Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürich: Das Bahnhof-Parkhaus in Winterthur wird jetzt doch nicht ausgebaut

23.02.16, 05:44 23.02.16, 06:10


Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • karl_e 23.02.2016 11:14
    Highlight Diesen Schandfleck sollte man abreissen, nicht ausbauen!
    3 2 Melden
  • Knut Knallmann 23.02.2016 09:22
    Highlight Schade eigentlich - Mit dem Erweiterungsprojekt hätte das Parkhaus unter Anderem eine neue Aussenhülle erhalten. Naja, dann bleibt es halt weiterhin der Inbegriff einer abscheulichen Bausünde...
    8 0 Melden
  • elivi 23.02.2016 06:25
    Highlight entschieden 2014 aber nicht kommuniziert bis heut???
    5 0 Melden

Aus 99 werden 611 Franken: So dreist führt ein Lieferwagen-Vermieter seine Kunden hinters Licht

Hakan K. hat für drei Stunden und 20 Minuten einen Lieferwagen gemietet. Versprochen wurde ihm ein Preis von 99 Franken, die Rechnung belief sich dann auf 611 Franken, wegen «Zusatzkosten».

Hakan K. zog vor ein paar Wochen um und bekam dabei Hilfe von seinem Vater. Die beiden mieteten einen Lieferwagen bei «Bülach Transporter & Lieferwagen Vermietung». Am Telefon erkundigte sich Hakan K. nach dem Preis: «Der Vermieter sagte mir, es koste 99 Franken, egal wie viele Stunden ich das Fahrzeug miete», sagt Hakan K. gegenüber watson. 

Am gleichen Abend holen die beiden das Fahrzeug in Bülach ab. Nach etwas mehr als drei Stunden legen sie den Schlüssel zurück in den …

Artikel lesen