Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Suarez hat sein Glacé zu schnell gegessen und leidet nun an «Brain Freeze». Bild: AP/AP

Der Enthüller

Der Enthüller

Nach Beissattacke: Suarez wird vom Teamarzt eingeschläfert



Pavel Kulicka

Rio (den). Keine Aktion eines Spielers an dieser WM gibt dermassen zu reden wie der Schulterbiss des Uruguayaners (oder Uruguayers, oder doch Uruguaynesen?) Luis Suarez gegen den Italiener Giorgio Chiellini. Wie die TV-Bilder zeigen, rammt Suarez seinem Gegenspieler mit voller Wucht seine Beisser in die Schulter. Der Schiedsrichter reagiert nicht und lässt sich auch von einer aufgebrachten Meute italienischer Spieler nicht zu einer gelben oder gar roten Karte überreden.

Der holländische Schiedsrichter rechtfertigt seine Untätigkeit in diesem Fall. «Ich sah aus dem Augenwinkel nur, dass ein Italiener zu Boden ging. Aber das ist man sich von denen ja gewöhnt. Ich konnte während des Spiels fast keinen Schritt machen, ohne über einen sich am Boden wälzenden Italiener zu stolpern» so Schiedsrichter Gomer van Gent. «Darum habe ich die Situation schlussendlich auch falsch eingeschätzt. Ich muss jedoch auch Suarez in Schutz nehmen. Der hat ein so ausladendes Gebiss. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis(s) der mal an einem anderen Spieler hängenbleibt.»

Weniger gelassen nahm die Situation der uruguayische Trainer. «Niemand spricht mehr über unsere gute Leistung in diesem entscheidenden Spiel. Es heisst nur noch ‹Suarez da, Dracula dort›. Das frustriert die ganze Mannschaft», so Juàn Cârlos Rámiréz de la Roja. Er hat darum seinem Teamarzt den Auftrag gegeben, Suarez vor den Achtelfinals einzuschläfern. «Es ist eine drastische Massnahme, aber nachdem Luis in der Kabine dem Physio in den Finger gebissen hat, müssen wir die Notbremse ziehen», so der Trainer.

Mit einem Auswechselspieler wird das Prozedere zuerst geübt, damit dann ja nichts schief geht. Bild: AFP

FIFA zufrieden

Teamarzt Christiano Fontanellaz wusste, dass dieser Tag kommen wird. «Wir beobachten Luis' Verhalten nun schon seit ein paar Jahren. Er hat ja in der Vergangenheit schon mehrmals andere Spieler gebissen», so der Doktor. «Wir haben ihn nach dem letzten Spiel diversen Tests unterzogen. Die Ergebnisse sind eindeutig: Luis leidet an einer schweren Form von Tollwut. Die Euthanasie ist daher der einzige Weg, dieses Problem zu lösen.»

Glücklich über den Verlauf der Causa Suarez ist die FIFA. «Wir sind froh, hat das uruguayische Nationalteam den Fall intern geklärt», so FIFA-Sprecher Stefan Wieland. «Wie unser internes Korruptions-Management zeigt, tun wir uns sehr schwer damit, Sanktionen zu verhängen und diese dann auch zu vollstrecken. Darum begrüssen wir es, dass wir im vorliegenden Fall nichts unternehmen müssen.» Die FIFA hat auch schon eine Verwendung für Suarez' Körper. «Wir würden Suarez gerne ausstopfen und in unserem Hauptsitz am Züriberg im Eingangsbereich aufstellen. Herr Blatter hätte eigentlich gerne einen Braunbären, aber als WWF-Ehrenpräsident muss er da heutzutage vorsichtig sein.»

Der Enthüller

Hart recherchierte Fakten, fundierte Kritik und realistische Analysen? Die gibt es anderswo. Chefredaktor Buzz Orgler und sein Praktikant Pavel Kulicka decken auf, was keiner wissen will. Ob Berichte über einen Schwangerschaftstest fürs iPhone oder mit Zwiebeln verunreinigte Kebabs, die beiden gescheiterten Journalisten sind sich für keine satirische Schlagzeile zu schade. Und schneller als die Wahrheit sind sie noch dazu.

www.der-enthüller.ch
Der Enthüller auf Facebook
Der Enthüller auf Twitter

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cogito 14.07.2014 22:26
    Highlight Highlight Dieser beissender Fußballspieler ist eine traurige Gestalt.
  • Urs Handte 26.06.2014 12:57
    Highlight Highlight Teamarzt-Assistent Diego Euthanasio, der seit dem Zwischenfall nicht ansprechbar war, brach heute erstmals sein Schweigen. Mit einem heftigen Rülpser (nachdem er das stille Wasser verwechselte) eröffnete er der Presse und den FIFA-Vertretern, dass sie Suarez doch beim nächsten Testspiel der Italiener zuschauen lassen sollen. Er schlafe dann selber ein und man könne das Ziel so ressourcenschonend erreichen, ohne dass zum wiederholten Male Medikamente eingesetzt würden, gegen die er so oder so resistent sei...

LINKE UND NETTE: Von wegen «kleine Schwester von Scheisse»

RECLAIM THE NICENESS!

Die SVP hat’s mal wieder getan. Wie ein kleines Kind, das Aufmerksamkeit sucht, indem es einen Gaggi an die Wand malt (nicht zu verwechseln mit SEINEN Gaggi an die Wand malt), hat sie mit ihren Apfelplakaten für Furore gesorgt. Äusserst erfolgreich – was denn die Aufmerksamkeit angeht. Es ergoss sich die zu erwartende Kritik und dann die Kritik an der Kritik und dann «Warum gibt man sowas überhaupt eine Plattform??!!1!!», etc., etc., blabla.

Schwarze und weisse Schöfli, schlitzende Kosovaren, …

Artikel lesen
Link zum Artikel