Apple
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Video zum iPhone 7 fasst die knackigsten Gerüchte zusammen



Vom jungen brasilianischen Computer-Designer Arthur Reis stammt das folgende Konzept-Video zum iPhone 7. Darin sind unter anderem auch die kabellosen Bluetooth-Ohrstöpsel («AirPods») zu sehen, die Apple angeblich im kommenden Herbst mit dem iPhone 7 lanciert.

Interessant ist auch das induktive Laden: Demnach würde es genügen, das iPhone 7 bei leerem Akku auf ein Lade-Kissen zu legen. Vergleichbare Technik gibt's schon bei der Konkurrenz.

AMOLED? Wohl kaum

Dass bereits die nächste iPhone-Generation statt eines LCD-Displays einen AMOLED-Bildschirm besitzt, muss hingegen stark bezweifelt werden. Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo bezeichnete dies schon Ende letztes Jahr als unwahrscheinlich. Der US-Konzern werde vorläufig weiter auf LCD-Bildschirme setzen, darauf deute auch eine neue Display-Fabrik des wichtigsten Zulieferers Foxconn hin.

Die AMOLED-Technologie bietet einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Flüssigkristall-Bildschirmen, wie etwa einen höheren Kontrast und dünnere Displays. Die Apple Watch verfügt bereits über einen entsprechenden Touch-Screen-Bildschirm. 

Die wichtigsten Gerüchte zum iPhone 7

via Redmond Pie

(dsc)

Apple: Spannende Hintergrund-Storys

So arbeiten die heimlichen Bodyguards von Apple-Chef Tim Cook und Co.

Link zum Artikel

Exklusive Einblicke: Video zeigt das geheime Design-Labor von Apple

Link zum Artikel

Der Apple-Chef kündigt das «grösste, kühnste und ehrgeizigste Projekt» an. Spoiler: Es ist kein iPhone

Link zum Artikel

Vom iPhone zum iCar. Darum nimmt Apple die Autoindustrie ins Visier und knüpft sich Erzfeind Google vor

Link zum Artikel

Apple ist bemüht, in Asien für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen

Link zum Artikel

Apple gegen Samsung – oder: Wenn Mitarbeiter Geschäftspapiere aufessen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dasrauschen 17.02.2016 14:24
    Highlight Highlight Nichts gegen die Qualität der Renderings bzw des Movies.
    Aber dass sich irgendwelche cgi Dudes immer mal wieder den Aufwand machen und Apple gratis in den A kriechen find ich einfach nur lächerlich.
  • flyingdutch18 17.02.2016 11:30
    Highlight Highlight [Danke für's Korrekturlesen; jetzt nehme ich mich zusammen;)] Noch ein Gerücht: Apple Lossless Audio. Der digitale Audio-Ausgang ermöglicht die Übertragung von Musik mit viel mehr Dynamik als bisher. Das wäre zudem ein Killer Feature für Apple Music.
  • flyingdutch18 17.02.2016 10:57
    Highlight Highlight Ein Gerücht habt ihr vergessen: Noise Canceling. Dank dem digitalen Ausgang kann der Prozessor des iPhones das Berechnen übernehmen, und das Headset kann ganz gewöhnlich sein.

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

WhatsApp hat erneut eine gravierende Sicherheitslücke: Der Mutterkonzern Facebook rät den Nutzern zu einem dringenden Update. Betroffen sind sowohl Android als auch iOS. Das steckt hinter der Spyware «Pegasus».

WhatsApp-Nutzer sollten ihre Messenger-App dringend aktualisieren. Der Grund: Der beliebte Messenger weist eine Schwachstelle auf, durch die Angreifer per WhatsApp-Anruf Spyware auf das Smartphone schleusen können. Die Lücke erlaubt somit Unbefugten Fernzugriff auf das jeweilige Gerät. Das Opfer muss den Anruf dazu nicht einmal entgegen nehmen, berichtet heise.de.

Ein Sicherheits-Patch soll die Sicherheitslücke schliessen. Das Update steht seit Kurzem zur Installation bereit. Sowohl Android- …

Artikel lesen
Link zum Artikel