Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Velofahrer rammt Polizei Zürich: Er ist betrunken, zur Verhaftung ausgeschrieben – und sogar das Velo ist geklaut

04.06.16, 12:51


Eine ungewöhnliche Meldung erreichte die Einsatzzentrale der Stadtpolizei kurz nach 7.30 Uhr. Eine Streifenwagenpatrouille im Kreis 4 meldete via Funk, dass soeben an der Stauffacherstrasse ein Velofahrer ins Heck ihres Patrouillenfahrzeugs gefahren sei. Sie forderte einen Kastenwagen an, um den betrunkenen Mann und das Velo für weitere Abklärungen zur Wache zu bringen.

Die Polizisten kümmerten sich nach der Kollision sofort um den 37-jährigen Mann aus dem Sudan, der eine leichte Schürfwunde an der Hand hatte. Sie staunten jedoch nicht schlecht, als sie vor Ort weitere Überprüfungen vornahmen und feststellten, dass der stark alkoholisierte Mann nicht nur zur Verhaftung ausgeschrieben war, sondern auch das Velo als gestohlen gemeldet war.

Am Streifenwagen entstand geringer Sachschaden, wie die Stadtpolizei Zürich weiter mitteilte. (sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sidi77 04.06.2016 14:51
    Highlight Gut wär auch mal eine Story über einen Velofahrer in der Stadt Zürich, der sich an die Verkehrsregeln hält. DAS wären News
    26 2 Melden
  • Angelo C. 04.06.2016 14:16
    Highlight Verbunden mit Werbeeffekt in eigener Sache 😂!
    18 3 Melden
  • Stachanowist 04.06.2016 13:45
    Highlight Er hat das Triple geholt, die Bayern nicht.
    60 1 Melden
  • Funny 04.06.2016 13:30
    Highlight DAS ist doch mal ne Story die sich später erzählen lässt. Der lässt auch nichts aus
    50 3 Melden

Schluss mit dem akustischen Terror: In der Nacht sollen Kirchenglocken schweigen

Nachts dürfen die Kirchenglocken in Wädenswil nur noch im Stundentakt läuten statt viertelstündlich. Das Verwaltungsgericht hätte das nächtliche Gebimmel besser gleich ganz verboten. 

Verbote brauchen einen guten Grund. Besonders dann, wenn bisher Selbstverständliches nicht mehr erlaubt sein soll. Wenn es ums traditionelle Kirchengeläut geht, plädieren denn auch viele dafür, die Kirche im Dorf zu lassen. Haben sie Recht?

Nein. Das nächtliche Gebimmel – sei es der Stundenschlag oder das Frühgeläut morgens um sechs Uhr – ist eine Zumutung für lärmgeplagte Anwohner. Sie wird nicht dadurch kleiner, dass sie sozusagen schon immer da war.  

Was dem einen vertraut-trauliches …

Artikel lesen