Zentralschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

50 Meter in den Tod gestürzt: 86-Jähriger stirbt beim Viehversorgen

21.06.15, 01:14

Ein Mann ist im Kanton Schwyz am Samstagnachmittag zu Tode gestürzt. Der 68-jährige Einheimische war dabei, nach dem Vieh zu schauen, als er im Gebiet Schrot in Oberiberg SZ rund 50 Meter in die Tiefe fiel.

Wie die Kantonspolizei Schwyz in der Nacht auf Sonntag mitteilte, wurde der Mann gegen 20.00 Uhr von einer Person aus seinem Umfeld in einem Tobel geortet. Er konnte von der Rega nur noch tot geborgen werden. (sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

90-Jähriger springt in Luzern in die eiskalte Reuss – tot

Der Mann, der am Mittwochmorgen von der Luzerner Seebrücke in die eiskalte Reuss gesprungen und von einem Polizisten gerettet worden war, ist verstorben. Die Polizei schliesst eine Dritteinwirkung aus.

Der 90-Jährige sei gestern Abend im Spital verstorben, sagte Kurt Graf, Mediensprecher der Luzerner Polizei, am Donnerstag auf Anfrage. Er bestätigte Meldungen mehrerer Onlineportale.

Der Unfall hatte sich am Mittwochmorgen ereignet. Eine Polizeipatrouille bemerkte den Mann in der fünf Grad kalten …

Artikel lesen