Zentralschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Verletzte bei Busunfall bei Engelberg

17.06.15, 17:56 17.06.15, 22:51

Ein Reisecar mit Touristen aus China ist am Mittwochnachmittag auf der Fahrt talwärts von Engelberg in Richtung Grafenort von der Strasse abgekommen. Der Car prallte frontal in die Talstation einer Alpseilbahn. Neun der vierzig Insassen erlitten dabei Verletzungen.

Die Strasse wurde zur Bergung und Abtransport der Patienten zwei Stunden komplett gesperrt. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Obwaldner Kantonspolizei gegen 15.40 Uhr.

Im Car befanden sich 38 Touristen aus China sowie der italienische Chauffeur und sein Tourleader. Durch den heftigen Aufprall des Cars in die Talstation der Alpseilbahn wurden acht Touristen sowie der Tourleader leicht bis mittelschwer verletzt. Alle anderen 30 Touristen wurden zur Kontrolle ins Spital überführt. Der Chauffeur wurde nicht verletzt, da er den Sicherheitsgurt trug.

Zum Abtransport der Patienten standen insgesamt sechs Ambulanzfahrzeuge sowie drei Helikopter der Rega im Einsatz.

Der ältere Reisecar, welcher nur beim Fahrer- und Beifahrersitz Sicherheitsgurten aufwies, erlitt durch den Aufprall Totalschaden. Zur Bergung musste ein Lastwagen mit Kran und ein Abschleppfahrzeug für LKW und Cars aufgeboten werden.

Die genaue Unfallursache wird nun abgeklärt, wie die Kantonspolizei Obwalden weiter mitteilte. Der Reisecar wurde polizeilich sichergestellt. Das Fahrzeug wird einer Expertise unterzogen.

Die chinesische Botschaft wurde umgehend über den Unfall orientiert. Die Botschaft sollte so in der Lage sein, die Angehörigen der verunfallten Touristen zu informieren. (sda)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen

Dorf unterstützt Lesben-Segner

«Notfalls gehen wir für unseren Pfarrer Bucheli auf die Strasse»

Weil er einem Lesbenpaar den Segen erteilt hat, möchte das Bistum Chur den Pfarrer von Bürglen UR versetzen. Während die Dorfbewohner Widerstand ankündigen, hält sich Pfarrer Bucheli vor aufdringlichen Journalisten versteckt.

Die Bürger von Bürglen sind wütend. Der Bischof will, dass Pfarrer Wendelin Bucheli abdankt, weil er ein lesbisches Paar gesegnet hat. Für die Bürgler war das in Ordnung, oder einfach ziemlich egal. Denn was Pfarrer Bucheli tut, finden alle gut. Schliesslich hält er mit Erfolg das Dorf zusammen, hat Zugang zu den Teenagern und leistet gute Seelsorgearbeit, so die einhellige Meinung. 

Jetzt aber ist in der katholischen Kirche Feuer im Dach, Bürglen in den Schlagzeilen, und was den Bischof …

Artikel lesen