Zürich

Zürich: Tonhalle und Kongresshaus sollen für 240 Millionen Franken renoviert werden 

07.01.16, 05:46

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dimitris muse 08.01.2016 01:18
    Highlight ich freue mich grundsätzlich wenn die kultur in der stadt gefördert wird. aber wieso zu hölle wird das bildungsbudget verkleinert und so viel Geld für diese Gebäude ausgegeben?
    2 0 Melden
  • Frischling 07.01.2016 08:07
    Highlight Danke! Beschäftigt sie einfach, die vielen Männer - zwei so baufällige Ruinen eignen sich bestens für die notwendige Tagesstruktur der nächsten zehn Jahre - Hauptsache die Herren sind beschäftigt und abends müde - koste es was es wolle!
    4 6 Melden

Gegen das Bauchgefühl: Die Stapo Zürich muss dir neu sagen, weshalb sie dich kontrolliert

Das Bauchgefühl ist kein ausreichendes Kriterium für eine Personenkontrolle. Für die Zürcher Stadtpolizei gelten seit Anfang November einheitliche Standards und klare Kriterien. Damit sollen Kontrollen aufgrund von äusseren Merkmalen, wie Hautfarbe, sogenanntes Racial Profiling, verhindert werden.

Stadtzürcher Polizisten müssen dem Kontrollierten in Zukunft Gründe für die Personenkontrolle angeben. Eine Quittung, wie dies teilweise gefordert wurde, wird es vorerst nicht geben. Es sei wenig klar, ob ein allfälliger Nutzen den administrativen Mehraufwand rechtfertige, teilte das Sicherheitsdepartement der Stadt Zürich am Montag mit.

Ausserdem würden mit dem Ausstellen von Quittungen die Daten von allen Personen erfasst, und zwar nicht nur von denen, die verzeigt oder verhaftet werden. …

Artikel lesen