Zentralschweiz

50 Meter in den Tod gestürzt: 86-Jähriger stirbt beim Viehversorgen

21.06.15, 01:14

Ein Mann ist im Kanton Schwyz am Samstagnachmittag zu Tode gestürzt. Der 68-jährige Einheimische war dabei, nach dem Vieh zu schauen, als er im Gebiet Schrot in Oberiberg SZ rund 50 Meter in die Tiefe fiel.

Wie die Kantonspolizei Schwyz in der Nacht auf Sonntag mitteilte, wurde der Mann gegen 20.00 Uhr von einer Person aus seinem Umfeld in einem Tobel geortet. Er konnte von der Rega nur noch tot geborgen werden. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Linke wollen Aufmarsch von Rechtsextremen bei Sempach entgegentreten

Die Antifa Zentralschweiz plant am Samstag im luzernischen Sempach eine Kundgebung gegen Faschismus. Die linke Bewegung hat ein entsprechendes Gesuch eingereicht. Sie will einem angekündigten Aufmarsch von Rechtsextremen zu Ehren der Schlacht im Ort entgegentreten.

Beim Luzerner Justiz- und Sicherheitsdepartement bestätigt ein Sprecher auf Anfrage den Eingang eines Gesuchs für eine Kundgebung von mehreren 100 Personen. Ob diese bewilligt wird, darüber sei noch kein Entscheid gefallen, sagte …

Artikel lesen