Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

29-jährige Mutter in Affoltern am Albis tot in Wohnung aufgefunden

27.10.17, 11:08 27.10.17, 12:58

Eine 29-jährige Frau ist am Donnerstagnachmittag tot in einer Wohnung in Affoltern am Albis ZH aufgefunden worden. Die genauen Umstände sind unklar. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Die Stadtpolizei Zürich bekam gegen 14.30 Uhr den Hinweis, dass sich in einem Wohnquartier in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses eine tote Frau befinde. Eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich überprüfte diese Meldung und fand in einer Wohnung eine 29-jährige leblose Schweizerin. Die Frau wohnte mit ihrem Ehemann und einem elfjährigen Sohn in der Wohnung.

Gemäss Mitteilung der Kantonspolizei Zürich vom Freitag werden die genauen Umstände, wie die Frau ums Leben kam, durch die Staatsanwaltschaft IV, die Kantonspolizei Zürich sowie das Forensische Institut Zürich untersucht.

Es werde in alle Richtungen ermittelt, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich zur Nachrichtenagentur sda. Zudem würden diverse Befragungen durchgeführt. Es gebe sehr viele Fragezeichen und nichts Gesichertes. (aeg/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Arbeitsunfall mit Hubstapler

Das könnte dich auch interessieren:

Fox-News-Star Sean Hannity und die Doppelmoral im Trumpiversum

SP-Nationalrat Cédric Wermuth: «Was heute Mainstream ist, war vor 30 Jahren rechtsextrem»

Das mysteriöse Verschwinden von Lars Mittank

Was der Fussball vom Eishockey lernen kann und dringend kopieren muss

10 Tipps, wie du beschäftigt aussiehst, obwohl du am Arbeitsplatz faulenzt

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EvilBetty 27.10.2017 13:55
    Highlight Was ist der Sinn dieses Artikels? Die einzige Info ist, dass eine tote Frau gefunden wurde.

    Sonst steht einfach mehrfach dass es keine Infos gibt. Könnte man nicht einfach warten bis man etwas zu berichten hat? Zum Beispiel, wieso «jemand» weiss, dass sich in einer Wohnung eine Leiche befindet? Latscht der oder die regelmässig einfach in Wohnungen rein?
    58 5 Melden
    • Scott 27.10.2017 14:09
      Highlight Man weiss eigentlich nichts, aber dass es eine Schweizerin war, das weiss man dann schon...

      🙈🙉🙊
      8 14 Melden
  • derEchteElch 27.10.2017 12:30
    Highlight „Die Stadtpolizei Zürich bekam gegen 14.30 Uhr den Hinweis..“ seid ihr euch da sicher @watson? Die Stapo ist dort nicht zuständig.. 🤔
    6 6 Melden
    • Adrian Eng 27.10.2017 13:57
      Highlight Das wissen wir. Aber die Kapo hat das so mitgeteilt...
      16 3 Melden
    • EvilBetty 27.10.2017 13:59
      Highlight Vielleicht erging die Meldung halt einfach an die Stadtpolizei. Wenn man eine Leiche findet kümmert man sich wohl nicht wahnsinnig um die Zuständigkeit...
      16 2 Melden

Zürcher Stadtpolizisten laufen bald mit Bodycams rum

Die Zürcher Stadtpolizisten sollen definitiv mit Bodycams ausgerüstet werden. Ein Pilotversuch zeigte, dass die Kameras eine deeskalierende Wirkung haben. Zudem liefern sie Beweismaterial, falls sich ein Polizist nicht korrekt verhält.

Für den städtischen Sicherheitsvorsteher Richard Wolff (AL) sind die Uniform-Kameras ein «mildes Mittel zur Deeskalation», wie er am Freitag vor den Medien in Zürich sagte. Die Pilotphase habe gezeigt, dass nur schon die Ankündigung, dass die Kamera jetzt …

Artikel lesen