Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Briefe von der Heimatfront (3)

Briefe von der Heimatfront

Rache für Versailles!



Leo Fischer

Was Schweizer und Deutsche bei allen Gegensätzen eint, ist die Gewissheit der absoluten Überlegenheit der eigenen Kultur. Dass die Tugenden, die diese Kultur vertritt - Pünktlichkeit, Fleiss, Ordnungsliebe - auf beiden Seiten praktisch dieselben sind, schützt nicht vor gegenseitiger Verachtung. Fleiss zum Beispiel ist nicht gleich Fleiss! 

Gerne lacht der Deutsche etwa über die kurzen Ladenöffnungszeiten in der Schweiz. Dass die sich nicht einfach in drei Schichten kaputtschuften, so wie anständige Menschen! Der deutsche Missionierungsanspruch wird jedoch mählich hohler, je desolater Infrastruktur, Sozialstaat und öffentliche Versorgung in der Heimat sich darstellen. In Deutschland bröckeln ja nicht nur die Brücken. 

«Er versteckte sich im Gebüsch, und sein Leerungszeitenplan war ganz zerzaust!» 

Es ist zum Beispiel in einer florierenden deutschen Grossstadt wie Frankfurt mittlerweile unmöglich geworden, an einem öffentlichen Platz einen Briefkasten zu finden. Ansässige Gastronomen orakeln über verbliebene Standorte wie über aussterbende Tiere: Höhenstrasse, da habe ich letzte Woche noch einen gesehen! Er versteckte sich im Gebüsch, und sein Leerungszeitenplan war ganz zerzaust! 

Ein weiteres Beispiel? Witze über die Verspätungen der deutschen Bahn sterben ebenfalls aus, weil der ehemalige Staatskonzern über Compliance, Rückerstattungen und im Zug verteilte Süssigkeiten die Kundenzufriedenheit mittlerweile kosteneffizienter generiert als über tatsächlich praktizierte Pünktlichkeit – denn lieber noch als pünktlich, reisen Deutsche in dem Wissen, was zurückzukriegen. Jede Zugfahrt eine kleine Rache für Versailles! 

So lässt sich der deutsche Überlegenheitsanspruch wohl nur noch mit der Schweiz als Basis glaubwürdig weiter vertreten, wo die öffentliche Versorgung vergleichsweise reibungslos funktioniert und das Bisschen neuerdings entstehender Berufsverkehr gleich als «Dichtestress» bestaunt wird. Für den Kolonisten bedeutet dies, die Schweizer Infrastruktur zu übernehmen und sie im Nachhinein als Produkt deutscher Tugenden zu deklarieren. Wenn dann in siebzig, achtzig Jahren auch die vollends germanisierte Schweiz heruntergewirtschaftet ist, kann man sich dann zum Beispiel Liechtenstein vorknöpfen.

Leo Fischer

Der ehemalige Chefredaktor vom Satiremagazin «Titanic» schreibt jede Woche einen «Brief von der Heimatfront». Er liefert den deutschen Invasoren in der Schweiz Schlachtpläne, wie sie die deutsche Dominanz in den Universitäten oder dem Gesundheitswesen noch stärker durchsetzen und festigen können. Er wird aber auch seinen Landsleuten mit ordentlich Humor grob aufs Dach hauen. 

Hier schreibt Leo Fischer auch: Titanic

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wolfsblut_2 08.02.2014 08:11
    Highlight Highlight Dass ich diese Kolumne erschreckend superbe finde, sagte ich schon. Was ich mir aber wünsche: Die jeweiligen Briefe zu nummerieren oder zu datieren. Wenigsten hat mich beim Suchen des dritten der Such-Wal nicht, wie sonst üblich, in die Tiefen ohne Rückkehr gezogen.
    • Martin Bader 10.02.2014 09:57
      Highlight Highlight Super Idee!

Briefe von der Heimatfront

Der Nipster ist erst der Anfang

Unerbittlich schreitet die Hipsterisierung des Grossstadtlebens voran, fast kein Lebensbereich bleibt von ihr verschont. Schon jetzt erhältlich sind Zeitungen auf Dinkelpapier, Bolognese-Smoothies und Witze, die einen (ironischen) Bart haben. Auch das bisher so widerborstige Lager der NPD-Anhänger lebt eine neue Ästhetik: Nipster, nationale Hipster mit Jutebeutel und Ohrstecker, werden salonfähig, sind auf immer mehr rechten Demos zu sehen. Andere nationale Subkulturen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel