Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grosseinsatz der Feuerwehr: In Zürich brennen mehrere Häuser 

Im Kreis 12 hat am Dienstagnachmittag ein Reihenhaus Feuer gefangen, woraufhin weitere Gebäude in Brand gerieten. Die Ursache ist derzeit noch unklar. Das Feuer lodert noch.

04.04.17, 16:31 05.04.17, 11:16


Die Rauchsäule ist weit herum zu sehen. «Ein Haus steht an der Dübendorfstrasse beim Bahnhof Stettbach in Flammen», hat ein Mann an «20 Minuten online» gemeldet. Es handle sich um ein Reihenhaus, mehr könne er derzeit nicht sagen. Feuerwehr und Polizei sowie Krankenwagen seien vor Ort. Zudem sei die ganze Strasse gesperrt worden und auch die Trams dürften nicht mehr fahren.

Eine Frau meldete der Zeitung zudem, dass die Flammen auf drei weitere Reihenhäuser übergegriffen hätten: «Derzeit brennen drei Häuser.» Als Ursache vermutete die Frau einen Grill.

Die Polizeikräfte werden vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt über die Vorkommnisse informieren.

Eine weitere Bewohnerin der Siedlung liess verlauten, dass es vor dem Haus eine Stichflamme gegeben habe. Ein Mann, der gerade von der Arbeit nach Hause gekommen sei, habe daraufhin eine Bewohnerin aus dem Haus herausgeholt. Es sei offenbar niemand verletzt worden. Ein Teil des Hauses besteht aus Holz, die Siedlung stammt aus den 1940er-Jahren. (az) (aargauerzeitung.ch)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

23-Jähriger stirbt bei nächtlichem Bad im Zürichsee

Ein 23-Jähriger ist am Mittwoch nach einem nächtlichen Bad im Zürichsee im Spital gestorben. Wie die Stadtpolizei mitteilte, wurde ihr gegen 1:45 Uhr gemeldet, dass bei der Saffainsel in Zürich ein Mann beim Baden nicht mehr aufgetaucht sei.

Die sofort ausgerückte Wasserschutzpolizei ortete den Mann wenig später in drei bis vier Metern Tiefe und barg ihn. Noch auf dem Polizeiboot leiteten die Beamten Reanimationsmassnahmen ein.

Diese führte ein Ambulanzteam von Schutz und Rettung an Land weiter …

Artikel lesen