Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Der Ostdeutsche dohte einem Krankenkassen-Mitarbeiter am Telefon: Wenn er nicht schnell eine Antwort erhalte, werde er gewalttätig und würde Bomben hochgehen lassen. (Symbolbild) bild: keystone

Mann drohte der Krankenkasse mit Bomben – weil er sich nicht versichern wollte

Ein Ostdeutscher lebt seit neun Jahren in der Schweiz – als Wochenaufenthalter. Deshalb glaubt er, sich nicht bei einer Krankenkassen versichern zu müssen. Die Behörden sehen das anders und teilen ihn zwangsweise einer Kasse zu. Die Folgen: eine Bombendrohung und eine Geldstrafe von 2400 Franken.

Fabian Hägler / Aargauer Zeitung



Bernd (Name geändert) erschien ohne Anwalt zur Verhandlung. Der gebürtige Ostdeutsche lebt seit 2008 in der Schweiz und ist seit Jahren im Clinch mit seiner Krankenkasse. «Ich werde von der Versicherung erpresst», sagte Bernd, als ihn Einzelrichter Andreas Schöb bat, seine Sicht der Dinge darzulegen.

Bernd sass allerdings nicht als Kläger, sondern als Beschuldigter vor dem Bezirksgericht Aarau. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm massive Drohungen gegen Mitarbeiter der Versicherung vor und hat den 35-Jährigen schon im Juni per Strafbefehl zu einer Geldstrafe von 4000 Franken verurteilt.

Bernd hat dies nicht akzeptiert, den Strafbefehl angefochten – so landet der Fall vor Gericht. Er ist der Meinung, er sei nur als Wochenaufenthalter in der Schweiz und müsse hier deshalb keine Krankenversicherung abschliessen.

Die Behörden sehen das anders und teilen ihn zwangsweise einer Kasse zu. In den letzten Jahren laufen Prämienrechnungen auf, die Bernd nicht bezahlt – heute sind es mehr als 30'000 Franken.

Drohung statt Einigung

Vor Gericht kritisiert er, die Krankenkasse erlaube ihm keinen Wechsel zu einer anderen Versicherung und verweigere das Gespräch. «Man hätte sich doch zusammensetzen und vielleicht bei der Hälfte der Summe finden können», findet Bernd. Doch statt zur Einigung kommt es im Mai dieses Jahres zum Eklat.

Bernd ruft bei der Agentur der Krankenkasse in Aarau an und verlangt den zuständigen Versicherungsberater. Weil bald ein Gerichtstermin ansteht, will er mit diesem über die hängigen Betreibungen zu reden.

Doch der Mann ist an einer Schulung, also droht Bernd einem anderen Mitarbeiter am Telefon. Wenn er nicht schnell eine Antwort erhalte, werde er gewalttätig und würde Bomben hochgehen lassen. Er wisse, wo die Angestellten der Krankenkasse wohnen, und kenne ihre Autonummern.

Später ruft er seinen Versicherungsberater privat an, dessen Frau nimmt den Anruf entgegen – und Bernd droht ihr, wenn die Betreibungen nicht gelöscht würden, werde er ihr und ihrem Mann schaden.

Vor Gericht relativiert Bernd die Drohungen und sagt, mit Bomben habe er rechtliche Schritte gegen die Versicherung gemeint. Er wolle nur, dass endlich eine unabhängige Instanz den Fall beurteile. Einzelrichter Schöb überzeugt dies nicht, er verurteilt Bernd wegen massiven Drohungen zu einer Geldstrafe von 2400 Franken.

Gegenüber dem Strafbefehl ist die Summe tiefer, weil Bernd arbeitslos ist. Schöb rät ihm, sich ans Versicherungsgericht zu wenden, um den Fall prüfen zu lassen. Er sagt aber auch, es sei kein Fehlverhalten der Krankenkasse ersichtlich. (aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Video des Tages: Warum der Mohrenkopf Sadomaso-Müntschi heissen müsste

Play Icon

Video: watson/Renato Kaiser

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Schimpftiraden und Buh-Rufe – Fragerunde mit Sommaruga läuft aus dem Ruder

Die Podiumsdiskussion mit prominenter Besetzung um die Selbstbestimmungsinitiative wurde zum Forum für wütende Beleidigungen und Gelächter über Sommaruga.

Die Diskussion dauert noch nicht einmal fünf Minuten, als Bundesrätin Simonetta Sommaruga trotz Mikrofon von lauten Buh-Rufen aus dem Publikum übertönt wird. Rund 400 interessierte Zuhörer haben sich im Zentrum Bärenmatte in Suhr eingefunden, als Notlösung haben die Veranstalter spontan zusätzliche Stühle im Foyer aufgestellt.

Die Besucher sind überwiegend männlich und weisslichen Hauptes. Die Arme verschränkt, die Mundwinkel unzufrieden nach unten geformt. Die Stimmung im Saal ist bereits …

Artikel lesen
Link to Article