Zürich

Zürich: Wenn für einmal die Polizei nicht gehorcht – Polizeitaucher boykottieren Vorschriften

22.01.16, 05:52 22.01.16, 08:53
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pedro Lopes 23.01.2016 21:38
    Highlight Also was stimmt hier nicht??!? Sie halten sich an vielen Regeln. Das mit der Maske ist so eine Sache. Aber sie dürfen selber bestimmen. Das ist schon mal gut so. Guet Luft.
    2 0 Melden
  • Ghombrich 22.01.2016 08:05
    Highlight Interessante Variante des Worts "boykottieren" im Titel :)
    17 0 Melden
    • Venator 22.01.2016 09:52
      Highlight Ebenso die Leinenpflicht für Polizeitaucher. Bald werden auch Listenpolizisten definiert, die dann in gewissen Kantonen verboten sein werden... 😉
      17 1 Melden

So konsumieren Zürcher ihre Drogen – 11 Fakten zu Kokain, MDMA und Co.

Seit 15 Jahren können in Zürich Drogen legal getestet werden. Das Drug-Checking-Angebot wird rege genutzt und bietet überraschende Einblicke in den Drogenkonsum der Stadt. Über die Jahre haben sich die Substanzen und das Konsumverhalten drastisch verändert. 

Seit 15 Jahren bietet die Stadt Zürich ein mobiles Drug Checking an, bei dem man an Partys direkt seine Drogen testen kann. Seit zehn Jahren gibt es zusätzlich das Drogeninformationszentrum (DIZ) gleich neben dem Hauptbahnhof. 

Das Angebot der Beratungsstelle ist Teil der Schweizer Vier-Säulen-Drogenpolitik (Säule 3, Schadenminderung). Durch die Tests sollen gesundheitliche Risiken minimiert und die Konsumenten sensibilisiert werden. Das DIZ ermöglicht es Experten, Erkenntnisse über den …

Artikel lesen