Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Streit mit Waffe: Sondereinheit Skorpion stürmt Zürcher S-Bahn

Ein Streit zweier Passagiere in der S12 hat am Donnerstagmittag einen Grosseinsatz der Stadtpolizei Zürich ausgelöst: Einer der beiden Streithähne hatte eine Waffe gezogen – die Sondereinheit Skorpion stellte dann beim Bahnhof Stettbach eine Schreckschusspistole sicher.

15.02.18, 17:45


Kurz vor 12 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass in der S12 von Winterthur in Richtung Brugg AG ein Streit im Gange sei, bei dem auch eine Waffe im Spiel sei.

Gemäss ersten polizeilichen Erkenntnissen war es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen. Einer der beiden zog dabei eine Schusswaffe. Mehrere Passagiere wurden auf den Streit aufmerksam und machten sich laut bemerkbar - da versorgte der Mann die Waffe wieder und wechselte das Abteil, wie die Stadtpolizei am Donnerstagabend mitteilte.

Als die S12 fahrplanmässig im Bahnhof Stettbach stoppte, durchsuchten Mitglieder der Spezialeinheit Skorpion sowie mehrere uniformierte Polizisten den Zug. Dem Mann gelang es zwar, die S12 und den Bahnhof zu verlassen, er konnte jedoch in unmittelbarer Nähe durch eine Patrouille der Stapo angehalten und kontrolliert werden.

In einem Gebüsch fanden Polizisten schliesslich auch die Waffe, die sich als Schreckschusspistole herausstellte. Gegen den Mann, der nach einer ersten Abklärung vor Ort wieder entlassen wurde, wird nun gemäss Mitteilung ein Strafverfahren eröffnet. (sda/az)

Aktuelle Polizeibilder: Zehntausende Liter Gülle ausgelaufen

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Messerstecher, Flaschenwerfer, Prügler: Wie die Nacht auf Sonntag in Zürich eskalierte

Polizisten und Sanitäter wurden während eines Rettungseinsatzes am Samstagabend von vermummten FCZ-Fans angegriffen. Wenige Stunden später musste die Polizei wegen einer Schlägerei erneut ausrücken.

Kurz nach 23 Uhr wurden die Stadtpolizei Zürich und die Sanität am Samstag zum Utoquai gerufen. An der Seepromenade war es am späten Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen.

Dabei erlitt ein 18-Jähriger lebensgefährliche Stichwunden und musste anschliessend im Spital notoperiert werden. Zwei gleichaltrige Kollegen wurden leicht verletzt.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte am Tatort wurden diese von zum Teil vermummten Personen mit Flaschen und Steinen beworfen. …

Artikel lesen