Bern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Protestcampen auf dem Berner Bundesplatz

Flüchtlingsaktivisten campierten als Protest auf dem Bundesplatz

Gestern stellten Flüchtlingsaktivisten auf dem Berner Bundesplatz aus Protest gegen die Idomeni-Räumung ihre Zelte auf. Der Abend verlief ruhig.



Nach den Krawall-Meldungen der letzten Tage zeigten gestern Flüchtlingsaktivisten, dass Protest auch anders geht: friedlich. Gestern Abend liessen sich rund 200 von ihnen auf dem Berner Bundesplatz mit zwei Dutzend Zelten nieder, um gegen die Räumung des Flüchtlingslagers Idomeni zu protestieren. 

Erfolgreiche Zeltsammelaktion 

Aufgerufen dazu hatte die Organisation «Open Eyes Balkanroute» bereits Tage zuvor auf Facebook. Mit der Aktion will sie ein Zeichen gegen die Schweizer Migrationspolitik setzen, die mitverantwortlich sei für den Tod von Menschen an Grenzen. «Wir wollen dem Prozess des Unsichtbarmachens entgegentreten und unseren Protest auf diesen symbolträchtigen Platz tragen», sagt die Aktivistin Manuela Fischer in der offiziellen Medienmitteilung.

Bis zum späten Abend sammelten die Aktivisten nach eigenen Angaben 50 Zelte für die Flüchtlinge. Bislang engagierte sich die Gruppe entlang der Balkanroute für die Flüchtlinge. So kochte sie nach eigenen Angaben über 2000 Malzeiten am Tag. Unter anderem war die Gruppe auch in Idomeni aktiv.

Polizei blieb auf Distanz

Die Polizei liess die Aktivisten zunächst gewähren, wie der Augenschein eines SDA-Reporters ergab. Polizisten verfolgten das Geschehen aus Distanz. 

Gegen 22.15 Uhr verliessen die Aktivisten den Bundesplatz und zogen via Spitalgasse und Bollwerk zur Reitschule. An der Spitze des schätzungsweise 80-köpfigen Zugs trugen Aktivisten ein Transparent mit der Aufschrift «Freedom of Movement for everyone». Eine Polizistin und ein Polizist begleiteten den Umzug. (rwy/sda)

Räumung von Idomeni hat begonnen

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Dossier Hochseeschiffe»: Berner Staatsanwaltschaft eröffnet Untersuchung

Die Berner Staatsanwaltschaft hat im Zusammenhang mit der Verbürgung von Darlehen zur Finanzierung Schweizer Hochseeschiffe ein Strafverfahren eröffnet. Es kam zu Hausdurchsuchungen und eine Person wurde festgenommen, wie die kantonale Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Hausdurchsuchungen seien in den Kantonen Bern und Waadt durchgeführt worden. Im Zuge der Hausdurchsuchung im Kanton Bern sei ein Mann festgenommen worden. Angaben zu seiner Identität gab es keine. Weitere Ermittlungen seien im …

Artikel lesen
Link to Article