Aktuelle Themen:

Mit Fuchs verwechselt: Bündner Jäger (80) erschiesst Hund

Publiziert: 09.11.17, 08:19 Aktualisiert: 09.11.17, 08:34

Tödliche Verwechslung: Ein Jäger hat am Dienstagabend einen Hund für einen Fuchs gehalten, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt. Er schoss auf das Tier und traf es tödlich. 

Bild: Kapo Graubünden

Der 80-Jährige befand sich auf der Passjagd im Gebiet Schlappin bei Klosters, als um 21 Uhr ein Hund über die Wiese vor ihm lief. Der Jäger hielt ihn für einen Fuchs und drückte ab. Die Hintergründe des Fehlabschusses werden im Moment von der Kantonspolizei Graubünden geklärt. (mlu)

Das Gewehr gegen eine Kamera ausgetauscht

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Babys an der Macht

Fluchthelferin (72): «Ich nehme die Strafe absolut in Kauf»

Belauscht: Männer über «Bitches», «Brüste» und MDMA-Bowlen

Plötzlich Frieden in Eritrea: «Bei den Flüchtlingen wird es nun knallhart ums Geld gehen»

Kaum ein Land hat weniger als die Schweiz – der grosse Sommerferien-Report

Lo & Leduc geben Geheimkonzert auf der kleinen Bühne – und der Gurten dreht durch

40 Jugendliche wegen Serie «13 Reasons Why» in psychiatrischen Notfall eingeliefert

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer – verdammt!