Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Unfallstelle nach einer Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Anhaengerzug, am Freitag, 15. Juni 2018 in Bachenbuelach. Gemaess Polizeiangaben erlitt der Autofahrer toedliche Verletzungen, seine Mitfahrerin wurde schwer verletzt. (HANDOUT KANTONSPOLIZEI ZUERICH) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Unfallstelle nach einer Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Anhängerzug am  Bachenbülach. Gemäss Polizeiangaben erlitt der Autofahrer tödliche Verletzungen, seine Mitfahrerin wurde schwer verletzt.  Bild: KANTONSPOLIZEI ZUERICH

Toter und Schwerverletzte bei Frontalkollision im Kanton Zürich

16.06.18, 13:17 16.06.18, 15:07


Bei einer Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Anhängerzug in Bachenbülach ZH ist am Freitagnachmittag der Lenker des Personenwagens noch auf der Unfallstelle verstorben. Die Beifahrerin verletzte sich schwer.

Aus ungeklärten Gründen kam es gegen 16.30 Uhr auf der Oberglatterstrasse in einer Linkskurve zur Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Lastwagen, wie die Kantonspolizei Zürich am Samstag mitteilte.

Trotz den sofort aufgebotenen Rettungskräften und der Notversorgung durch ein Ambulanzteam sei der 76-jährige Autolenker noch auf der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen. Seine 74-jährige Beifahrerin habe erhebliche Verletzungen erlitten und wurde mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht. Der 61-jährige Lastwagenchauffeur blieb unverletzt.

Die genaue Unfallursache wird derzeit durch die Polizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht. Neben der Polizei standen die Feuerwehr, ein Ambulanzteam mit Notarzt, ein Rettungshelikopter der Rega und Mitarbeiter des Unterhaltsdienstes im Einsatz.

Wegen des Unfalls musste die Strasse bis 20.45 Uhr gesperrt werden. Durch die Feuerwehr wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Lastwagen knallt in Brückenpfeiler

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

300 Kilometer östlich von Rom – Erdbeben der Stärke 5,1 erschüttert Italien

Ein Erdbeben hat am Donnerstagabend die italienische Region Molise erschüttert. Das Beben rund 300 Kilometer östlich von Rom erreichte eine Stärke von 5.1. Berichte über Verletzte oder schwere Schäden gab es keine.

Das Beben ereignete sich um 20.19 Uhr in vier Kilometer Tiefe, wie die nationale Erdbebenwarte mitteilte. Zunächst gab es keine Berichte über Verletzte. Es würden alle notwendigen Überprüfungen durchgeführt, teilte der Zivilschutz mit.

Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete über …

Artikel lesen