight Ich putze nicht... ich reinige
    1 3 Melden
    • naatra 06.09.2017 15:10
      Highlight ? schlechter witz, falls es überhaupt einer ist
      2 0 Melden
  • nomadi 05.09.2017 19:21
    Highlight Nichts gegen die gelegentliche Dröhnung Putzmittel. Aber in dem hier beschriebenen Artikel steht: 1) "...this result may be explained by different industries of employment for male and female cleaners...", 2) "...Female cleaners may leave the workforce more easily than male cleaners when experiencing health problems...". Vielleicht habe ich heute zu viel geputzt oder einfach etwas überlesen - aber woher stammen die Aussagen, dass Männer tendenziell die nötigen Vorsichtsmassnahmen eher missachten?
    22 0 Melden
  • G. Schlecht 05.09.2017 17:23
    Highlight Ich war schon in vielen Haushalten... Wer schon mal im Ausgang Frauen- mit Herrentoiletten vergleichen konnte, wird wissen, was ich meine...
    15 7 Melden
    • Rendel 05.09.2017 19:45
      Highlight Und was hat das nun mit dem Thema zu tun? Darum, wer mehr Dreck macht ging es nicht. Lesen sie den Artikel.
      4 2 Melden
  • Rendel 05.09.2017 16:34
    Highlight Mein Vorschlag: Frauen übernehmen das Einkaufen von ungefährlichen Putzmitteln und die Männer putzen dann ungefährdet. 😊
    38 11 Melden
    • Matti_St 05.09.2017 17:37
      Highlight Also das ist so was von gemein...
      7 1 Melden
    • Rendel 05.09.2017 18:29
      Highlight 😲 Ich bin doch nie gemein 😁 .
      1 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2017 19:11
      Highlight Rendel du kannst gerne putzen. Ich suche grad eine solche Fachkraft.😊
      2 4 Melden
    • Rendel 05.09.2017 23:30
      Highlight Dann such Dir einen Mann, Clayton 😉 .
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2017 05:30
      Highlight Ach so nee will eine Frau😉
      0 1 Melden
  • The fine Laird 05.09.2017 15:56
    Highlight Ein höheres Sterberisiko?! Sterben wir nicht alle mal?😁
    24 5 Melden
    • Bits_and_More 05.09.2017 19:04
      Highlight Das ist noch nicht abschliessend bewiesen.
      7 1 Melden
    • Thanatos 05.09.2017 20:34
      Highlight Nur wenn man raucht ;)
      3 1 Melden
    • Peter H. 07.09.2017 08:24
      Highlight Das Sterberisiko bei denen die Wasser trinken liegt bei 100 %.
      Und es ist ebenso hoch wie bei denen die kein oder nur gelegentlich Wasser trinken.
      In diesem Sinne, The fine Laird, hast Du recht.
      1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.09.2017 14:53
    Highlight Dass Männer nicht zum Putzen geeignet sind, hätte ich euch schon lange sagen können, habs im Selbstversuch getestet.
    80 9 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.09.2017 14:37
    Highlight "Männlicher Leichtsinn" ist Blödsinn. Die Studie kann statistisch nicht nachweisen, dass Männer öfters an Lungenproblemen gestorben sind, bloss dass sie grundsätzlich früher/öfter sterben. Woher kommt denn die Interpretation bzgl. Ursache? Das wird doch einfach die dumme sexistische Annahme sein, dass Männer einfach unvorsichtiger sind. Es kann aber auch tausend andere Gründe haben.

    38 19 Melden
    • Tikvaw 05.09.2017 15:34
      Highlight Doch, in der Studie wurde nach Todesursachen aufgeschlüsselt und es waren ja eben gerade Krankheiten wie chronische Bronchitis, Lungen-Emphyseme/-Entzündungen und Lungenkrebs die neben den Herzkranzgefässen besonders hervor stachen.
      (Raucher wurden ausgesondert)
      24 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2017 16:14
      Highlight Die Unterschiede zwischen putzenden Männern und Frauen bzgl. dieser Krankheiten sind aber statistisch nicht signifikant.

      "SMRs also show cleaners had significantly more deaths due to COPD (men 2.13 CI 1.92–2.37; women 2.03 CI 1.77–2.31); lung cancer (men 1.31 CI 1.22–1.39; women 1.21 CI 1.11–1.32); pneumonia (men 1.64 CI 1.35–1.97; women 1.31 CI 1.00–1.68); ischaemic heart diseases (men 1.22 CI 1.13–1.31; women 1.40 CI 1.25–1.57) and cerebrovascular diseases (men 1.19 CI 1.05–1.35; women 1.13 CI 1.00–1.27)."
      11 2 Melden
  • Joe-B 05.09.2017 14:19
    Highlight Ich habe den Artikel angeklickt, um gegenüber Mutter und Freundin eine Ausrede zu haben... nur um erfahren zu müssen, dass wir Männer anscheinend einfach nur dämlich sind ^^
    137 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2017 19:13
      Highlight Wie können wir hierbei intelligent sein wenn all unsere männlichen Vorfahren nie geputzt haben?
      3 4 Melden
  • DonChaote 05.09.2017 14:17
    Highlight Na dann lass ich das lieber mal sein. Sicher ist sicher ;)
    51 2 Melden
  • maxi 05.09.2017 14:16
    Highlight dieser watson artikel wurde 50000 von männern geteilt 😂😅
    59 1 Melden
  • R. Peter 05.09.2017 13:59
    Highlight Aber Unterschiede zwischen den Geschlechtern darf es doch gar nicht geben?!? Ansonsten könnten diese doch ev. auch den einen oder anderen Unterschiede zwischen den Löhnen erklären?!?
    21 60 Melden
    • River 05.09.2017 14:34
      Highlight Dann sollten also Männer weniger verdienen, weil sie sich ständig unnötigen Risiken aussetzen durch das am Arbeitsplatz fehlen und unsere Gesundheitskosten in die Höhe treiben?
      43 15 Melden
    • R. Peter 05.09.2017 15:27
      Highlight River, nein ich sage doch nicht wer mehr oder weniger zu verdienen hat?! Wenn es aber doch beobachtbare Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt, wie kann ausgeschlossen werden, dass sich diese nicht auf den Lohn auswirken? Das wird nämlich gerade hier auf Watson oder vom Gewerkschaftsbund oft behauptet!
      16 34 Melden
    • R. Peter 05.09.2017 18:37
      Highlight Wie können die Blitzer das ausschliessen? nimmt mich ehrlich wunder.
      5 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.09.2017 19:15
      Highlight Der R. Peter ist schon von dem gender-Wahnsinn befallen. Seht ihr das wird bald alle zu Bubis machen.
      1 8 Melden
    • R. Peter 05.09.2017 23:46
      Highlight Clayton, ???
      2 0 Melden
  • Uroly 05.09.2017 13:52
    Highlight Och, dabei hab ich immer so viel Spass beim Putzen.
    74 4 Melden
  • meine senf 05.09.2017 13:44
    Highlight Es könnte, neben der bei Männern im Durchschnitt wahrscheinlich geringeren Vorsicht, auch noch andere Faktoren geben.

    Zum Beispiel die Geschlechtervorstellungen. Ein grosser Teil der Reinigungsfachleute sind wahrscheinlich Frauen. Viele Männer hingegen üben diese Tätigkeit vielleicht nur aus, weil sie wirklich nichts anderes gefunden haben, z.B. aus gesundheitlichen Gründen. Also sind die Männer im Reinigungspersonal durchschnittlich ungesünder als die Frauen.

    Das wegen der Vorsicht müsste ja bei allen Berufen so sein.
    30 25 Melden
    • Tikvaw 05.09.2017 15:50
      Highlight Auch bei "Putz-Frauen" ist die Sterblichkeit bezogen auf Lungenkrankheiten höher als bei bei den manuell Arbeitenden als Ganzes.
      Die der "Putz-Männer" ist einfach nochmals etwas höher, als die der "Putz-Frauen".

      Also kann deine These nicht stimmen, da es ansonsten keinen Unterschied zwischen gesunden Putz-Frauen und gesunden X-Frauen geben dürfte.
      7 5 Melden
    • who cares? 06.09.2017 07:09
      Highlight Uhm okay, weil Frauen ja so ungeheuer gerne putzen und es nicht nur machen, weil sie nichts besseres gefunden haben?
      3 1 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 05.09.2017 13:41
    Highlight Ich werde das sogleich offensiv kommunizieren - ausser den Teil, dass man sich auch einfach mit den Chemikalien auseinandersetzen könnte...
    67 1 Melden

Horror-Szenario «Slaughterbots»: So drastisch warnen Forscher vor autonomen Kampfrobotern

Schwärme von autonomen Mini-Drohnen gegen Soldaten – wird so der Krieg der Zukunft aussehen? In Genf hat diese Woche ein UN-Gremium über ein Verbot von «tödlichen autonomen Waffensystemen». Aktivisten warnen mit einem schockierenden Science-Fiction-Clip vor tödlichen Kampfrobotern.

Tödliche autonome Waffensysteme sind seit einigen Jahren immer wieder ein Thema. Mehrfach haben Experten für künstliche Intelligenz und Forscher wie Astrophysiker Stephen Hawking oder Apple-Co-Gründer Steve Wozniak schon Kritik geäussert (auch die GsoA).

Die Kritiker fordern von den Vereinten Nationen schon länger ein Verbot solcher Kampfroboter. Darüber hat diese Woche an der fünftägigen UN-Abrüstungskonferenz in Genf ein Gremium von Experten und Landesvertretern …

Artikel lesen