DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ashley Powis setzte mit seiner Tat ein starkes Zeichen für mehr Solidarität.
bild: facebook/watson

Wie ein junger Mann in der U-Bahn eine Muslima rettete und zum Facebook-Helden wurde



Der 22-jährige Ashley Powis aus London ist auf dem Weg nach Hause und setzt sich in der U-Bahn einer jungen Frau mit Kopftuch gegenüber. Plötzlich taucht ein Mann auf, der die Muslima mit wüsten Beschimpfungen eindeckt. Sie sei eine Terroristin, und ihre Leute hätten die Menschen in Paris umgebracht, schreit der Mann. 

Ashley Powis muss nicht lange überlegen, und setzt sich neben die Frau mit dem Kopftuch, um sie zu beschützen. Der Mann schimpft ihn deswegen «Terroristen-Sympathisant». Powis bleibt trotz der Drohungen des Mannes bei der jungen Frau und begleitete sie so lange, bis sicher bei ihren Freunden ankommt.

Wenig später schreibt er das Erlebte auf und macht einen Facebook-Post. Die Reaktionen auf die mutige Tat Powis' fallen überwältigend aus. Sein Beitrag wird tausende Male geteilt. Der «Evening Standard» lud den Londoner kürzlich sogar zum Interview ein. (cma)

Der ganze Facebook-Eintrag von Ashley Powis:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel