Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
(FILE) August 2nd will mark 80 Years since Adolf Hitler became the Fuhrer of Germany. His reign as Fuhrer was between August 2, 1934 - April 30, 1945. 1933:  Adolf Hitler (1889 - 1945), chancellor of Germany, is welcomed by supporters at Nuremberg.  (Photo by Hulton Archive/Getty Images)

Lieber im Auto als auf dem Kaffeerähmli: Adolf Hitler. Bild: Hulton Archive

Briefe von der Heimatfront (34)

Briefe von der Heimatfront

Was würde Hitler dazu sagen, auf Kaffeerahmdeckeln abgebildet zu werden?



Jetzt ist die Sache allen Beteiligten schrecklich peinlich. Auf eine Serie von Kaffeerahmdeckelchen hatte sich unbemerkt auch das Bildnis eines Mannes geschlichen, der für das völlige Gegenteil all dessen steht, was wir gemeinhin mit Kaffeerahm assoziieren, also Gemütlichkeit, lustiges Geplauder und einen seltsam ranzigen Nachgeschmack. Adolf Hitler auf einem Kaffeerahmdöschen, das macht den schönsten Kaffeeklatsch zu einem menschenverachtenden, zu einem traumatisierenden Ereignis. Möchtest du noch etwas Hitler in den Kaffee – ein Satz, wie er grässlicher in deutscher Sprache noch nicht gesprochen ward. Die Vorstellung, wie sich sechs beinharte Skinheads grölend Milch nachgiessen und noch hämisch lachend Biskuits hineintunken, ist schwer erträglich.

Offenbar haben alle Institutionen versagt, die so etwas verhindern sollen. Das Management, die Designer, die Einkäufer, die Kunden. Die hohen Ansprüche, die man an Rahmdeckelgestalter haben darf, wurden mit Füssen getreten. Die Hersteller rechtfertigen sich mit dem Hinweis, man habe ja nur historische Zigarrenbinden dokumentieren wollen. Aber ist es wirklich so viel edler, die Ursache eines qualvollen Lungenkrebstods auf diese Weise zu verherrlichen? Das ist letztlich nur die Quadratur des Schreckens.

So jedenfalls die ersten Reaktionen. Etwas untergegangen in der allgemeinen Aufregung ist jedoch die Möglichkeit, dass man den Herstellern unrecht getan hat. Waren ihre Motive vielleicht doch edler? Immerhin war Hitler doch Vegetarier, gelegentlich sogar Rohköstler! Jedenfalls: Übermässig behandelte und industriell erzeugte Nahrung war ihm ein Graus. Aus seinen Monologen im Führer-Hauptquartier ist sogar die These erhalten, dass die Menschen bedeutend länger leben könnten, wenn sie nur auf das Kochen und Braten ihrer Speisen verzichteten.

Hitler auf raffinierten Milchprodukten abzubilden, das ist also in etwa so, als würde man mit dem Bild Mahatma Ghandis eine neue Landmine verzieren oder das Antlitz Baschar al-Assads auf eine «Verzeih mir»-Postkarte drucken: eine indirekte Beleidigung des Dargestellten.

Statt sie zu schimpfen, sollte man die Hersteller lieber loben: Sie haben Hitler auf subtile Weise lächerlich gemacht, sein Andenken in den Schmutz gezogen. Sie haben auf allem herumgetrampelt, was diesem Mann wichtig war, zumindest in der Küche. Tatsächlich ist zu hoffen, dass die Praxis Schule macht. Hitlerbildnisse auf Wattebäuschen, auf Kondomen oder Toilettenpapier könnten den Mann dauerhaft beschädigen. Wer will schon ernsthaft einem Mann als politischen Visionär huldigen, den er zuallererst auf einer Cornflakesschachtel gesehen hat? Viel noch bleibt zu tun auf dem Weg zur totalen Hitlerisierung des Alltags.

Leo Fischer

Bild:

Leo Fischer 

Der ehemalige Chefredaktor vom Satiremagazin «Titanic» schreibt jede Woche einen «Brief von der Heimatfront». Er liefert den deutschen Invasoren in der Schweiz Schlachtpläne, wie sie die deutsche Dominanz in den Universitäten oder dem Gesundheitswesen noch stärker durchsetzen und festigen können. Er wird aber auch seinen Landsleuten mit ordentlich Humor grob aufs Dach hauen.

Mehr von Leo Fischer gibt's bei Titanic

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joseph Dredd 04.11.2014 13:06
    Highlight Highlight "Mäin Ahntletz aoff ainäm Kafffääähraahmdäckäll?? Daaröööbärrr kann ächch nächcht lachchähn!"
  • Hugo Wottaupott 03.11.2014 04:27
    Highlight Highlight finde definitv schade dass die medien durch die ewigen schnauzbartdokus auf n-tv n24 phoenix auch hier das gefühl haben sie könnten die geschichte irgendwie beeinflussen. berichte über die zukunft sind interessanter.
    • Bonifatius 04.11.2014 17:13
      Highlight Highlight @Hugo: Mit der Befassung der Geschichte bzw. der Interpretation seiner Quellen beeinflusst man nicht dieselbe sondern die Gegenwart und die Zukunft.

      P.S. Berichte über die Zukunft? So mit Kugel und so? :)
  • shadowtrommler 27.10.2014 17:23
    Highlight Highlight Top Artikel ;)

Neue Breitseite der Klischeekanone

Die Schweiz aus deutscher Sicht – böse, böse, böse (Nazis)

Platz da, Hoppla, jetzt kommt er: Unser wohl teutonischster Kolumnist bestückt unser neues Genre Klischeekanone. Schluss jetzt mit der Schweizer Nabelschau, Leo Fischer hat die Feder gespitzt und bohrt sie nun von der Heimatfront aus tief ins kantonale Herz. Die einen sterben daran, andere werden vortrefflich gekitzelt.

Die Nutzer der App können unter diesem Link hineinzoomen.

(Via Alphadesigner)

Artikel lesen
Link zum Artikel