Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Teaserbild zu Heimatfront von Sven Rüf, 29. Juli 2014

Hände hoch, ich verlasse dich – per SMS. Bild: watson

Briefe von der Heimatfront 

Briefe von der Heimatfront

Kriegserklärung per SMS 



Für die einen ist es ein Affront gegen die guten Sitten, für die anderen nur ein logischer Schritt im digitalen Beziehungsmanagement: Schlussmachen per Kurznachricht wird immer mehr zum Mainstream, immer weniger zur herzlosen Ausnahme. Um das Verfahren noch weiter zu vereinfachen, sind bereits mehrere Abkürzungen im Umlauf.

IHÜUN = Ich habe über uns nachgedacht.

EGEA = Es gibt eine(n) Andere(n).

:(-8> = Du interessierst dich doch nur für meinen Körper!

LUFB = Lass uns Freunde bleiben.

LUST = Lass uns schnell trennen.

LURCH = Lass uns rasch Crack holen.

§-( = Ich sehe viele Dinge anders.

EWEGEZU = Es war etwas ganz Einzigartiges zwischen uns.

]]]:([[[ = Ich fühle mich eingeengt.

WIDMER = Wo ist die Magie, (die) Ekstase, (die) Romantik?!

WUUDNIA = Wir unterhalten uns doch nurmehr in Abkürzungen! 

NELS-ON = Noch ein letzter Sex? Wird beantwortet mit ON für «Oh nein!» bzw. «Oh, natürlich!»

~[|||| = Den Koffer mit deinen Sachen habe ich eben angezündet.

MISTKERL = Mein Interesse schwindet, Teuerster. (Das ist) kaum eine richtige Liebe!

MISTSTUECK = Mein Interesse schwindet, Teuerste. Sag, täte uns ein Cut konvenieren?

HAUBLOSSAB = Hat auch unsere Beziehung lang obsiegt, so sage: Ade, Belami!

Auch in anderen Kreisen werden wichtige Geschäfte auf diese Weise beschleunigt. Bei Staatschefs in Mode derzeit die Kriegserklärung per SMS: Das Kürzel ULTIMARATIO («Unser langgehegter Traum, Ihre marode Armee restlos auszuradieren! Termin ist offiziell») dient dabei der Initiierung der Kampfhandlungen; zur Deeskalation gibt es Botschaften wie DWWN («Das waren wir nicht!»), DWSS («Das waren Separatisten! Schwör'!») und EIWEH («Eskaliert ihr? Wir eskalieren heute»). Bekommt man hingegen BAFIDFESMIDH zu lesen («Bin auf der Flucht! In dringenden Fällen erreichen Sie mich in Den Haag.»), hat man wahrscheinlich gewonnen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Briefe von der Heimatfront

Der Nipster ist erst der Anfang

Unerbittlich schreitet die Hipsterisierung des Grossstadtlebens voran, fast kein Lebensbereich bleibt von ihr verschont. Schon jetzt erhältlich sind Zeitungen auf Dinkelpapier, Bolognese-Smoothies und Witze, die einen (ironischen) Bart haben. Auch das bisher so widerborstige Lager der NPD-Anhänger lebt eine neue Ästhetik: Nipster, nationale Hipster mit Jutebeutel und Ohrstecker, werden salonfähig, sind auf immer mehr rechten Demos zu sehen. Andere nationale Subkulturen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel