Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Landi-Lehrling (16) hat das Feuer in Thusis gelegt – 8 Millionen Franken Schaden

21.12.17, 14:11 21.12.17, 18:16


Der Grossbrand der Landi-Filiale im bündnerischen Thusis vor einer Woche ist bereits geklärt. Feuer gelegt hat ein 16-Jähriger, der im Laden eine Lehre als Detailhandelsfachmann absolviert. Der mutmassliche Brandstifter gestand die Tat.

Schon kurz nach dem Brand hätten sich Hinweise ergeben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden sei, teilte die Bündner Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen habe der mutmassliche Täter eruiert werden können.

Der Staatsanwaltschaft zufolge handelt es sich um einen 16-jährigen Jugendlichen, der in der Landi-Filiale in Thusis seit Sommer 2017 eine Lehre als Detailhandelsfachmann absolviert. Der Jugendliche wurde am Dienstag dieser Woche festgenommen. Er legte gegenüber der Polizei und der Jugendanwältin ein Geständnis ab.

Acht Millionen Franken Schaden

Der Jugendliche gab beim Verhör an, er habe aus einem Gestell einen Behälter mit einer brennbaren Flüssigkeit genommen, davon etwas am Boden ausgeleert und anschliessend mit einem Feuerzeug angezündet. Das Motiv ist noch ungeklärt und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Beim Grossbrand am Donnerstag letzter Woche waren das Landi-Verkaufsgeschäft, ein Lagerschuppen sowie der Tankstellenshop zerstört worden. Zwei Personen mussten wegen Verdachts auf Rauchvergiftungen ins Spital Thusis gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten acht Millionen Franken. 

Video: srf

Der Brand war laut Polizeiangaben kurz vor 11 Uhr ausgebrochen. Alle Angestellten sowie die Kundschaft konnten den Laden rechtzeitig verlassen. Der Sachschaden liegt gemäss Angaben der Polizei bei rund 8 Millionen Franken.

Grossaufgebot

Die Feuerwehren Thusis, Cazis, Heinzenberg und Chur, die zusammen etwa 150 Einsatzkräfte aufgeboten hatten, brachten den Brand am frühen Nachmittag unter Kontrolle. Den Feuerwehrleuten gelang es dabei, die Landi-Tankstelle vor den Flammen zu schützen.

Brand der Landi in Thusis

So heftig wüten die Flammen in Thusis. Bild: leserreporter

Aktuelle Polizeibilder: Baum fällt auf fahrendes Auto

(mlu)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

57
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zing1973 21.12.2017 23:45
    Highlight Und bei uns im Betrieb wird bereits gejammert, wenn der Stift mal zu spät kommt, oder sich krank meldet...😳
    5 2 Melden
  • burroamoroso 21.12.2017 16:43
    Highlight Wie gross war der Schaden in Franken? Ach ja, 8 (acht) Millionen. Musste es suchen. Danke für den Bericht.
    9 77 Melden
    • The Hat Guy 22.12.2017 10:13
      Highlight Vielen Dank für die Information, habe es im Bericht irgendwie nirgends gefunden. Offenbar beträgt der Sachschaden acht Millionen Franken.
      6 0 Melden
  • Padi Engel #Kanngarnix 21.12.2017 15:22
    Highlight Krass wie hier erstmal Äusserungen über Erziehung und Strafmass gemacht werden, wobei keiner ne Ahnung vom Auslöser des Ganzen hat.
    98 43 Melden
    • Durolex 21.12.2017 16:04
      Highlight sorry aber dafür gibts keine entschuldigung. egal was davor abgegangen ist.
      119 38 Melden
    • goatfoodcompany 21.12.2017 16:56
      Highlight keine entschuligung, aber eine begründung.
      25 3 Melden
    • Redly 21.12.2017 16:59
      Highlight Auslöser ist ohne jede Bedeutung. Man muss Verantwortung für seine Taten und Wirkung übernehmen. (Ausser man ist so unmündig, dass man unter dauernde Aufsicht gehört).
      31 12 Melden
    • Oj Manbrook 21.12.2017 18:13
      Highlight ach ja @Durolex? und was wenn nur er alleine, mit dieser Aktion, die Übernahme der Weltherrschaft vereiteln konnte durch (als Landimitarbeiter getarnte) Aliens welche da ihre Ausrüstung gelagert hatten?
      22 13 Melden
    • Miikee 21.12.2017 19:44
      Highlight Millennium-Kind. Hat wohl eine Aufgabe erhalten die im nicht gepasst hat.
      29 28 Melden
    • Mafi 21.12.2017 20:40
      Highlight Ach Mikee, das bringt nun wirklich nichts.

      Meiner Meinung nach ist das ganze Millenial bashing für die Schweiz eher irrelevant, da der Zeitgeist hier ein wenig anders ist.
      10 7 Melden
    • SemperFi 21.12.2017 22:17
      Highlight @ErklärBart: Warum so melodramatisch? Die Tat ist nicht zu verharmlosen, aber die Landi wird wegen diesem Vorfall nicht verlumpen und auch die Kinder der Landiangestellten werden nicht mit knurrendem Magen unter dem Weihnachtsbaum stehen.
      15 10 Melden
    • Charlie Brown 21.12.2017 22:40
      Highlight @ErklärBart: Hättest du überhaupt eine Bude, dann wäre dir der Begriff Betriebsversicherung bekannt.
      22 2 Melden
    • Against all odds 22.12.2017 11:55
      Highlight Toller Kommentar CasRas, Bravo, gut gemacht.
      0 4 Melden
  • nakasara 21.12.2017 15:19
    Highlight da hat wohl wer seinen Arbeitgeber nicht ausstehen können....ein wenig extrem...
    60 12 Melden
    • Pedro Salami 21.12.2017 16:30
      Highlight Nach nur vier Monate in der Lehre. Der Junge wird da sicher noch andere Probleme haben. Schon extrem sich seine Zukunft so drastisch zu “zerstören“. Abgesehen vom Strafmass, wer wird den noch einstellen?
      42 0 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 21.12.2017 16:52
      Highlight Wenn man seinen Arbeitsgeber nicht mag dann kündet man.
      25 2 Melden
    • Charlie Brown 21.12.2017 22:41
      Highlight @The Destiny: Von kündet zu zündet ist es nur ein Buchstabe.
      19 1 Melden
  • Sveitsi 21.12.2017 15:16
    Highlight Mamma mia! Mit 16 deinen Arbeitgeber abzufackeln und dabei Menschenleben zu riskieren ist nicht ohne. Hoffe, dass da noch die Notbremse gezogen werden und er ein vernünftiges Leben leben kann.
    224 7 Melden
  • Mia_san_mia 21.12.2017 15:12
    Highlight Schade für den Jungen. Der hat sich das Leben mit dieser Dummheit ziemlich versaut...
    101 5 Melden
  • heul doch 21.12.2017 14:22
    Highlight leben verpfuscht mit 16! wirklich tragisch für den jungen mann
    311 18 Melden
    • Bits_and_More 21.12.2017 14:44
      Highlight Muss nicht sein. Die Hintergründe sind wir entscheiden.
      In der Schweiz haben wir glücklicherweise keine Strafsystem wie in Amerika, wo der junge Mann mal für 10+ Jahre weggesperrt wird und krimineller rauskommt als er rein ging.
      126 16 Melden
    • LuckyLuke 21.12.2017 15:26
      Highlight Nein aber mehr lohn als das minimale wird er nie haben
      82 7 Melden
    • lilas 21.12.2017 16:09
      Highlight Das Leben hoffentlich nicht mit 16 Jahren! Aber ziemlich sicher den Lehrvertrag.
      Ich wünsche ihm, dass er sein Leben packt, das wünsch ich der ganzen Jugend.
      58 8 Melden
  • Padi Engel #Kanngarnix 21.12.2017 14:18
    Highlight Wie und warum? :o
    126 2 Melden
    • HansDampf_CH 21.12.2017 18:06
      Highlight Das weiss er wohl selber nicht
      7 2 Melden

Verwester Unterschenkel aus Untervaz gehörte zu einer 39-jährigen Deutschen

Ein Ende Juli auf einer Weide in Untervaz im Kanton Graubünden gefundener Unterschenkel gehört zu einer seit einem Jahr vermissten 39-jährigen Deutschen.

Wie die Kantonspolizei Graubünden am Montag mitteilte, ergaben die Ermittlungen, dass die Deutsche seit August 2017 vermisst wird. Sie wohnte im Raume Stuttgart und befand sich vor ihrem Verschwinden in psychisch verwirrtem Zustand.

Gemeinsam mit deutschen Behörden und der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die weiteren …

Artikel lesen