Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mutmasslicher Täter verhaftet

Tötungsdelikt in Zollikon: Bei den Opfern handelt es sich angeblich um ein Ehepaar

13.10.14, 13:55 13.10.14, 18:38

Am Sonntagnachmittag hat sich in einem Mehrfamilienhaus in Zollikon ZH ein Tötungsdelikt ereignet. Gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich wurden ein Mann und eine Frau getötet. Im Laufe des Nachmittags wurde ein 30-jähriger tatverdächtiger Schweizer verhaftet. 

Wie «20 Minuten» und «Tages-Anzeiger» unter Berufung auf Nachbarn berichten, handle es sich bei den Opfern um ein Ehepaar, das in seiner Wohnung erstochen worden sei. Gemäss «20 Minuten» handelt es sich beim Tatverdächtigen um einen Sohn der Getöteten.

Zollikon Tötungsdelikt

In diesem Mehrfamilienhaus in Zollikon wurden am Sonntag die Leichen entdeckt. Bild: Google Maps

Gefunden worden seien die zwei leblosen Personen von einer Nachbarin. Sie habe zuvor einen heftigen Streit gehört und habe darauf die Wohnung betreten. Die beigezogenen Sanitäter konnten nur noch den Tod der beiden feststellen, teilte die Kantonspolizei mit.

Das Motiv und die genauen Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen. Die Kantonspolizei kann derzeit keine weiteren Auskünfte geben, wie sie gegenüber watson sagt. (meg/dwi/sda)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Frau an Bushaltestelle in Zürich mit Druckluftwaffe angeschossen

Eine 45-jährige Frau wartete am Donnerstag gegen 16.20 Uhr an der Bushaltestelle Farbhof an der Zürcher Badenerstrasse auf den Bus Nr. 35.

Plötzlich spürte sie starke Schmerzen beim rechten Ohr und begann zu bluten, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Die Frau suchte einen Arzt auf. Dieser stellte fest, dass sie von einem Projektil getroffen worden war. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um das Projektil einer Druckluftwaffe.

Die Umstände der Tat sind unklar. Die …

Artikel lesen