Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie war das eigentlich mit dem Vorurteil, alle watson-Mitarbeiter seien vegane Velo-Hipster?
Bild: watson/obi

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

21.07.16, 14:39 21.07.16, 14:55


Ich bin, gelinde gesagt, generell kein grosser Fan von Offroad-Autos. Das sind doofe, überdimensionierte Dinger, welche die Strassen der Innenstadt versperren. Ausserdem sind sie so ziemlich genau nie «off road» anzutreffen, sondern werden vorzugsweise von gestressten Züriberg-Mamis gelenkt, die ihre Tochter in den Ballettunterricht bringen müssen und danach husch in der Galerie der Freundin vorbeischauen müssen, um den Anmeldetalon für den Flötenunterricht ihres Sohnes abzuholen.

Neulich in ... Russland, dem Nummernschild nach. Auf jeden Fall aber in der Stadt, nicht in der Tundra Sibiriens. Bild: autoevolution.com

Dabei schneiden diese 4x4-Monster in ziemlich allen Belangen schlechter ab als herkömmliche Autos: Aufgrund ihres hohen Gewichts und dem Vierradantrieb sind sie Benzinschlucker sondergleichen. Wegen dem hohen Schwerpunkt kippen sie beim Elchtest schneller um. Und einen längeren Bremsweg haben sie auch noch. Sagt mal, welche Vollpfosten fahren eigentlich solche Autos?

Ich, zum Beispiel.

Zumindest für eine Woche tu ich das. Denn ich will wissen, was der Reiz daran sein könnte, sich sowas anzutun.

Nun will ich aber nicht irgendeinen Lifestyle-Softroader fahren oder ein Luxus-SUV-Schiff, nein. Wenn schon, denn schon: Ein echtes Geländefahrzeug, Baby! Camel Trophy. Daktari. Ihr versteht schon. Ein reinrassiger Offroader ohne wenn und aber, von denen es aktuell gerade mal drei Modelle direkt ab Fabrik gibt:

Land Rover Defender

Der unangefochtene König aller Geländewagen. 1947 als britische Antwort auf den Willys Jeep konzipiert, erwies sich das Design als dermassen gut, dass es bis heute unverändert blieb. Die aktuellen Modelle mögen vielleicht Sitzheizung und Klimaautomatik haben, doch nichts kann kaschieren, dass man mit einem Defender letztendlich ein Werkzeug fährt. Bild: Bold Ride

Toyota FJ Cruiser

2006 als Nachfolger des urigen Landrover-Konkurrenten Land Cruiser J40 eingeführt, ist der FJ Cruiser das japanische Pendant zum Defender und Wrangler und ist ähnlich unkaputtbar. Aber in der Schweiz ist er seit zwei Jahren nicht mehr erhältlich und auch die japanische Produktion endet im August 2016.  bild: fjcruiserforums.com

Jeep Wrangler

Obwohl er technisch gesehen kein direkter Nachfolger des Urgrossvaters aller Geländewagen ist, dem Willys Jeep des Zweiten Weltkriegs (und den nachfolgenden CJ-Modellen), stellt der Wrangler immer noch den Kernpunkt der Jeep-Reihe dar.  bild: rubicon4wheeler.com

Und Letzteren bekomme ich, um eine Woche lang die unbezwingbare Wildnis der Strassen Zürichs zu erkunden.

Und nicht etwa irgendein Jeep Wrangler, sondern den Rallye-Aïcha-des-Gazelles-Wrangler! Just der Wagen, mit dem die beiden Waadtländerinnen Régine Zbinden und Ela Steiner die 2500 Kilometer lange marokkanische Wüsten-Rallye befuhren – und gewannen!

Die Dünen der Sahara sind ein Klacks. Probier mal das watson-Parkdeck zu bezwingen, ihr Gazelles! Bild: rallyeaichadesgazelles.com

Die Rallye Aïcha des Gazelles findet jährlich in Marokko statt. Zugelassen sind nur Frauen, nicht erlaubt hingegen sind GPS-Geräte und Mobiltelefone. Was also zählt, sind Geschick und Orientierung. Es gewinnt nicht das schnellste Team, sondern dasjenige, das am wenigsten Kilometer gebraucht hat. Sprich: Hindernisse wie ausgetrocknete Flussbette und vor allem Sanddünen werden nicht um-, sondern überfahren. Régine Zbinden und Ela Steiner gewannen in der 4x4/Truck Class in dem hier getesteten Jeep Wrangler.

Hey, er hat immer noch Sahara-Sand im Heck. Wie cool ist das denn? Und unter dem Tankdeckelschutz. Und im Handschuhfach … ach, ich bin schon ein wenig begeistert, bevor ich überhaupt einen Meter gefahren bin.

Sand. Überall. Bild: watson/obi

Bevor wir losfahren, schnell noch dies: «Wenn du dich für einen Wagen interessierst», gab mir ein Autokenner mal den weisen Rat, «musst du dich fragen: ‹Kann ich mir vorstellen, in diesem Auto vor einem belebten Strassencafé zu parkieren und auszusteigen?›».

Der Rallye-Wrangler aber ...

Bild: watson/obi

... sieht schon ein wenig aus wie ....

bild: samsclub.com

... oder?

Aber die Geschmäcker sind verschieden: Unsere Videopraktikantin Angelina bezeichnet ihn als «ein Traum». Mein Trinkkumpan Luke bezeichnet ihn als: «Ein bisschen doof, nicht?» Meine achtjährige Tochter wiederum ist vollumfänglich begeistert. Weil er so grosse Räder hat. Und weil er pink ist und keine Rückbank hat. Und weil sie instinktsicher gemerkt hat, dass man darauf herumklettern kann. Daddy soll ihn behalten, so die Order.

Chicks love Jeeps.
bild: watson/obi

Nun, wie fährt sich der Jeep? Bubi-einfach, so die schnelle Antwort. Ja, es hat riesige Stollenpneus und eine Rundumsicht, die knapp mal besser ist als die eines Sherman-Panzers, aber dank Servolenkung und Automatikgetriebe fühlt es sich keinesfalls so bukolisch an wie ein Defender. Der Fiat-basierte 2,8-Liter-Dieselmotor gehört zu den bewährtesten und besten seiner Klasse. Dank dem kurzen Radstand hat der Wrangler ausserdem ein Wendekreis, der Londoner Taxis Konkurrenz macht.

Und wie bei allen Geländewagen sitzt man ordentlich hoch über der Strasse und bekommt ein wohliges Gefühl der Unbezwingbarkeit. Anders als bei den meisten Offroadern ist Letzteres beim Wrangler sogar gerechtfertigt. Nein, ich kann das nicht etwa deshalb belegen, weil ich da spätnachts eine Treppe hinuntergefahren bin. Nein. Nichts dergleichen ist passiert. Ichschwör.

Na, dann wollen wir doch mal testen, ob der Inhalt das hält, was die Verpackung verspricht. Dazu fahren wir zum Safety Driving Event Center Seelisberg, wo man mich dann auf die krasse Geländestrecke losschickt. All die Lifestyle-4x4s würden die schwierigeren Passagen nicht schaffen, so Yves Meyer, Instruktor vom Event Center, doch der Wrangler und der Defender, die können das. Fragt sich nur, ob ich es kann:

Video: watson.ch

Die Erfahrung ist schier unglaublich: Man schaltet die Geländeuntersetzung ein und legt den Differentialsperre-Hebel um (wobei man ein wohltuend mechanisches KLOINK wahrnimmt) und schon fühlt man sich wie in einem – na ja – Lift. Es mag noch so steil hinauf gehen, es fühlt sich stets an, als würde der Fahrersitz in die Höhe gehoben. Felspartien, Schlammbecken – überall kommt der Wrangler durch. Und danach sputet man auf der Autobahn nach Hause, als wäre nichts gewesen.

Bild: watson/obi

Das Wissen, dass man etwas fährt, das unaufhaltbar, unbezwingbar ist – das macht den Reiz des Offroaders aus. Spezifisch einen pinkschwarzen Rallye-Wrangler zu fahren ist erst recht ein Stinkfinger an Konformität und Vernunftdenken. Vielleicht deshalb wohl wollte ich im Jeep ausschliesslich Punk hören. Bei offenem Fenster. Und erst recht im Feierabendverkehr.

Aufdrehen!
YouTube/Reinhard62

Und parkiert habe ich auch wie ein Punk.
Bild: watson/obi

Somit revidiere ich meine Voreingenommenheit etwas. Ja, die Cayennes, X5s und ähnliche Goldküsten-Traktoren können mir weiterhin gestohlen bleiben. Grosskotzige Protzkisten, allesamt. Ein schlammiger Landcruiser, Defender oder Wrangler hingegen – da würde ich nicht Nein sagen.

Transparenzbox

Der Jeep Wrangler wurde von Fiat Chrysler Automobiles FCA Switzerland AG zur Verfügung gestellt und vom Autor nach der Testwoche zurückgegeben. Die Offroad-Partie wurde im Safety Driving Event Center Seelisberg bewältigt.

Auto #unfucked

11 grauenhafte Autos, ... die aber trotzdem irgendwie gopfnomoll cool sind

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Wenn schon Offroader, dann mit Stil: 11 klassische 4x4s, mit denen du nicht wie ein Vollpfosten wirkst

Warum mein 50 Jahre alter Chevy besser ist als jeder Meditationskurs. (Sogar mit Panne. In Italien)

15 grauenhafte Autos, die es besser nie gegeben hätte

«Bonzen an die Kasse» – oder weshalb es ein philosophischer Akt ist, einen Rolls-Royce zu driften

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

12 grauenhaft unpraktische Autos, die aber trotzdem schlicht grossartig sind

10 unglaubliche Autos, die du momentan kaufen könntest (also, wenn du willst)

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

24 japanische Kei-Cars, die cooler sind als du

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Von 16 km/h bis 431 km/h: die schnellsten Strassen-Autos der Welt – nach Dekade

Auto-Design: Früher war die Zukunft besser

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

15 an sich gute Autos, die ein heavy Imageproblem haben. Nein, ehrlich, so was darfst du einfach nicht fahren!

F*** MY A***: 11 Minuten fluchender Briten im Strassenverkehr – es gibt nichts Schöneres!

Von winzig bis absurd: 15 Microcars, von denen du vermutlich noch nie gehört hast

Der einzige Clarkson-Artikel, den du brauchst: Das sind die 18 besten «Top Gear»-Momente

So fährt sich das schlechteste Auto aller Zeiten

Mit 300 Sachen in den Konkurs: 9 grossartige Supercar-Marken, die grossartig scheiterten

Wenn man ist, was man fährt, sind diese Lenker bloss ein Haufen aufgemotzter Schrott

Alle Artikel anzeigen

Als Auto-Design noch Kunst war: Citroën-Interieure von anno dazumal

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
102
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
102Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stayhome 22.07.2016 07:49
    Highlight Versuch's doch nächstens mal mit dem hier...

    12 0 Melden
    • Alex_Steiner 22.07.2016 14:20
      Highlight @AlCapone: Das Orginal? Top Gear 1977?
      2 4 Melden
  • Pana 22.07.2016 00:42
    Highlight Habe jahrelang einen 96er Pathfinder 4x4 gefahren. War ein ziemlich cooler Wagen ;)
    6 2 Melden
  • Stachanowist 22.07.2016 00:22
    Highlight @ Oliver

    Verstehe dich total. Ich fahre täglich mit diesem Offroader zu meinem Arbeitsplatz in Zürich City. Nutze jeweils die Sihl als Strasse und parkiere dann beim HB.
    21 1 Melden
    • obi 28.07.2016 11:47
      Highlight Dazu gibt es eine grossartige Folge von "French & Saunders" - die bringen ihre Kinder zur Schule. Jennifer Saunders fährt einen Bigfoot, Dawn French einen Schützenpanzer. Gibt's leider nicht auf YouTube ...
      1 0 Melden
  • Chrigu91 21.07.2016 23:37
    Highlight Hach wie ich mich jeweils aufregen kann, wenn so ein Mutti mit dem Arschlochauto schlechthin, dem BMW X6, zum Einkaufen fährt...
    36 7 Melden
  • TheMan 21.07.2016 22:36
    Highlight Toyota Hilux nach Top Gear unzerstörbar.
    24 0 Melden
    • winglet55 22.07.2016 03:11
      Highlight ich fahre den Hilux Revo 2.8 4x4 Aut. auch da gibt es nichts zu mäkeln
      3 0 Melden
    • Visa 22.07.2016 04:10
      Highlight Habe einen Hilux quer durch Island gefahren. Auch durch Flüsse (~ 70cm) kein Problem!
      6 0 Melden
  • Randy Orton 21.07.2016 22:27
    Highlight Zum Glück ist dein Geschmack bei Lebensmittel deutlich besser als bei Autos, sonst müssten wir wohl bald XXXXL-Schnitzel-Lobeshymnen und All-you-can-eat Restaurantkritiken lesen ;)
    21 11 Melden
    • smoenybfan 22.07.2016 00:28
      Highlight Und weniger später würde er von Galileo abgeworben ;)
      18 1 Melden
    • obi 22.07.2016 13:21
      Highlight Ich ging nicht gerade mit hohen Erwartungen an den Wrangler heran. Doch inzwischen verstehe ich Leute, die so was fahren. No, I probably wouldn't buy one. Aber ich bin ohnehin die falsche Demografik: Über 80% aller Wrangler in der Schweiz gehören Frauen I kid you not.
      6 0 Melden
  • Nosgar 21.07.2016 22:11
    Highlight Man braucht übrigens weder Wrangler noch Defender. Mit diesem Daihatsu Terios habe ich so manchen Fluss und abenteuerliche Strasse bezwungen.
    19 3 Melden
    • Nosgar 21.07.2016 22:19
      Highlight Der Kauf von Offroad-Reifen lohnt sich. Dann muss man nicht jeden zweiten Tag Reifen flicken und gewinnt erst noch Bodenfreiheit.
      12 0 Melden
  • Spooky 21.07.2016 20:16
    Highlight Was denkt ihr? Haben Autos irgendetwas zu tun mit dem Klimawandel und dem Schmelzen unserer Gletscher?
    20 41 Melden
    • Maett 21.07.2016 21:49
      Highlight @Spooky: eine Klimaerwärmung ist langfristig ja nichts ungewöhnliches und synchron zur Sonnenaktivität (allerdings mehrere Dekaden zeitversetzt). Wenn die Sonne ihrem in den letzten Jahrhunderten üblichen Mustern folgt (200-Jahre-Zyklus), erwartet uns in den nächsten Jahrzehnten eine Klimaerkaltung.

      http://www.kaltesonne.de/fakten-zum-klimawandel-seit-der-kleinen-eiszeit/

      CO2 kann sowieso nur marginalen Einfluss haben, da nur ca. 3% menschengemacht sind.

      Leider konzentriert sich die Politik im Moment nur auf Umweltschutzaspekte, die weder die Umwelt schützen, noch überhaupt was verändern...
      26 37 Melden
    • Stromer5 21.07.2016 21:57
      Highlight Vor wenigen Wochen war auf diesem Newsportal gezeigt worden, was passieren w, wenn alle Menschen Vegetarier wären. Nebst dem, dass man keine Weidefläche mehr bräuchte ( es gäbe Waldfläche in der Grösse Afrikas), gäbe es keinen Methangasausstoss mehr, die sämtlicher Co2-Ausstoss aller Autos bei weitem übertrifft.
      Ganz zu schweigen wenn wieder mal ein Vulkan ausbricht...
      22 6 Melden
    • henry_Boniface 21.07.2016 22:01
      Highlight Solche schlichtwegs physikalisch falsche Aussagen sollten nicht gemacht werden. Genauere Infos dazu auf http://www.ipcc.ch oder auch einfach ein Umwelt ing Studium beginnen 👍
      26 4 Melden
    • Maett 21.07.2016 22:50
      Highlight @Henry_Boniface: naja, die IPCC-Berichte stammen ja nicht von den dafür prädestinierten Wissenschaftlern, sondern von solchen, die von den Mitgliedstaaten ausgewählt wurden. Einige davon haben ein politisches Interesse daran, dass die Klimaerwärmung als Menschen-Problem wahrgenommen wird (Deutschland z.B.). grenzenloses Vertrauen sollte man diesem Bericht also nicht entgegenbringen.

      Ich kann das aber auch nicht genauer beurteilen, da das wirklich nicht mein Fachgebiet ist. Was ich weiss ist, dass es schon immer in regelmässigen Abständen Wärmephasen gab, und zwar aufgrund der Sonnenaktivität.
      8 11 Melden
    • kurt3 22.07.2016 09:17
      Highlight http://scienceblogs.de/primaklima/2009/02/01/professor-malberg-findet-einen-eindeutigen-sonneklima-zusammenhang/
      Maett , ich traue keinem Prof . a.D
      3 1 Melden
    • Maett 22.07.2016 13:52
      Highlight @kurt3: ein Wissenschaftler schreibt gegen einen anderen, das ändert nichts daran, dass ich nicht beurteilen kann, wer Recht hat.

      Was ich weiss ist, dass im Mittelalter die letzte Gletscherschmelze stattfand (wie jetzt), und auch der Sonnenaktivitätsverlauf ähnlich war (CO2 war damals nicht das Hauptthema). Das trifft allg. auf die letzten Jahrhunderte zu, denn was ausser die Sonne, sollte unser Klima sonst jeweils um mehrere Grad beeinflusst haben?

      Im Moment wird der Effekt der Sonne klein geredet, weil man nur auf CO2 Steuern erheben und neue Infrastrukturprojekte begründen kann.
      1 0 Melden
    • Spooky 22.07.2016 17:02
      Highlight Vielleicht geht es dem Klimawandel genau so wie dem Waldsterben. Das Waldsterben war damals über Jahre hinweg ein riesengrosses, angsterzeugendes, mediales Szenarium, bis es im Herbst 1988 praktisch über Nacht aus den Medien und damit aus dem Bewusstsein der Leute verschwand.
      4 2 Melden
    • henry_Boniface 22.07.2016 19:24
      Highlight Studien bzw. Messungen der Uni Stanford haben den erwähnten Zusammenhang der Sonnenzyklien und der Temperatur aufgezeigt. Leider zeigt sich eine Abweichung seit der Industrialisierung. Dieser Effekt ist hauptsächlich auf antropogenes CO2 zurückzuführen.
      Btw. einige führende Klimaforscher kommen aus der Schweiz (prof. Thomas Stocker z.B.)
      3 0 Melden
    • Maett 22.07.2016 22:16
      Highlight @Henry_Boniface: haben Sie bitte einen Link zur entsprechenden Studie? Ich konnte auf Anhieb nichts finden. Für mich eigentlich schwer vorstellbar dass so ein Zusammenhang bestehen könnte, was zu Beginn der Industrialisierung in die Luft geblasen wurde, ist im Verhältnis zu heute wirklich absolut nicht nennenswert.

      Und selbst wenn: die Erde wird sich darauf einstellen. Sie hatte schon öfters mal mit veränderten CO2-Konzentrationen zu kämpfen, und sich immer wieder darauf ausgerichtet. Es geht halt einfach nur nicht so schnell.
      2 0 Melden
    • trio 06.08.2016 09:52
      Highlight @spooky was wollt ihr denn? Es wurden einige Anstrengungen unternommen, um das Waldsterben zu verhindern, auch wegen der damaligen Medienpräsenz. Zum Glück hat es etwas genützt. Es geht dem Wald zwar nicht supergut, aber immerhin ist er noch. Genau das Waldsterben ist doch ein Beweis dafür, dass eine grosse Medienpräsenz und z.T. auch Übertreibungen notwendig sind, um etwas zu erreichen.
      1 0 Melden
  • zombie woof 21.07.2016 19:59
    Highlight Jeep Wrangler, eine Schüttelkiste. Wenn schon dann Chevrolet Tahoe oder Toyota Sequoia, das passt.
    2 32 Melden
    • tösstaler 21.07.2016 22:19
      Highlight öhm, hier gehts u.A. um "wie weit komme ich im richtig tiefen Terrain", da kannst Du diese beiden Schüsseln vergessen ...
      26 1 Melden
    • obi 22.07.2016 13:23
      Highlight Der Tahoe hat nicht gerade die besten Noten, was das Gelände betrifft.
      5 0 Melden
  • dental floss tycoon 21.07.2016 19:04
    Highlight Wofür?
    12 25 Melden
  • Lopsi 21.07.2016 19:03
    Highlight Ja, das ist ganz ein toller Artikel. Yeah.
    24 2 Melden
  • Olf 21.07.2016 18:40
    Highlight Der Dieselmotor ist nicht von Fiat sondern von VM. Zurück aufs Fahrrad, Hipster.
    29 15 Melden
    • northvan 21.07.2016 19:10
      Highlight Nur Schade gehört VM Motori seit 2013 zu Fiat..... Von daher passt die Aussage schon irgendwie :)
      46 1 Melden
    • obi 22.07.2016 13:25
      Highlight Danke Northvan. Vor allem - wer kennt schon VM? - aber mit 'Fiat-basiert' o. Ä. kann der Laie sich etwas darunter vorstellen.
      4 2 Melden
    • northvan 22.07.2016 14:27
      Highlight bitte schön obi. Na ja, ich kenne VM und Olf anscheinend auch J Da sind wir also schon zwei die VM kennen*lol*

      Einigen könnte VM auch von den alten Bucher Duros (bis 2002 glaub ich) her bekannt sein, aber spielt ja absolut keine Rolle, hauptsach Motor und Läuft J
      1 0 Melden
  • Bruno Wüthrich 21.07.2016 18:34
    Highlight Ein hoffentlich gut bezahlter PR-Artikel.

    Wieso denn wider Erwarten? Jeder weiss, dass die Dinger geil zu fahren sind.

    Obwohl nur ökonomische Idioten und ökologische Ignoranten SUVs für die Stadt kaufen, bin ich froh, wenn die Mamis mit ihnen nicht über Land fahren. Z.B. ein schmales Bergsträsslein hoch. Dies wird nämlich für andere Verkehrsteilnehmer zum Ärgernis. Weil Mami nicht weiss, wie breit ihr Wagen ist, muss sie einen halben Meter Abstand vom Strassenrand halten, und gerät beim Kreuzen in Panik, weil das Gefährt schmutzig werden könnte. Manchmal sind die Mamis auch männlich...
    77 15 Melden
    • Stachanowist 21.07.2016 19:13
      Highlight Soll so auch bei Papis vorkommen, munkelt man
      33 9 Melden
    • obi 22.07.2016 13:28
      Highlight Kein PR Artikel. Fiat Schweiz hat nichts daran bezahlt. Schon krass wie alle immer meinen es stecke schlecht kaschierter Geldfluss dahinter. Nein, das geht so: Man will einen Artikel über einen Offroader schreiben und fragt bei Diversen an. Und die Möglichkeit einen Jeep zu fahren, der noch Saharasand im Heck hat, hört sich nach einer guten Story an. Wenn ich einen Defender bekommen hätte, wäre die Story auch geschrieben worden.
      11 1 Melden
    • Bruno Wüthrich 22.07.2016 14:06
      Highlight Nichts da von krass. Der Artikel ist geschrieben wie ein PR-Artikel. Eine Werbeagentur hätte den Text nicht besser schreiben können. Zuerst mal ein paar Vorbehalte erwähnen, und von da weg nur noch Positives. Plötzlich spielen Benzinverbrauch, schadstoffausstoss etc. keine Rolle mehr.

      Also wenn die (positiv) betroffene Firma etwas auf sich hält, schenkt sie Ihnen so ein Teil. Und zwar mit allem Drum und Dran! Denn Ihr Artikel war für den Verkauf der Teile Gold wert.

      Mein Fazit: Als PR-Text allererste Sahne. Als Text eines neutralen, unabhängigen Journalisten ungenügend!
      2 14 Melden
    • obi 27.07.2016 13:23
      Highlight Ausrufezeichen!
      3 0 Melden
    • buhuch 28.07.2016 14:26
      Highlight Mein Geländewagen ist 17 Jahre alt, wird auf Reisen & an Wochenenden bewegt. Als V8 wunderbar trink und standfest. Aber natürlich fährt Herr Öko lieber einen neuen Batteriebetriebenen Wagen. Nur der Umwelt und sicher nicht den Steuern & Abgaben zu Liebe...
      2 0 Melden
    • Bruno Wüthrich 28.07.2016 19:43
      Highlight Was interessiert hier ihr alter Geländewagen? Und weshalb die Unterstellung bezüglich meiner eigenen Mobilität? Das können Sie ja gar nicht wissen.

      Aber gell, es wäre irgendwie eine schlimme Sache, wenn man zugeben müsste, dass die Ökos die besseren Argumente haben. Deshalb ist es fürs eigene Gemüt besser, man unterstellt denen einfach mal eine scheinheilige Gesinnung.

      Wissen Sie was? Ich zähle mich nicht zu den Ökos. Dazu müsste ich nämlich eine Ideologie haben, und die habe ich nicht. Ich versuche, die Sache pragmatisch zu sehen, komme dabei aber offenbar zu einer anderen Ansicht als Sie.
      0 2 Melden
  • MaskedGaijin 21.07.2016 18:30
    Highlight peinlich, aber bin gerade im urlaub in kanada und entwickle eine schwäche für sinnlos grosse pickup trucks 🙈
    67 7 Melden
    • tösstaler 21.07.2016 22:20
      Highlight mein vollstes Mitgefühl ^^
      18 1 Melden
  • Katerfutter 21.07.2016 18:11
    Highlight Mir fehlt da in der Aufzählung erlichgesagt der Toyota Landcruiser, word noch gebaut und ist im Gelände doh mit einem Defender vergleichbar :)
    29 5 Melden
    • obi 22.07.2016 13:29
      Highlight Ich habe den neuen Land Cruiser recherchiert. Die neue Version ist irgendwie weder Fisch noch Vogel weil der stylemässig schon ein bisschen Richtung SUVs geht und nicht mehr so utilitaristisch ist wie einst. Als 4x4 an sich ist er sicher grossartig.
      0 1 Melden
    • Katerfutter 25.07.2016 10:22
      Highlight Da hats du auch wieder recht, das neue Modell scheint wirklich etwas "braver"... Ist aber denke ich immernoch zu deutlich mehr fähig als jeder SUV :)
      0 0 Melden
  • RalpH_himself 21.07.2016 18:06
    Highlight Für ins gelände muss es nicht unbedingt so was grosses sein. Geht mal "fiat panda 4x4" youtuben. Besonders lustig ist der wettkampf gegen den defender, wo letzterer wegen dem immensen gewicht im schlamm stecken bleibt, während der leichte panda an ihm vorbei zieht :)
    19 2 Melden
    • obi 22.07.2016 13:18
      Highlight Vor allem der Ur-Panda in der 4x4-Version finde ich grossartig!
      1 0 Melden
  • Pisti 21.07.2016 18:03
    Highlight Der geilste SUV ist definitiv die G-Klasse von Mercedes. Leider ist der für mich wohl unbezahlbar. So fahre ich halt weiter mit meinem Chevy Tahoe durch die Gegend. Ist zwar ne riesen Benzinschleuder, aber das Platzangebot unschlagbar. Ausserdem sind SUV's definitiv die sichersten Autos, nur schon wegen der Übersicht.
    31 36 Melden
    • Moe Mentmal 21.07.2016 18:35
      Highlight Dafür kippen sie wegen des hohen Schwerpunkts leichter. Gibt genügend Crashtests dazu.
      Für die Übersicht ist vor allem die Rundumsicht wichtig. Und da Punkten SUVs genau so oft/wenig wie andere Autos. Und wenn Du höher sitzen willst kauf Dir ein Kissen - ist günstiger. 😉
      24 9 Melden
    • Walter Sahli 21.07.2016 19:28
      Highlight Ja, sicherer für Dich, Pisti! Und doppelt so tödlich im Vergleich zu Autos, die Erwachsene fahren, für jene, die Du damit umfährst!
      22 11 Melden
    • Pisti 21.07.2016 19:45
      Highlight Ein Auto kippt nur wenn man fährt wie ein Idiot oder in wirklich sehr steilem Gelände neben der Strasse. Da gehts aber gar nicht ohne einen richtigen Offroader.
      21 5 Melden
    • EvilBetty 22.07.2016 07:58
      Highlight Auto kippt zum Beispiel auch bei einem Seitenaufprall, oder Ausweichmanöver bei hohem Tempo (Autobahn, Landstrasse...) wobei letzteres mit den Hilfssystemen seltener geworden ist.
      8 0 Melden
  • allesklar 21.07.2016 17:42
    Highlight toyota land cruiser?

    warlords irren sich zwar ab und zu, doch nicht bei der wahl des fahrzeuges.
    46 0 Melden
    • obi 22.07.2016 13:17
      Highlight Ich habe den neuen Land Cruiser recherchiert. Die neue Version ist irgendwie weder Fisch noch Vogel weil der stylemässig schon ein bisschen Richtung SUVs geht und nicht mehr so utilitaristisch ist wie einst.
      1 0 Melden
    • allesklar 22.07.2016 13:56
      Highlight na, bei dem kriterium muss ich mich geschlagen geben.
      1 0 Melden
  • paper 21.07.2016 17:26
    Highlight Moment, du machst einen Artikel über Geländewagen und erwähnst den Lada Niva nicht? Dein Ernst?
    Den bekommst du neu für 15'000 Fr. und im Gelände lässt er ALLE anderen stehen, primär weil er verdammt leicht ist.
    30 9 Melden
    • Bongalicius 21.07.2016 23:33
      Highlight Musste grad unter erstaunen feststellen dass der Lada Niva von Top Gear nie aufs Korn genommen wurde :O
      8 0 Melden
    • obi 22.07.2016 13:15
      Highlight Der Lada Niva ist in der Tat ein grossartiges Ding. Ich bin mir nur nicht ganz sicher wie der in der CH erhältlich ist. Der Ansatz war eher, dass wenn man einen 'echten' Hardcore-Offroader will, dann gibt es in der Schweiz eigentlich nur die Auswahl Defender-Wrangler-Toyota.
      2 1 Melden
  • meine senf 21.07.2016 15:43
    Highlight Es spricht ja auch überhaupt nichts dagegen, wenn ein Förster oder ein Bergbauer einen SUV nutzt. Selbst wenn jemand nur hobbymässig gerne offroad fährt (kann/darf man das in der Schweiz überhaupt?), mag man es ihm gönnen.
    Lächerlich und umwelt-dekadent sind aber all die SUVs, die die Strasse nie verlassen. Man fühlt sich gut, weil man weiss, dass man etwas könnte, das man doch nie machen wird und nimmt dafür Nachteile für die anderen in Kauf. Wie peinlich ist denn das?§
    88 26 Melden
    • mr-marple 21.07.2016 16:10
      Highlight Förster oder Bergbauer fahren eigentlich immer ein 4x4 Subaru.
      101 7 Melden
    • Toerpe Zwerg 21.07.2016 16:15
      Highlight Jeder übermotorisierte Deutsche Kombi ist mindestens genauso dekadent.
      67 16 Melden
    • stef2014 21.07.2016 16:46
      Highlight Man muss schon differenzieren. Z.B. ein Tiguan o.ä. erscheint mir weit weniger dekadent als irgend eine 400PS-Mercedes-Luxus-Limousine mit Verbrauch von 10L+.

      Zudem haben solch kleine SUVs schon ein paar nennenswerte Vorteile. Dem ggü stehen Autos wie ein X6, bei dem ich mich tatsächlich auch frage wozu das gut sein soll....

      Nein, ich fahren keinen SUV...
      31 4 Melden
    • Hoppla! 21.07.2016 17:47
      Highlight Ein Tiguan ist als Stadtbewohner genau so sinnlos wie ein X6. Der einzige Unterschied ist der Neid dem einem (nicht) zufällt. Nimm ein Kombi und der kann alles besser.

      Aber aus reinem Interesse: Welcher Vorteil hat ein Tiguan der ein X6 nicht hat?
      15 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 21.07.2016 17:57
      Highlight Kleiner. Mehr Innenraum. Günstiger. Sparsamer.
      9 2 Melden
    • Hoppla! 21.07.2016 19:33
      Highlight Dann wäre ein Up z.B. das richtige Fahrzeug für dich. Noch kleiner, noch günstiger und sparsamer (je nach Motor). Aber auch eine andere Klasse. Wie der X6 auch eine andere Klasse als der Tiguan ist.

      Btw: Das Innenraumargument ist schlichtweg falsch.
      3 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 21.07.2016 23:45
      Highlight Ist es nicht und der X6 ist eine der behämmertsten Karren überhaupt. Völlig überflüssig und hässlich dazu.



      14 2 Melden
    • obi 22.07.2016 13:13
      Highlight Der Top Gear X6-Beitrag ist und bleibt einer der besten ever.
      0 0 Melden
  • Dä Brändon 21.07.2016 15:37
    Highlight Ich persönlich wurde am liebsten eine G-Klasse fahren weil das vermutlich der geilste Offroader ist. Selber bin ich mal eine Lada Niva in den Wälder von Kokuszka, Polen gefahren. Dieses Ding kannst Du sowas von plagen und treten und damit kommt man aber echt überall hin. Egal ob Steine, Schlamm oder Abgrund, wie eine Katze landet es immer auf den Beinen.
    57 5 Melden
    • obi 21.07.2016 16:59
      Highlight Der eigentliche G-Wagen sieht man kaum – nur noch die blingmässigen AMG-Versionen. Und die werden ihren Drogendealer-Image nun mal nicht so schnell los.
      50 2 Melden
    • Goodzilla 22.07.2016 08:44
      Highlight Hi Brändon, hello Watson Community, mein erster Kommentar auf Watson und das bei einem Auto-Artikel ohje das fängt ja gut an. Man sieht die G-Klasse wirklich kaum auf der Strasse, ich sehe auch keine Amgs. Dein Voruteil mit der Zuählter-, Drogendealerkarre lässt auf vieles schliessen, sicherlich aber nicht auf Offroader know how.
      Ich war vor wenigen Wochen auch mit einem 14 Jahre alten G500 bei Eventcenter Seelisberg.
      Konkrete Frage an Dich: Kamst Du die steilste Strecke ganz oben am Hang zwischen dem höchsten und zweit höchsten Kiesweg auch hoch und runter, links und rechts abbiegend?
      Gruss
      6 1 Melden
    • obi 22.07.2016 13:10
      Highlight Goodzilla: Ja.
      Wir habens von verschiedener Seite gemacht - ging alles. War ziemlich krass.
      2 0 Melden
    • Goodzilla 22.07.2016 13:45
      Highlight Bei mir war es schwer diese Stelle gut auf Video oder Bild zu bringen.
      Ich hab den Kurs von meiner Frau geschenkt bekommen, 4 geile Stunden ein riesen Gaudi.
      Laut meinem Instruktor ist die G-Klasse eines der besten Offroader, einziger Minuspunkt: der hohe Schwerpunkt.
      1 0 Melden
    • Dä Brändon 22.07.2016 14:13
      Highlight Zürich ist natürlich eher mit AMGs befallen als der Rest der Schweiz. Nichtsdestotrotz finde ich die G-Klasse als den vorzeige Offroader, als AMG Version natürlich noch viel heisser. In Polen stand mal einer zu Verkauf; G500 AMG, 3.6t, vollgepanzert 😂😂😂
      1 0 Melden
    • Goodzilla 22.07.2016 14:35
      Highlight
      2 0 Melden
    • buhuch 28.07.2016 14:18
      Highlight läuft bei mir...
      2 0 Melden
  • Olivia Brunner 21.07.2016 15:37
    Highlight Eigentlich ein grottenschlechter Text. Aber hey für ein Product-Placement - echt krass neudeutsch. Und die Aussage: Falls gratis, würde ich auch mit einem Poseidon-U-Boot durch den Zürisee tauchen und sagen, dass ist Punk?
    19 53 Melden
    • obi 21.07.2016 17:00
      Highlight Halt ... was? Wo kann ich mit einem U-Boot durch den Zürisee tauchen?? Tell me tell me!
      62 3 Melden
    • Lichtblau 21.07.2016 22:21
      Highlight Ich interessiere mich nicht speziell für Autos oder Offroader, obwohl in der erweiterten Familie so ein Teil (von Porsche?) für Ausfahrten zur Verfügung steht. Aber mir gefällt die Schreibe von Baroni. Deshalb hab ich den Artikel und die Comments gelesen und wieder was gelernt. übrigens: Wir wohnen (recht unbonzig) am Züriberg. Hier gibt'nicht wenige Familien ohne Auto, dafür mit
      3 1 Melden
  • urwe 21.07.2016 15:25
    Highlight Der einzige wahre Geländewagen ist der Canyonero ;-)

    93 0 Melden
    • Luca Brasi 21.07.2016 17:48
      Highlight Das ist doch die Folge, in der Krusty der Clown beliebt wird, weil er die Wahrheit über die Unterhaltungsindustrie erzählt und von ihr angewidert ist. Am Schluss kommen aber Werbefritzen von Canyonero und wollen seine neue Beliebtheit für ihr Produkt nutzen. Krusty verratet seine Werte aus Profitgründen und sagt zu. Jetzt fragt sich nur, wieviel Herr Baroni erhalten hat. :D
      Just kidding.
      12 0 Melden
  • Nosgar 21.07.2016 14:57
    Highlight Der FJ Cruiser ist einfach der Hammer!
    19 7 Melden
    • Dä Brändon 21.07.2016 15:39
      Highlight Toyota gehört mit dem FJ absolut zu den Big Five.
      14 2 Melden
    • obi 21.07.2016 17:01
      Highlight Gibts leider nicht mehr. Und auch der Defender wird ja eingestellt.
      3 2 Melden
    • Nosgar 21.07.2016 17:22
      Highlight Occasion gibts die noch eine Weile.
      3 1 Melden
    • Dä Brändon 21.07.2016 17:28
      Highlight Ja der Defender verwandelt sich schon ab 20km/h zu einer Selbstmord Maschine. Aber wer fährt schon mit 20 Sachen über Stock und Stein.
      7 5 Melden
    • obi 22.07.2016 13:12
      Highlight "So langsam wie möglich und so schnell wie nötig" - so gehts im Gelände.
      4 0 Melden

Komm spielen! Der Picdump ist da!

Eine Sensation! Es gibt wieder Gifs im Picdump!

Hast du ein lustiges Bild geschossen oder bist irgendwo in den Weiten des Webs auf eines gestossen? Schick es uns für den nächsten Picdump!

Und so einfach geht's: 

1. watson-App öffnen ...

... oder allerspätestens jetzt downloaden, hier: iPhone / Android

2. aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken

3. Unten Push-Einstellungen antippen und bei Picdump auf «ein» stellen, FERTIG.

Artikel lesen