Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürich: Kanton will härter durchgreifen – jetzt sollen Gewalttäter Fussfesseln umschnallen

27.01.16, 06:01


Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • paper 27.01.2016 08:12
    Highlight "Eine Sicherheitsfirma"...
    Bin mir nicht sicher, ob es so eine gute Idee ist, immer mehr Aufgaben der Polizei zu outsourcen...
    5 0 Melden
  • paper 27.01.2016 08:11
    Highlight Nur Männer?
    5 1 Melden
  • Mayadino 27.01.2016 07:44
    Highlight Kann man diese auch abnehmen? Die bisherigen konnte man doch abnehmen 😒
    2 2 Melden
  • laralee12 27.01.2016 06:54
    Highlight In einem Fall, in dem das wirklich nötig ist und es gefährlich werden kann, wenn sich die Ex-Partner treffen, finde ich das eine super Lösung. Manchmal muss man härter durchgreifen und nicht einfach zusehen.
    2 1 Melden

23-Jähriger stirbt bei nächtlichem Bad im Zürichsee

Ein 23-Jähriger ist am Mittwoch nach einem nächtlichen Bad im Zürichsee im Spital gestorben. Wie die Stadtpolizei mitteilte, wurde ihr gegen 1:45 Uhr gemeldet, dass bei der Saffainsel in Zürich ein Mann beim Baden nicht mehr aufgetaucht sei.

Die sofort ausgerückte Wasserschutzpolizei ortete den Mann wenig später in drei bis vier Metern Tiefe und barg ihn. Noch auf dem Polizeiboot leiteten die Beamten Reanimationsmassnahmen ein.

Diese führte ein Ambulanzteam von Schutz und Rettung an Land weiter …

Artikel lesen