Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unbekannte schiessen mit Feuerwerk auf Passanten – aus dem fahrenden Auto

01.01.18, 14:05


In der deutschen Stadt Bonn haben sich vergangene Woche unfassbare Szenen abgespielt. Ein Video, das seit Freitag im Netz kursiert, zeigt, wie aus einem Auto gezielt Feuerwerkskörper auf Passanten abgefeuert werden. Selbst als die Attackierten zu flüchten versuchen, machen die Angreifer weiter und nehmen die Verfolgung auf. 

Aus dem Auto wird auf Passanten gefeuert. Video: streamable

Die Bonner Polizei geht davon aus, dass das Video echt ist. Gegenüber bild.de sagt der Polizeisprecher: «Wir ermitteln wegen gefährlichen Eingriffs in den Strassenverkehr und versuchter gefährlicher Körperverletzung.»

Hinweise auf die Täterschaft gibt es zurzeit noch keine. Die Polizei vermutet, dass sich der Vorfall vergangenen Donnerstag ereignet hat. (cma)

Aktuelle Polizeibilder: 2 Personen durch Lawine verschüttet

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Der Rückblick auf das Jahr 2017

Video: Angelina Graf

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Konterbier 02.01.2018 02:42
    Highlight Ein klassischer Drive-by. Da müssen Mafiosi am Werk sein🤔
    1 0 Melden
  • maxi 01.01.2018 19:49
    Highlight hamburg silvester abend 2015 böller in taxis, fuerwerksbatterien auf autos wo an ampeln stehen, raketen in engen gassen die an hauswänder abprallen usw. es erstaunt mich nicht mehr dass solche sachen in schland passieren...
    39 2 Melden
  • Urs-77 01.01.2018 19:09
    Highlight Man wird die Typen finden. Da bin ich sehr zuversichtlich. Die gerechte Strafe wird folgen. Eines ist klar, die Typen sind echt überflüssig.
    34 1 Melden
    • sambeat 02.01.2018 01:52
      Highlight Träum weiter...
      2 0 Melden
  • Raembe 01.01.2018 18:50
    Highlight Auch rund ums Zürcher Seebecken gabs haufenweise Idioten die Feuerwerk in der Menschenmenge abfeuerten. Krass war auch, das die Polizei vor Ort war aber nicht eingriff...
    42 4 Melden
  • Jarl Ivan 01.01.2018 18:07
    Highlight Scheint in Deutschland sehr gesittet herzugehen
    42 1 Melden
  • Bijouxly 01.01.2018 16:18
    Highlight Hoffentlich hat sich jemand das Kennzeichen gemerkt...
    67 0 Melden
  • Evan 01.01.2018 15:49
    Highlight Die Menschheit am Verblöden
    149 5 Melden
    • x4253 01.01.2018 16:53
      Highlight Nö, sie war nie wirklich schlau.
      30 8 Melden
  • Knety 01.01.2018 15:34
    Highlight Habe ich in Berlin 2008/2009 auch gesehen. Oder Knallkörper in Abfallkübel werfen neben dem Leute stehen ist auch sehr beliebt. Scheint irgendwie so ein german thing zu sein.
    84 27 Melden
    • Jonas Schärer 01.01.2018 16:09
      Highlight In Berlin hab ich viiiiel schlimmeres erlebt! Silvester 2015/16,
      Raketen auf Kophöhe quer über den Alexanderplatz, Raketen in U-Bahnstationen mit absolut unkonteollierbaren abprallwinkeln,
      Knallpetarden (nein keine Frauenfürze) in Ubahnwagen werfen kurz vor abfahrt = 2 Wochem tinitus + restgeräusch auf ewig im Kopf...

      Die Deutschen haben jeglichem Verstand ad acta gelegt an Silvester!
      110 7 Melden
    • therationalist 01.01.2018 17:04
      Highlight Wir haben gestern in Zürich zumindest ähnliche Szenen erlebt, wenn auch nicht so böswillig. Ich komme damit klar, ich kann mir auch mal einen der packen wenn ich ihn sehe wie er versucht etwas neben mir anzuzünden.
      Aber in der Menschenmenge hat es Kinder und ältere Menschen, was zeigt wie begrenzt das Denkvermögen von Solchen ist.

      Ist also kein german thing..es wäre doch zu schön wenn wir Dummheit geografisch eingrenzen könnten, aber sie betrifft alle Kulturen gleichermassen.
      38 8 Melden
    • simiimi 01.01.2018 18:27
      Highlight Gemäss den Deutschen Medien wohl eher ein arab thing als ein german thing...
      51 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Smith 01.01.2018 14:59
    Highlight Der Handyfilmer findet's offenbar lustig.
    70 5 Melden
  • Gringoooo 01.01.2018 14:40
    Highlight Oh wow, wie degeneriert muss man denn sein für sowas?
    162 2 Melden
  • Dario4Play 01.01.2018 14:17
    Highlight Ich bin ehrlich gesagt froh dass das schlimste ist, was passiert ist
    7 103 Melden
    • Valon Behrami 01.01.2018 16:07
      Highlight Gutes neues Jahr! Den Preis für den Kommentar des Jahres kann ich dir leider nicht übergeben.
      76 3 Melden
    • Dario4Play 01.01.2018 17:15
      Highlight Willst du sagen dass ein Headliner wie letztes Jahr mit den Übergriffen dir lieber wäre?
      5 26 Melden

«Alles daran gesetzt, die Reise zu verhindern» – das sagt Küblböcks Familie zum Todesfall

Nachdem die Familie von Daniel Kaiser-Küblböck gestern bereits auf der Website des Sängers eine Abschiedserklärung veröffentlicht hat, folgt heute ein neues Statement. Darin gehen die Angehörigen auf die Umstände des mutmasslichen Suizids des Sängers und Schauspielers ein.

Küblböck war am Sonntagmorgen vor der Küste Kanadas vom Deck des Kreuzfahrtschiffes Aidaluna gesprungen. Am Montagmittag wurde die Suche nach ihm eingestellt.

«Entgegen allen Gerüchten ist Daniel alleine und ohne Begleitung …

Artikel lesen