Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwischen Frick AG und Lupfig AG

Heftiger Lastwagen-Crash auf der A3 fordert einen Toten



Image

Bild der Zerstörung im Schinznacherfeld-Tunnel Bild: Kapo AG

Bei einem Auffahrunfall zweier Lastwagen im Schinznacherfeld-Tunnel der A3 ist am Montagmorgen einer der beiden Chauffeure ums Leben gekommen. Weil beim Unfall der Anhänger eines Tanklastwagens aufgeschlitzt wurde und Heizöl ausfloss, musste die Fahrbahn in Richtung Zürich zwischen Frick und Lupfig für mehrere Stunden gesperrt werden. 

Der Lenker des Tanklastwagens wurde in seiner Führerkabine eingeklemmt. Er konnte erst nach einiger Zeit tot geborgen werden. Es handelt sich um einen 36-Jährigen aus dem Kanton Glarus. Der Fahrer des mitbeteiligten deutschen Sattelschleppers, ein 32-jähriger Ungare, wurde nicht verletzt. Er konnte zum Ablauf der Kollision bereits befragt werden. Beim Unfall wurden keine weiteren Personen verletzt.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Strafuntersuchung zur Klärung des Unfallherganges. Die beteiligten Unfallfahrzeuge wurden sichergestellt. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt. Die Polizei, Feuerwehren und Rettungskräfte waren mit einem Grossaufgebot vor Ort. 

Video: keystone

Die heftige Kollision ereignete sich am Montagmorgen kurz nach 8.30 Uhr auf der A3 in Fahrtrichtung Zürich innerhalb des Tunnels «Schinznacherfeld». Daran beteiligt waren laut der Kantonspolizei Aargau ein Sattelmotorfahrzeug und ein Anhängerzug, welcher mit Heizöl beladen ist. 

Die A3 wurde vorerst in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Sperrung der richtungsgetrennten Fahrbahn in Richtung Basel erfolgte, damit die Rettungsfahrzeuge Zugang zur Unfallstelle hatten. Kurz nach 10.30 Uhr konnte die Fahrbahn in Richtung Basel wieder einstreifig freigegeben werden. 

Die vorerst veranlasste Totalsperre hat grosse Auswirkungen auf das Strassennetz. Von Zürich her stauen sich die Autos zwischen Brugg und Birrfeld. Von Basel her standen die Verkehrsteilnehmer zwischen Frick und Effingen still, wie der Verkehrsdienst Viasuisse berichtete. Reisende zwischen Zürich und Basel wurden via Härkingen SO über die A1 und die A2 umgeleitet. (aeg/sda) 

Mehr Informationen in Kürze.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drohung gegen «Blick» – Polizei rückte zu Schweizer Medienhäusern mit Maschinenpistolen an

«Charlie Hebdo 2015 wird im Vergleich wie ein Lausbubenstreich aussehen», das steht in einem anonymen Schreiben, das mit «Blutbad bei ‹Blick Redaktion›» übertitelt ist. Es ist am Montag bei Ringier in Zürich und CH Media in Aarau eingegangen. Kantonspolizeien sind in Zürich und auch in Aarau zum Schutze der Redaktionen ausgerückt.

Aufgrund einer anonymen Drohung gegen ein Verlagshaus lief ein Grosseinsatz der Stadtpolizei Zürich im Seefeld. Dort befindet sich das Medienhaus des Ringier-Konzerns.

Artikel lesen
Link to Article