DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tödlicher Unfall in Dintikon AG

Autolenker dachte, er hätte ein Wildtier überfahren – dabei war es ein Velofahrer

03.06.2014, 05:0803.06.2014, 08:45

In der Nacht auf Sonntag hat ein Autofahrer in Dintikon AG einen Velofahrer tödlich angefahren und beging dann Fahrerflucht. Dies wegen einem folgenschweren Irrtum: «Er sagt, er sei davon ausgegangen, dass er ein Wildtier überfahren hatte», sagt Elisabeth Strebel von der Staatsanwaltschaft zur Aargauer Zeitung.

Das Velo des tödlich Verunfallten.
Das Velo des tödlich Verunfallten.
Kapo AG

Der 28-Jährige meldete am Morgen nach dem Unfall einen Wildschaden bei der Polizei. Als er später am selben Tag über die Medien erfuhr, dass sich auf der gleichen Strecke in derselben Nacht ein tödlicher Unfall ereignet hatte, rief er erneut die Polizei an. Ob Alkohol im Spiel war, ist Gegenstand der Ermittlungen. 

Gegen den Autofahrer ist ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung, Unterlassung der Nothilfe und Verkehrsregelverletzung eröffnet worden. Bei einer Verurteilung droht ihm eine mehrjährige Gefängnisstrafe. 

Die Unfallstelle.
Die Unfallstelle.
Kapo AG

Der 28-Jährige hatte in der Nacht auf Sonntag auf der Bünztalstrasse bei Dintikon den Velofahrer von hinten angefahren. Durch die Wucht des Zusammenstosses war dieser mehrere Meter weit an den Strassenrand geschleudert und getötet worden. Andere Autofahrer fanden das Unfallopfer um drei Uhr morgens; die Rettungsdienste konnten nur noch seinen Tod feststellen.

Beim Opfer handelt es sich um einen 28-jährigen Ostschweizer, der in der Region arbeitete und deshalb in einem nahegelegenen Gasthof logierte. Er war offenbar unterwegs zu seiner Arbeitsstelle, fuhr jedoch ohne Licht. (rey/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20-Jähriger rast in Zürcher Polizistin – jetzt wird er wegen versuchten Mordes angeklagt

Erst klaute er am Abend in der Region Winterthur ein Auto, dann fuhr er in der Nacht durch mehrere Kantone. Als ihn die Polizei am Morgen in Winterthur stoppen wollte, rastete der damals 20-Jährige aus: Er durchbrach eine Strassensperre und verletzte dabei eine Polizistin lebensgefährlich. Nun hat die Staatsanwaltschaft I des Kantons Zürich Anklage unter anderem wegen versuchten Mordes erhoben, wie sie mitteilt.

Dem Mann wird vorgeworfen, am 13. Oktober 2019 abends in Neftenbach ZH in eine Garage …

Artikel lesen
Link zum Artikel