Zentralschweiz

Mehrere Verletzte bei Busunfall bei Engelberg

17.06.15, 17:56 17.06.15, 22:51

Ein Reisecar mit Touristen aus China ist am Mittwochnachmittag auf der Fahrt talwärts von Engelberg in Richtung Grafenort von der Strasse abgekommen. Der Car prallte frontal in die Talstation einer Alpseilbahn. Neun der vierzig Insassen erlitten dabei Verletzungen.

Die Strasse wurde zur Bergung und Abtransport der Patienten zwei Stunden komplett gesperrt. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Obwaldner Kantonspolizei gegen 15.40 Uhr.

Im Car befanden sich 38 Touristen aus China sowie der italienische Chauffeur und sein Tourleader. Durch den heftigen Aufprall des Cars in die Talstation der Alpseilbahn wurden acht Touristen sowie der Tourleader leicht bis mittelschwer verletzt. Alle anderen 30 Touristen wurden zur Kontrolle ins Spital überführt. Der Chauffeur wurde nicht verletzt, da er den Sicherheitsgurt trug.

Zum Abtransport der Patienten standen insgesamt sechs Ambulanzfahrzeuge sowie drei Helikopter der Rega im Einsatz.

Der ältere Reisecar, welcher nur beim Fahrer- und Beifahrersitz Sicherheitsgurten aufwies, erlitt durch den Aufprall Totalschaden. Zur Bergung musste ein Lastwagen mit Kran und ein Abschleppfahrzeug für LKW und Cars aufgeboten werden.

Die genaue Unfallursache wird nun abgeklärt, wie die Kantonspolizei Obwalden weiter mitteilte. Der Reisecar wurde polizeilich sichergestellt. Das Fahrzeug wird einer Expertise unterzogen.

Die chinesische Botschaft wurde umgehend über den Unfall orientiert. Die Botschaft sollte so in der Lage sein, die Angehörigen der verunfallten Touristen zu informieren. (sda)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 17.06.2015 20:38
    Highlight Sinn und Zweck der Sperrung? Der Car verengt weder die Fahrbahn noch ist er sonst eine Gefahr für den Verkehr.

    Hat an dieser Stelle genug Platz für Ambulanz, etc.

    Gaffer hätte die Polizei einfach unmissverständlich zum weiterfahren auffordern können und gut ist.
    5 8 Melden
    • Amboss 17.06.2015 22:24
      Highlight Ich glaube, Polizei und Rettungsdienst machen schon, was richtig und nötig ist.

      Kümmern sie sich um ihren Kram und machen sie den richtig...
      3 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.06.2015 22:41
      Highlight Um z.b. den Rega Heli auf der Strasse landen zu lassen (sehr üblich in solchen Fällen), Spuren zu sichern? Der Kommentar ist jedenfalls schon etwas armselig sorry.

      Gute Besserung den Verletzen.
      4 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.06.2015 23:04
      Highlight @ Schlosser:

      Was geht Sie mein Kram an?

      Was Sie glauben mag für Sie stimmen. Nicht aber für andere. Z.b. Leute die nach Engelberg mussten.

      @ Manson:
      Armselig? Weshalb denn?
      Es hat rundherum mehr als genug Platz.
      Kenne die Ortschaft sehr gut.

      Polizei war zu bequem um jemanden hinzustellen, der sich um den Verkehr kümmert. Einfach die für sie einfachste Lösung. Anstatt eine die auch die Nichtbetroffenen berücksichtigt.
      0 1 Melden
    • Amboss 18.06.2015 07:42
      Highlight @LD88:
      Über die Gründe, weshalb sie den Verkehr nicht geregelt hatten, kann man spekulieren.

      Wahrscheinlich sind auch einfach wir Verkehrsteilnehmer schuld. Ich arbeite ab und zu auf Autobahnen und Kantonsstrassen. Da wird man laufend beschimpft, angehupt, sogar beworfen.
      Gut möglich, dass aufgrund einiger solcher Vorfällen die Rettungsdienste die Weisung herausgegeben hatten, die Strasse in solchen Fällen zu sperren.

      Engelberg überlebt auch, wenn die Zufahrtsstrasse mal 2h zu ist.
      1 0 Melden

80-jähriger Bankräuber von Meggen: Er hat es schon einmal getan

Ende Dezember hat ein maskierter Mann die Raiffeisenbank in Meggen überfallen und Bargeld erbeutet. Nach intensiver Suche konnte die Luzerner Polizei den Mann identifizieren und ihn an seinem Wohnort im Kanton Luzern festnehmen. Der 80-Jährige hat die Tat gestanden.

Wie die Polizei nun mitteilt, hat der ältere Herr bereits im November 2012 eine Bank in Meggen überfallen hat. Damals bedrohte er die Angestellten mit einer Waffe und verlangte Bargeld. Trotz Zeugenaufruf konnte der Mann damals …

Artikel lesen