Hochnebel
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aargau

Beschaffungs-Affäre im Aargau: GPK soll Sozialdepartement prüfen

Aargau: Beschaffungs-Affäre geht weiter – Hochulis Departement im Visier

04.04.2016, 03:0304.04.2016, 07:06
Aargau
AbonnierenAbonnieren
  • Die Affäre um die zweifelhafte Möbelbeschaffung in Aargauer Asylunterkünften ist für Regierungsrätin Susanne Hochuli nicht ausgestanden. Die Kommission für Gesundheit und Sozialwesen beantragt, dass die Geschäftsprüfungskommission (GPK) den Fall untersucht, wie die «Aargauer Zeitung» schreibt.
  • Die Leitung des Grossen Rats tagt erst am 10. Mai wieder. Bis dahin wird diese jedoch entschieden haben, ob sie eine vertiefte Prüfung auslösen will.
  • Untätig blieb Hochuli bislang nicht. Zuvor veranlasste sie eine Sonderprüfung und entzog der Sektion Asyl Entscheidungskompetenzen. In der Folge nahmen einige der Angestellten in der Sektion den Hut.
  • Rückblick: Auslöser der Affäre war ein Staatsangestellter, der der Frau seines kroatischen Cousins Aufträge im Wert von rund 750'000 Franken zugeschanzt hatte. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!