YouTube

Die Bratayley-Geschwister an einem Star-Wars-Promo-Event.
Bild: JASON REED/REUTERS

YouTube-Star Caleb Bratayley stirbt im Alter von 13 Jahren

Auf YouTube folgen den Bratayleys rund 1,6 Millionen Zuschauer, die US-Familie ist für ihre lustigen Alltagsvideos bekannt. Jetzt ist eines der drei Kinder gestorben: Caleb Logan Bratayley wurde 13 Jahre alt.

06.10.15, 04:56 06.10.15, 06:00

Ein Artikel von

Mit ihren Familienvideo hat es die Bratayley-Familie in den USA zu einigem Erfolg gebracht. Mehr als 1,6 Millionen Menschen folgen ihrem YouTube-Account, auf den täglich neuen Videos sind meist Szenen aus dem Familienalltag mit den drei Kindern zu sehen: wie sie auf dem Trampolin im Garten springen, mit Hund Piper spielen oder Gymnastikübungen machen.

Wie nun bekannt wurde, starb eines der drei Kinder am vergangenen Donnerstag: Caleb Logan Bratayley wurde 13 Jahre alt. Polizeiangaben zufolge war es zu einem «medizinischen Notfall» gekommen, der Teenager sei in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat Maryland gestorben.

Jetzt hat seine Familie einen letzten Clip des Jugendlichen veröffentlicht, «um einen gesunden und fröhlichen Caleb bei dem zu zeigen, was er liebte». Aufgenommen wurde das Video einen Tag vor dem Tod des Teenagers. Zu sehen ist eine fröhliche Szene vom Frühstückstisch, später geht es unter anderem darum, welche Fragen der 13-Jährige seinem zukünftigen Ich stellen würde.

Nach dem Schicksalsschlag schrieb Calebs Mutter Katie auf ihrem Instagram-Account von einem natürlichen Tod. Weitere Details nannte sie nicht. «Worte können nicht beschreiben, wie sehr wir ihn vermissen werden. Sein unglaublich lustiger, liebevoller und wundervoller Geist hatte es uns angetan. Wir lieben ihn als YouTuber, Freund, Bruder und Sohn.»

Caleb Logan Bratayley mit seiner Schwester.

Die Familie hat nun eine Pause ihrer YouTube-Sendungen angekündigt. Sie wird von Maker Studios vertreten, das Produktionsnetzwerk für YouTube-Videos wurde Anfang 2014 von Walt Disney übernommen. «Unsere Herzen sind gebrochen», heisst es in einem Statement der Firma.

(apr/Reuters)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • M2020 06.10.2015 09:45
    Highlight Wer ist das nochmals? Was machen die nochmals? Komm grad nicht mit. Wo sind sie Stars und warum genau?
    10 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 06.10.2015 08:55
    Highlight Ich verstehe nicht ganz warum das in der Schweiz eine News wert ist. Klar ist es traurig, dass ein 13 jähriges Kind stirbt, was ich keinem wünsche. Aber Kinder und Menschen sterben überall auf der Welt und landen nicht in den Medien. Ist dieser Youtube Kanal so bekannt, dass er selbst hier in der Schweiz ein Star ist, dass dies eine News rechtfertigt?
    Traurig ist es allemal. Gibt es aber keine für die Schweiz relevanteren News?
    31 3 Melden
  • herschweizer 06.10.2015 08:47
    Highlight hab selten so was perverses gesehen... entweder ein fake und er sitzt jetzt im irrenhaus oder suizid.
    0 17 Melden

Doku-Fans, aufgepasst! Diese 15 Filme auf YouTube MÜSST ihr gesehen haben

Das kennen wir doch alle: Beim Rumzappen landen wir per Zufall bei einem Dok-Film – und kommen nicht mehr davon los. Echte Doku-Fans brauchen aber nicht auf diese zufälligen Gelegenheiten zu warten, denn auf YouTube lässt sich eine grosse Auswahl finden. Wie dieses Best-Of beweist.

In dieser HBO-Doku erzählen Aussteiger dem Regisseur Alex Gibney die ganze Geschichte von Scientology. Von Anfang bis heute. Die Geschichte von L. Ron Hubbard, dem Gottvater von Scientology, John Travolta, Tom Cruise und sich selbst. Und damit auch von der Gehirnwäsche namens Dianetics – der Therapiemethode, mit der Hubbard zuallererst sich selbst heilen will.

Scientology hat mit allen Mitteln dagegen angekämpft, dass der Film für die diesjährigen Oscars nominiert wird – und ist …

Artikel lesen