Abstimmungen 2015
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Energiesteuer

Verteuerungen auf dem Bau wegen Energiesteuer befürchtet

Der Schweizerische Baumeisterverband lehnt die am 8. März zur Abstimmung gelangende Initiative Energie- statt Mehrwertsteuer ab. Die geforderte Energiesteuer sei weder ökologisch noch sozial oder ökonomisch nachhaltig, teilte der Verband am Freitag mit.

Nach der mit fünf Jahren viel zu kurzen Übergangsphase würden alle Baumaterialien deutlich mehr kosten, befürchtet der Baumeisterverband. Er geht von einer Preissteigerung um ein Drittel bei Beton und Zement und um rund 50 Prozent bei Stahl aus. Der Backsteinpreis würde sich gar verdoppeln.

Dadurch würden sich auch Ersatzneubauten, die energetisch weit sinnvoller seien als Sanierungen, verteuern. So benötige eine nach Minergie-Standard sanierte Altwohnung immer noch etwa doppelt so viel Heizenergie wie ein vergleichbarer Neubau mit Minergie-Label.

Weniger begüterte Hausbesitzer könnten weder die hohen Energiesteuern bezahlen noch könnten sie sich einen energieeffizienten Ersatz leisten. (sda)



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Von One-Night-Stand bis Hinteroberhofen

Die 10 grössten Selbstlügen der Nicht-Abstimmer

Die tiefe Stimmbeteiligung in der Schweiz ist legendär. Die Stimmfaulen prokrastinieren die Stimmabgabe, bis es zu spät ist. Das sind die Top 10 der Ausreden. 

Am nächsten Sonntag stimmt das Schweizervolk über die Familien- und Energiesteuer-Initiative ab. Eines der Resultate ist bereits jetzt klar: Die Stimmbeteiligung wird kaum höher als 50 Prozent sein. Bis diesen Montag haben etwa in Zürich, St.Gallen und Genf weniger als 30 Prozent der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ihre Stimme abgegeben. 

Mit folgenden zehn Sätzen beruhigen sich die Abstimmungsfaulen selbst, bis sie die Abstimmung verpasst haben, oder rechtfertigen ihre Nichtteilnahme an …

Artikel lesen
Link zum Artikel