Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil Badran nicht will – Zürcher SP verzichtet auf Ersatzkandidatin für Nielsen

08.02.18, 20:50 09.02.18, 06:16


Erstmals seit 20 Jahren verliert die SP einen Sitz im Zürcher Stadtrat. Die Parteispitze hat am Donnerstagabend entschieden, keine Ersatzkandidatin für Claudia Nielsen aufzustellen, die überraschend nicht zur Wahl antritt. Somit wird die SP nur drei Kandidaten ins Rennen schicken. Und zwar Corine Mauch, André Odermatt und Raphael Golta.

Einen Sitz in der Regierung zu verlieren sei nie schön, lässt sich Marco Denoth, Co-Präsident der SP Stadt Zürich in einer Mitteilung zitieren. Und die Co-Präsidentin Gabriela Rothenfluh sagt: «Für uns war klar, dass eine weitere Kandidatur nur dann Sinn macht, wenn die Kandidatin nicht nur das Zeug zu einer guten Stadträtin, sondern auch bereits die entsprechende Bekanntheit mitbringt. Das heisst konkret: Min Li Marti oder Jacqueline Badran.»

«Ich habe mich schweren Herzens gegen eine Kandidatur entschieden», sagt Jacqueline Badran. Es hätte sie zwar gereizt, «aber es gibt in Bern noch einiges, was ich bewegen muss».

Umso mehr will die Zürcher SP dafür nun Karin Rykart von den Grünen unterstützen. Der Verzicht auf eine weitere Kandidatur könnte aber auch Andreas Hauri (GLP) helfen. (fvo)

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Das sind die Tops und Flops der WM

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Dritter Platz für ETH Lausanne

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ron Collins 08.02.2018 23:55
    Highlight Fiuuuuh...welch ein Glück!;)
    27 28 Melden
  • sheimers 08.02.2018 23:20
    Highlight Die Badran hätte ich auch nicht gewählt, die war damals für das BÜPF.
    31 28 Melden
    • c_meier 09.02.2018 05:39
      Highlight Auf bürgerlicher Seite waren doch eher mehr Politiker für das büpf als dagegen...
      0 0 Melden
  • Platon 08.02.2018 22:42
    Highlight Good News👍🏻
    35 31 Melden
  • FrancoL 08.02.2018 22:05
    Highlight Ein richtiger Entscheid! für mich ist eine Vertretung mit
    3 x SP + 2 x Grün + 4 Bürgerliche ein gutes Abbild dieser wundervollen Stadt.
    17 26 Melden
    • Platon 09.02.2018 00:00
      Highlight @francol
      Richi Wolff bitte nicht vergessen!
      23 7 Melden
    • FrancoL 09.02.2018 00:18
      Highlight @platon; habe ich auch nicht vergessen, sondern ich reche damit dass er nicht wieder gewählt wird.
      17 23 Melden
  • Hans Nein Zu No Billag 08.02.2018 21:21
    Highlight Schade, dass die SP aufgibt.
    27 31 Melden
    • phreko 09.02.2018 00:18
      Highlight Ob Grün oder SP ist irrelevant.
      22 13 Melden

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Die Exponenten der SP gebärden sich seit geraumer Zeit sehr authentisch und in Einklang mit der Kern-Botschaft. Das gelingt der SVP seit geraumer Zeit nicht mehr. 

Liebe Frau Seiler Graf

Ich gelange an Sie in Ihrer Funktion als Co-Präsidentin der Sozialdemokratischen Partei des Kantons Zürich. Als solche haben Sie diese Woche mit der Vertrauensfrage an den umstrittenen bis verhassten Sicherheitsdirektor Mario Fehr ein ziemliches Gewurschtel vom Stapel gelassen und stehen jetzt ein bisschen blöd da. Aber nicht für lange, wie ich glaube. 

Denn es ist mir jetzt klar, warum die SP die Stadtzürcher Wahlen gewonnen hat, warum die SP die Kantonalzürcher …

Artikel lesen